Getty Images

"Bevormunden Sie mich nicht!" Konta legt sich mit Journalisten an

"Bevormunden Sie mich nicht!" Konta legt sich mit Journalisten an

10/07/2019 um 12:43

Johanna Konta ist im Viertelfinale von Wimbledon gegen Barbora Strycova ausgeschieden. Auf der anschließenden Pressekonferenz geriet die Britin nach einer Frage eines Journalisten in Rage. Der Reporter hatte Konta auf ihre zahlreichen vermeidbaren Fehler angesprochen. Die Lokalmatadorin konterte darauf: "Ich denke, Sie müssen mich nicht so angehen. Ich bin Euch gegenüber immer sehr ehrlich."

"Ich sage das, was ich fühle. Wenn Ihr eine Antwort nicht akzeptieren wollt oder anderer Meinung seid, dann ist das okay. Ich glaube immer noch an das Tennis, das ich spiele. Ich glaube an die Art meines Spiels. Ich habe nicht mehr zu dieser Frage zu sagen", meinte Konta weiter.

Der Journalist hatte mit der folgenden Frage die wütende Reaktion der Britin hervorgerufen:

"Wenn man auf die 33 Unforced Errors schaut, dann der Schmetterschlag am Netz, der Doppelfehler gegen Ende des Satzes und der verpasste Volley. Müssen Sie nicht darüber nachdenken, wie Sie diese 'Big Points' angehen? Man kann natürlich sagen, es liegt auch an der Gegnerin, aber es gab Schlüsselpunkte, die Sie besser hätten ausspielen können."

Konta nach Journalisten-Frage wütend

Auf die Nachfrage der 28-Jährigen, ob das seine professionelle Tennis-Meinung sei, erklärte der Reporter: "Nein, ich bin nur einer der vielen Zuschauer auf dem Centre Court, die Sie angefeuert haben."

Allerdings legte er noch weiter nach: "Ich frage ja nur, weil Sie sich vermutlich weiterentwickeln, davon lernen und irgendwann einen Grand Slam gewinnen wollen." Mit dieser Aussage brachte der Journalist Konta aber richtig auf die Palme. Die Britin teilte aus:

"Bitte, bevormunden Sie mich nicht! So wie Sie Ihre Frage stellen, tun Sie das. Sie sind wirklich respektlos und bevormunden mich. Ich bin eine Profi-Sportlerin, die heute ihr Bestes gegeben hat. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Konta verpasste durch ihre 6:7 (5:7), 1:6-Niederlage gegen Strycova ihre zweite Halbfinalteilnahme in Wimbledon nach 2017. Bei den diesjährigen French Open hatte sich noch die Runde der besten Vier erreicht.

Video - Rittner übers deutsche Abschneiden in Wimbledon: "Können nicht zufrieden sein"

02:22
0
0