Wie bitter ist das denn? Da schuftet Alejandro Davidovich Fokina drei Stunden und 52 Minuten lang um den Einzug in die 3. Runde - und dann das.
Bei Stand von 7:8 im Match-Tiebreak des fünften Satzes machte sein Gegner Jiri Vesely einen hart umkämpften Punkt zum 7:9 - frustriert drosch der Weltranglisten-37. die Filzkugel frustriert in den Himmel von London.
Weil er zuvor jedoch bereits eine Verwarnung wegen Fluchens kassiert hatte, blieb Schiedsrichter Carlos Ramos keine andere Wahl, als eine Punktstrafe zu verhängen.
Wimbledon
Revanche nach Skandal-Match: Kyrgios nimmt Tsitsipas-Herausforderung an
UPDATE 27/09/2022 UM 17:38 UHR
Das Ergebnis sprang damit von 7:9 auf 7:10 um, ohne dass der Matchball gespielt wurde - das Spiel war vorbei.

Vesely nun gegen Paul um Einzug ins Achtelfinale

Ungläubig blieb der Spanier danach noch mehrere Minuten auf der Bank sitzen, grinste sarkastisch, dann vergrub er das Gesicht in seinem Handtuch.
Davidovich Fokina brachte die Unbeherrschtheit um die Chance, sein Wimbledon-Topresultat weiter auszubauen. Im vergangenen Jahr debütierte er im Hauptfeld des All England Club, scheiterte aber in Runde eins.
Vesely, der beim Rasenklassiker bereits zweimal im Achtelfinale stand, bekommt es nun im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale mit Tommy Paul zu tun. Der US-Amerikaner setzte sich 6;2, 6:4, 6:1 gegen Adrian Mannarino durch.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Djokovic irritiert über Corona-Regelung in Wimbledon: "Ergibt keinen Sinn"

Schett verurteilt Spuck-Eklat von Kyrgios: "Wann wird er lernen?"

Wimbledon
Berrettini klagt über Wimbledon-Aus: "Gibt jemanden, der uns verflucht"
UPDATE 19/07/2022 UM 10:37 UHR
Wimbledon
Unsicherheiten ohne Ende: Djokovic steuert auf ungewisse Zukunft zu
UPDATE 15/07/2022 UM 20:11 UHR