Während die Männer um Einzel-Sieger Boll im Halbfinale Europameister Portugal problemlos 3:0 schlugen, mussten die Frauen ohne die ausgefallene Mixed-Siegerin Petrissa Solja beim 3:2 gegen Polen über die volle Distanz gehen.

Boll (Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Hameln) und Patrick Franziska (Saarbrücken) treffen im Endspiel am Samstag (19.00 Uhr MESZ) auf Dänemark und oder Schweden. Die Frauen bekommen es zuvor (12.00 Uhr MESZ/beide Sport1) mit Rumänien zu tun.

Tischtennis
Was für ein Trick: Hinterm Rücken bei Highspeed
VOR 10 STUNDEN

Das deutsche Frauen-Team war ursprünglich mit der Einzel-Zweiten Han Ying (Düsseldorf), Solja (Langstadt) und Nina Mittelham (Berlin) in Minsk an den Start gegangen. Im Viertelfinale verletzte sich Solja jedoch am Oberarm und fiel aus. Für sie rückte Shan Xiaona (Berlin) in die Mannschaft.

Mit einem Sieg im Teamwettbewerb kann Deutschland sowohl bei den Männern als auch den Frauen einen weiteren Einzel-Startplatz für Olympia erringen. Auch die Mannschaft wäre im Falle eines Sieges für das Turnier in Tokio qualifiziert. Ying und Boll haten durch ihre Leistung im Einzel bereits einen Olympia-Startplatz gesichert.

Tischtennis
Aus gegen Olympiasieger: Ovtcharov scheitert im Viertelfinale
14/11/2020 AM 11:12
Tischtennis
Monster-Ballwechsel beim World Cup: Han jubelt gegen die Nr. 1
10/11/2020 AM 14:38