Eurosport

Granz sichert sich Gold über 1500 Meter

Granz sichert sich Gold über 1500 Meter

14/07/2019 um 13:01Aktualisiert 14/07/2019 um 13:02

Zum Abschluss der Leichtathletik-Wettbewerbe bei der Universiade in Neapel hat Caterina Granz die Goldmedaille über 1500 Meter gewonnen.

Die Berlinerin sicherte sich den Erfolg mit einem Start-Ziel-Sieg in 4:09,14 Minuten.

“Ich hatte eigentlich nicht geplant, vom ersten Meter an vorne zu sein, aber ich bin recht schnell gestartet”, wird sie auf der Webpage des allgemeinen deutschen Hochschulsportverbandes (adh) zitiert. “Ich kann diesen internationalen Titel noch nicht richtig einordnen, weil ich eigentlich gedacht hatte, hier mit Silber raus zu gehen. Aber bei einer Meisterschaft auf den Punkt fit zu sein, ist das, was sich jeder Athlet wünscht”, so die Berlinerin.

Eigentliche Topfavoritin war die Australierin Georgia Griffith, die lange an Granz dran blieb, trotz der vielen Führungsarbeit der Deutschen aber nicht mehr vorbeiziehen konnte und SIlber gewann. “Die Australierin war direkt neben mir und ich wusste, dass sie stark ist. Ich habe nicht gesehen, wo sie genau lag und musste die ganze Zeit damit rechnen, dass sie noch einmal ran kommt”, sagte Granz.

Jeweils mit Bronze verließen Hochspringerin Imke Onnen und Diskuswerfer Henning Prüfer die Anlage. Onnen musste sich mit 1,91 Metern lediglich den Ukrainerinnen Yuliia Chumachenko (1,94 Meter) und Iryna Gerashchenko (1,91 Meter) geschlagen geben. Prüfer stellte mit 63,52 Metern eine neue persönliche Bestleistung auf. Es gewann der Australier Matthew Denny mit 65,27 Metern.

Im ersten Versuch über 1,94 Meter riss Onnen die Latte nur hauchdünn. “Da hätte die Latte ruhig liegen bleiben können. Aber mit 1,91m kann ich sehr zufrieden sein. Ich habe nicht mit einer Medaille gerechnet”, sagte sie dem adh.

Über 4×400 Meter belegten Djamila Böhm, Katharina Trost, Christine Salterberg und Jessica Bianca Wessolly in 3:34,66 Minuten den sechsten Rang. Es gewann die Auswahl der Ukraine in 3:30,82 Minuten. Langstreckenläuferin Deborah Schöneborn, die Schwester der Olympiasiegerin in Modernen Fünfkampf, Lena Schöneborn, wurde im Halbmarathon in 1:15,03 Minuten Vierte. Gold gewann die Japanerin Yuka Suzuki in 1:14,10 Minuten.

Die Leichtathleten im Stadion waren aus deutscher Sicht die letzten Sportler, die in Neapel im Einsatz waren. Insgesamt gewann die Auswahl des adh 18 Medaillen.

0
0