SID

Rio 2016 - Volleyball: Deutschland fehlt bei Frauen und Männern, doch das Turnier wird spannend

Volleyball: Die wichtigsten Fakten vor Rio
Von SID

02/08/2016 um 23:18Aktualisiert 02/08/2016 um 23:21

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) steht der Volleyball im Fokus. Während sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen die Teams aus Deutschland fehlen, zählen die Damen aus Brasilien nämlich zu den Top-Favoriten. Und auch die Männer rechnen sich bei ihrem Heimspiel Chancen auf Gold aus. Das Turnier verspricht Spannung und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Seit wann gibt es Volleyball bei Olympischen Spielen?

Volleyball ist seit 1964 fester Bestandteil der Spiele. Die ersten beiden Titel gingen an die Sowjetunion, 1972 in München wurde Japan zum ersten und letzten Mal Olympiasieger. Russland ist Titelverteidiger und aufgrund der drei sowjtischen Medaillen (viermal Gold) Rekordsieger. Auf Platz zwei folgen die USA (3) vor Gastgeber Brasilien (2).

Wie viele Entscheidungen fallen in Rio?

Zwei. Eine beim Männer- und eine beim Frauenturnier.

Welche Deutschen sind qualifiziert?

Beide Nationalteams haben die Qualifikation nicht gemeistert. Die Männer verpassten mit dem vierten Platz beim europäischen Qualifikationsturnier in Berlin sowohl das direkte Ticket als auch einen Startplatz beim letzten Qualifikationsturnier in Japan. Auch die Frauen landeten bei ihrem Wettbewerb nicht unter den ersten Drei.

Wer sind die Topfavoriten?

Russland gehört schon seit Jahren zu den besten Mannschaften der Welt, sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. Zu rechnen sein wird dieses Mal bei den Männern auch mit Europameister Frankreich und Weltmeister Polen. Bei den Frauen sollte man die Gastgeberinnen nicht unterschätzen.

Wann sind die wichtigsten Termine in Rio?

Finale der Frauen am 20. August, Endspiel der Männer am 21. August.

Was noch zu sagen wäre:

"Beide Hallen-Teams sind bei Olympia nicht dabei - das ist schon sehr bitter." (DVV-Präsident Thomas Krohne)

Offizielle Zielvorgabe des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB):

0 Medaillen, 2 unter den besten 8.