Bence Boldizs möchte zukünftig nicht mehr der nette Kerl des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) sein.
Der 24-jährige Ungar glaubt, dass sein Ruf ein Gentleman zu sein, für ihn ein Nachteil im Zweikampf mit anderen Piloten ist.

Der Fahrer eines mit Goodyear-Reifen ausgerüsteten CUPRA Leon Competición aus dem Team Zengő Motorsport Drivers' Academy beendete die Rennen beim WTCR-Wochenende in Frankreich auf den Plätzen 16 und 19. Im Anschluss daran sagte Boldizs: „Das Wochenende war ok. Die Ergebnisse sehen natürlich nicht so gut aus, aber uns war im Vorfeld bewusst, dass wir hier aufgrund des Ausgleichgewichtes zu kämpfen haben würden. Außerdem liegt die Strecke den CUPRA nicht.“

„Es war ein schwieriges Wochenende, aber ich konnte das Tempo meiner Teamkollegen mitgehen, weswegen ich insgesamt doch zufrieden bin. Allerdings war ich in den Rennen zu sehr Gentleman und habe zu viel darauf geachtet fair zu fahren. Aus diesem Grund verliere ich am Start auch immer einige Positionen. Ich muss aggressiver werden.“
WTCR
DER EHEMALIGE TOURENWAGENWELTMEISTER ROB HUFF MELDET SICH IN RUSSLAND ZURÜCK
VOR EINER STUNDE
The post BENCE BOLDIZS MÖCHTE KEIN GENTLEMAN MEHR SEIN appeared first on FIA WTCR | World Touring Car Cup.
WTCR
STIMMEN SIE BEI DER FIA-AKTION DES JAHRES FÜR DEN WTCR AB!
VOR EINEM TAG
WTCR
DIE TITELGEWINNER DER WTCR-SAION 2021: CYAN RACING LYNK & CO**
GESTERN AM 12:41