Ein Kampf bis zur Zielflagge half Mehdi Bennani, seine Negativserie im FIA-Tourenwagen-Weltcup (WTCR) zu beenden.
Bennani belegte in Rennen 2 des WTCR-Rennen im Elsass Anfang des Monats den zweiten Platz hinter Rob Huff. Das war die erste Top-3-Platzierung des Marokkaners im Jahr 2022.

Obwohl der Comtoyou-Team-Audi-Sport-Pilot seine Pole-Position in der teilweise umgedrehten Startaufstellung für Rennen 2 nicht in einen Sieg ummünzen konnte, war der zweite Platz hinter seinem ehemaligen Teamkollegen von Sebastien Loeb Racing für Bennani eine gute Leistung.

"Wir haben beide das Maximum aus unseren Autos herausgeholt", sagt Bennani. "Wenn er einen oder zwei Fehler gemacht hätte, wäre ich auf seiner Innenseite hineingestochen. Es ist schön, und für mich ist es gut, in diesem Jahr in die WTCR zurückgekehrt zu sein und gegen diese starken sowie weltweiten Fahrer zu kämpfen. Ich hatte ein bisschen Pech, aber jetzt habe ich endlich meinen erstes Podium in diesem Jahr geholt, also bin ich mehr als glücklich. Ich habe bis zum Schluss gekämpft."
WTCR
WTCR-Pilot Coronel gibt eine Lehrstunde im Überholen
VOR 2 STUNDEN
The post Bennani kämpfte bis zur letzten Sekunde, um sein erstes WTCR-Podium 2022 zu holen appeared first on FIA WTCR | World Touring Car Cup.
WTCR
Das WTCR-Trio mit Rob Huff
VOR 20 STUNDEN
WTCR
Das WTCR-Trio mit Norbert Michelisz
UPDATE GESTERN UM 11:01 UHR