"Wir verändern das System des Kompensationsgewichts. Nicht nur das Gewicht an sich, sondern auch die Art und Weise, wie man Gewicht hinzubekommt oder verliert", erklärt der Franzose.
Auch die Formel zur Berechnung des Kompensationsgewichts wurde überarbeitet. "Die Hersteller werden schneller Gewicht zugeladen bekommen oder verlieren als in diesem Jahr", so Ribeiro.
"Bisher wurden dazu drei Rennen herangezogen, zukünftig wird es ein Rennen sein", erklärt er. Somit reicht zukünftig für einen Hersteller ein gutes oder schlechtes Rennwochenende aus, um die Zuladung deutlich zu verändern, wohingegen bisher durch die Heranziehung von drei aufeinander folgenden Rennwochenenden nur ein längerfristiger Trend zu Veränderungen führte.
WTCR
DIE SIEGER DES WTCR-RENNWOCHENENDES IN RUSSLAND
GESTERN AM 09:30
Weiterhin wird jedoch der durchschnittliche Rückstand auf die Rundenzeiten des schnellsten Autos zur Berechnung des Kompensationsgewichts herangezogen. Und wie gehabt wird das Gewicht auf alle Fahrzeuge eines Herstellers und nicht individuell auf einzelne Fahrer angewendet.
Lese den gesamten Artikel auf motorsport-total
Verfolgen Sie dieses Event im Eurosport Player
WTCR
ESTEBAN GUERRIERI SPRICHT ÜBER DEN UNFALL, DER IHN AUS DEM TITELKAMPF SCHMISS
GESTERN AM 09:00
WTCR
LUCA ENGSTLER GEWINNT MIT EINEM PUNKT VORPSRUNG DIE WTCR-JUNIORENMEISTERSCHAFT**
29/11/2021 AM 11:15