FIA WTCR

Erinnerung an schnelle Autos stimmt Guerrieri im Kampf um WTCR Gold optimistisch

Erinnerung an schnelle Autos stimmt Guerrieri im Kampf um WTCR Gold optimistisch
Von FIA WTCR

14/02/2018 um 06:00Aktualisiert 14/02/2018 um 16:54

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Esteban Guerrieri schließt sich für die erste Saison des FIA Tourenwagen Weltcup WTCR ALL-INKL.COM Münnich Motorsport an und ist "optimistisch", dass er um den Titel fahren kann.

Der 33-jährige Argentinier wird 2018 einen Honda Civic TCR der deutschen Mannschaft fahren. Nachdem er 2017 in der FIA Tourenwagen WM gegen das Team - damals mit Rob Huff in einem Citroën C-Elysée - gefahren ist, hat er große Hoffnungen.

"Ich bin vergangenes Jahr einige tolle Rennen gegen die Autos von ALL-INKL.COM Münnich gefahren. Das waren richtig schnelle Maschinen. Daher bin ich optimistisch, dass wir zusammen um den Titel kämpfen können", sagt Guerrieri, der in der Formel 3 ein Rivale von Lewis Hamilton war und in der vergangenen Saison in der WTCC drei Rennen gewonnen hatte.

"Das vergangene Jahr war für mich ein echter Durchbruch in der Tourenwagen WM. Ich freue mich sehr, dass ich 2018 einen Honda Civic fahren kann", ergänzt er."Es ist unglaublich aufregend, Teil dieses Programms zu sein."

Im marokkanischen Marrakesch findet am 7. und 8. April der Saisonauftakt des WTCR statt. Auf dieser Strecke gewann Guerrieri im vergangenen Jahr das erste von zwei WTCC Rennen.

0
0