Esteban Guerrieri bedankte sich im Vorfeld des WTCR-Rennwochenendes in Ungarn bei den Streckenposten für ihre Bemühungen und nutze die Gelegenheit, um die Bedeutung ihrer Arbeit hervorzuheben.
Esteban Guerrieri ist ein mehrfacher Rennsieger im FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) aus dem Honda-Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport. Doch nach dem Qualifying zum Rennwochenende in Spanien im vergangenen Jahr fiel er durch einige unangemessene Äußerungen negativ auf, für die er im Anschluss eine Strafe bekam. Diese Strafe erfüllte er jetzt im Vorfeld des Rennwochenendes im Ungarn mit seinem Besuch bei den Streckenposten.

„Ich war dort, weil ich im vergangenen Jahr ein böses Wort benutzt habe. Dennoch gibt es auch eine Gemeinsamkeit zwischen mir und den Streckenposten, nämlich die Leidenschaft. Sie sind hier, weil sie eine Leidenschaft haben, die ich genauso habe, wenn ich ins Auto steige und versuche mein Bestes zu geben. Da kann es schon mal vorkommen, dass ich im Eifer des Gefechtes von meinen Gefühlen übermannt werde und mir ein böses Wort herausrutscht.“

„Ich habe ihnen gesagt, dass ich weiß, wie viele Stunden sie an der Strecke bei teilweise 35 Grad Celsius Außentemperatur verbringen und dass ich weiß, dass es manchmal langweilig werden kann, weil sie manchmal nur ein paar Flaggen schwenken und sonst nur für den Notfall da sind. Aber was sie tun, ist unglaublich wichtig. Wir sind auf ihre Hilfe und Unterstützung angewiesen, auch wenn wir alle hoffen, sie nicht zu benötigen. Dafür habe ich ihnen gedankt. Wenn ich zum Testen hierherkomme, winke ich den Streckenposten auf meiner ersten Runde stets zu. Es sind unheimlich freundliche Menschen, die aber auch sehr genau beobachten, was wir auf der Strecke tun.“
Aragon
Highlights Qualifying: Doppel-Pole für Audi in Aragón
VOR 5 STUNDEN
The post ESTEBAN GUERRIERI UNTERSTREICHT DIE BEDEUTUNG DER FREIWILLIGEN STRECKENPOSTEN appeared first on FIA WTCR | World Touring Car Cup.
WTCR
MA QUING HUA SICHERT SICH DIE REVERSE-GRID-POLE FÜR RENNEN 2
VOR 7 STUNDEN
WTCR
DAS QUALIFYING IN SPANIEN: MAGNUS SCHNAPPT BERTHON DIE POLE WEG
VOR 8 STUNDEN