Verfolgen Sie die WTCC im Eurosport Player
Der Ungar fuhr eine Zeit von 1:48.112 Minuten und war damit 0,369 Sekunden schneller als sein Teamkollege Rob Huff. Michelisz unterbot damit auf Anhieb den bestehenden Qualifying-Rekord von Yvan Muller (Citroen) aus dem Jahr 2014 um gut sechs Zehntelsekunden, was allerdings keine Überraschung ist. Der Hungaroring wurde in diesem Jahr neu asphaltiert, zudem wurden in der schnellen Kurve 4 sowie in der Schikane die Randsteine abgeflacht.
WM-Spitzenreiter Tiago Monteiro kam im dritten Werks-Honda auf Rang drei (+0,724 Sekunden). Vierter wurde Tom Coronel (ROAL-Chevrolet, +0,945), der damit auch schnellster Fahrer aus der Privatfahrerwertung war. Bester Citroen war SLR-Pilot Mehdi Bennani auf Rang fünf vor Weltmeister Jose-Maria Lopez. Es folgte Lada-Speerspitze Hugo Valente auf Rang sieben.
WTCR
WTCC Bratislava: Monteiro ringt Bennani nieder
17/04/2016 AM 15:07

Volvo mit Problemen

Nicht ganz reibungslos verlief der Test für Volvo. Thed Björk musste seinen S60 Polestar zwischenzeitlich aufgrund technischer Probleme am Ende der Boxengasse abstellen und blieb ebenso wie Ferenc Ficza (Zengö-Honda) ohne Zeit. Björks Teamkollege Fredrik Ekblom war Zwölftschnellster, Rene Münnich (Münnich-Chevrolet) kam auf Rang 15.
Direkt zu Motorsport-Total

WTCC Bratislava: Die Highlights vom 2. Rennen

WTCR
Sieg trotz technischen Problemen: Lopez nicht zu stoppen
17/04/2016 AM 15:06
WTCR
Zwei Teams auf die Tausendstelsekunde zeitgleich
16/04/2016 AM 21:34