Durch seine Teilnahme am Wochenende des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) kehrt Jordi Gené an den Ort zurück, an dem seine Karriere begann.
Vor seinem Besuch auf dem Circuit Pau-Arnos im Jahr 1986 war Gené noch nie in einem Rennwagen gefahren. Doch das änderte sich dank der Großzügigkeit seines Vaters, erklärte der Fahrer aus dem Team Zengő Motorsport.

„Sie werden es nicht glauben, aber ich bin in Pau-Arnos das erste Mal in einem Rennwagen gefahren“, sagte Gené. „Das geschah im Jahr 1986, als ich 16 Jahre alt war. Ich hatte gerade die spanische Meisterschaft im Kartfahren gewonnen, woraufhin mir mein Vater einen Nachmittag in einem Formelauto schenkte. Dies gehörte der Thierry-Cangas-Rennschule, die hier auf der Strecke beheimatet war. Etwas Ähnliches gab es in Spanien nicht und weil die Rennstrecke brandneu gewesen war, erfuhren wir von ihr, worauf wir uns entschieden hatten, die paar Stunden dorthin zu fahren.“

„Ich wünschte, ich wüsste den Streckenverlauf noch, das wäre jetzt ein großer Vorteil. Ich erinnere mich nur daran, dass ich im Auto saß und dachte: „Wow, ich fahre ein echtes Formelauto.“ Ich war so klein, dass ich Probleme hatte, die Pedale zu erreichen und gleichzeitig aus dem Auto zu sehen. Ich weiß nur noch, dass die Strecke ständig rauf und runter ging. In meinen kühnsten Träumen hätte ich nicht erwartet, mit dem Fahren von Rennwagen Karriere zu machen. Aus diesem Grund habe ich auch keine Fotos geschossen. Ich dachte, das wäre meine einzige Gelegenheit ein Rennauto zu fahren. ““
WTCR
Azcona feiert WTCR-Titel - Berthon stürmt zur ersten Pole der Saison
VOR 5 STUNDEN
The post JORDI GENÉ KEHRT ZU SEINEN ANFÄNGEN ZURÜCK appeared first on FIA WTCR | World Touring Car Cup.
WTCR
DAS QUALIFYING IN SAUDI-ARABIEN: BERTHON AUF POLE, AZCONA IST KÖNIG DES WTCR*
VOR 5 STUNDEN
WTCR
DER WTCR GIBT IM NOVEMVER VOLLGAS: SO WIRD AZCONA ZUM NEUEN „KÖNIG“ DES WTCR
VOR 7 STUNDEN