FIA WTCR

Kristoffersson ist der Joker-Experte im WTCR

Kristoffersson ist der Joker-Experte im WTCR
Von FIA WTCR

29/06/2019 um 12:00Aktualisiert 29/06/2019 um 20:45

Johan Kristoffersson steht vor seinem ersten Auftritt im WTCR/OSCARO in Vila Real, kennt sich mit Joker-Runden aber bestens aus.

Er mag neu in Vila Real sein, und seine WTCR/OSCARO-Karriere ist erst fünf Events jung, aber SLR-Volkswagen-Fahrer Johan Kristoffersson ist ein Experte in Sachen Joker-Runde. Der Schwede ist zweimaliger FIA World Rallycross Champion und an Joker-Runden gewöhnt, da sie bei jedem WRX-Event zum Einsatz kommen.

Wie wird Ihnen diese Erfahrung weiterhelfen?
"Man wird dort nicht mit dem gleichen Selbstbewusstsein reinfahren können, weil sich dieser Abschnitt anders entwickeln wird als der Rest der Strecke. Der Grip und der Bremspunkt werden anders sein. Aber anders als im Rallycross, wo man nur etwa vier Runden Zeit hat, das auszuprobieren, haben wir in Vila Real im freien Training genug Zeit. Daher ist es wichtig, das nicht überzubewerten."

Gefällt Ihnen das Konzept?
"Es gefällt mir sehr - vor allem auf einen Straßenkurs, wo es wirklich einen Unterschied machen kann. Wenn man zum Beispiel den Start vermasselt, kann man es zum Überholen nutzen. Aber man kann es nicht nur zum attackieren nutzen, sondern auch zur Verteidigung. Das kommt auf die Pace an."

Wie und warum entscheidet man sich für eine Joker-Runde?
"Da gibt es sehr viele Herangehensweisen. Meine Erfahrungen kommen aus dem Rallycross. Aber in den Rennen hat man mehr Reifenabbau. Da ist es vielleicht besser, sich etwas früher dafür zu entscheiden. Wenn man im Verkehr steckt, muss man sich außerdem überlegen, wo man wieder rauskommt, damit man wieder freie Fahrt hat. Es ist ein bisschen wie bei einem Boxenstopp."

Haben Sie die Joker-Runde schon einmal falsch eingesetzt?
"Einmal habe ich es total vermasselt, weil ich es vergessen und dafür 2017 eine 30-Sekunden-Strafe in Portugal bekommen habe. Das war dumm. Das Beste, was ich machen kann, ist also, daran zu denken."

Und haben Sie schon einmal richtig davon profitiert?
"Das erste WRX-Rennen, das ich gewonnen habe, habe ich nur gewonnen, weil ich eine gute Strategie hatte. Ich habe sie gleich in der ersten Runde eingesetzt. Das war der Schlüssel zum Sieg für mich."

0
0