"Das war ein Sieg zum richtigen Zeitpunkt", sagt Lopez, der zuletzt in Pressburg und Moskau zum ersten Mal in seiner WTCC-Karriere an zwei aufeinanderfolgenden Rennwochenenden ohne Sieg geblieben war. Der Erfolg in Frankreich musste sich der Argentinier aber hart erarbeiten, sein Rennen war von harten Zweikämpfen geprägt.
Dabei geriet Lopez in Runde sieben mit Tiago Monteiro (Honda) aneinander. Lopez versuchte den Honda-Piloten im Kampf um Position zwei in Kurve 1 außen zu überholen. Der hielt jedoch dagegen, woraufhin sich beide Autos berührten. Während sich Monteiro von der Strecke drehte, fiel Lopez hinter Ma zurück. Der Vorfall wird von der Rennleitung nach dem Rennen untersucht, Lopez war sich aber keiner Schuld bewusst.
Kollision sorgt für Diskussionen
WTCR
Erste Pole-Position für Loeb in Le Castellet
27/06/2015 AM 15:06
"Ich war über das Manöver sehr verärgert. Ich wusste, dass es riskant ist, außen vorbeizufahren, aber er hat mir keinen Platz gelassen und versucht mich abzudrängen, hat sich damit aber selbst geschadet", sagt Lopez. Monteiro musste sein Auto in der Box abstellen und stieg wutentbrannt aus.
Lopez kämpfte sich im weitern Rennverlauf wieder an Ma vorbei und konnte in Runde 14 auch den bis dahin führenden Michelisz überholen. Der Ungar verteidigte seine zweite Position gegen Ma, der seinerseits Muller hinter sich halten konnte. Fünfter wurde Gabriele Tarquini (Honda) vor dem Chevrolet-Trio Hugo Valente (Campos), Tom Coronel und Tom Chilton (beide ROAL).
Mehdi Bennani (SLR-Citroen) konnte aus seiner Pole-Postion in der umgekehrten Startaufstellung keinen Vorteil ziehen, denn der Marokkaner legte einen fulminanten Frühstart hin, der von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe geahndet wurde. Bennani kam als Neunter ins Ziel. Rickard Rydell (Nika-Honda) komplettierte die Top 10.
Loeb fährt gegen Reifenstapel
Sebastien Loeb (Citroen), der das erste Rennen gewonnen hatte, schied im zweiten Lauf aus, nachdem er in Runde vier den am Ausgang der Schikane platzierten Reifenstapel getroffen hatte, wobei sein C-Elysse an der linken Fahrzeugfront stark beschädigt wurde. Den auf die Fahrbahn geschleuderten Reifenstapel brachten die mutigen Streckenposten unter gelber Flagge und ohne den Einsatz des Safety-Cars wieder in Position.
Rob Huff (Lada) trat nach seinem Unfall im ersten Rennen nicht zu Lauf zwei an, da der Schaden an seinem Auto nicht rechtzeitig repariert werden konnte.
In der Gesamtwertung der WTCC führt nach 14 von 24 Saisonrennen Lopez mit 282 Punkten und hat nun wieder 39 Punkte Vorsprung auf Muller. Loeb belegt mit 208 Zählern Rang drei in der Meisterschaft. Die Saisonrennen 15 und 16 finden in zwei Wochen auf dem Stadtkurs von Vila Real in Portugal statt, wo die WTCC erstmals Station macht.
Verfolgen Sie dieses Event im Eurosport Player
Lese den gesamten Artikel auf motorsport-total
WTCR
Yvan Muller holt auf: Wackelt die Dominanz von Lopez?
23/06/2015 AM 16:33
Aragon
Azcona trumpft im Heimrennen auf
01/11/2020 AM 13:43