FIA WTCR

Rückschlag für Keithley, Spannung im OSCARO eSports WTCR-Team!

Rückschlag für Keithley, Spannung im OSCARO eSports WTCR-Team!
Von FIA WTCR

14/09/2018 um 06:00Aktualisiert 14/09/2018 um 18:52

Eurosport Player: Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Jack Keithley und Redoine Messaoud sorgen vor dem dritten Event der von OSCARO präsentierten eSports WTCR Multiplayer-Meisterschaft im virtuellen Zandvoort für die Schlagzeilen.

Jack Keithley, Gesamtführender nach zwei Rennen der von OSCARO präsentierten eSports WTCR-Meisterschaft, wird das Rennen im virtuellen Zandvoort am Sonntagabend (16. September) aufgrund persönlicher Verpflichtungen verpassen.

Ganz anders Redoine Messaoud. Der Newcomer aus Frankreich war im Pre-Qualifying mit seinem OSCARO eSports by SDL Comtoyou Audi der Schnellste. Trotz des Erfahrungsrückstands auf seine Kollegen im OSCARO eSports WTCR, fuhr Messaoud auf der Online-Variante der niederländischen Rennstrecke die Bestzeit vor seinem Teamkollegen Kévin Leaune.

Der Slowake Bence Bánki, der die Gesamtwertung nach dem ersten Saisonrennen angeführt hatte, war mit seinem Honda Civic Drittschnellster und sorgte damit dafür, dass das Team OSCARO eSports by SDL die Top 3 komplett für sich beanspruchte. Die beiden deutschen Audi-Fahrer Tim Heinemann (Turn1) und Jan Stange (Impact Racing Team) klassierten sich direkt dahinter.

Für Audi, wo man im OSCARO eSports WTCR noch auf den ersten Saisonsieg wartet, war es somit ein starker Auftritt. Die hohe Wettbewerbsdichte im Feld wurde aber dadurch unterstrichen, dass die 24 schnellsten Fahrer innerhalb von 0,4 Sekunden lagen.

Keithley ist für Server 1 qualifiziert. Weil er das Rennen in Zandvoort aber auslassen muss, wird er bei den vier weiteren Saisonrennen gehörig unter Druck stehen. Die Regeln erlauben ein Streichresultat. Die Abwesenheit des Briten bietet Fahrern wie Bánki oder Stange die goldene Gelegenheit, den Punkterückstand in der von OSCARO präsentierten eSports WTCR Multiplayer-Meisterschaft deutlich zu verkürzen, sofern sie sich gegenüber neuer Konkurrenz, etwa in Person von Messaoud, behaupten.

Robert Wiesenmüller kommentiert das Rennen aus dem virtuellen Zandvoort am Sonntagabend um 19:00 Uhr MESZ aufFacebookandYouTubezusammen mit Luke "Actrollvision" Crane.

0
0