Das Renndebüt auf dem Suzuka International Racing Course verwandelte sich für die WTCC schon auf den ersten Metern in ein klassisches Crashfestival:
Volvo-Fahrer Robert Dahlgren (Polestar) ging noch auf der Zielgeraden fliegen, nach Kurve eins waren auch Tom Coronel (ROAL), Tiago Monteiro (Sunred) und Gabriele Tarquini (Lukoil-Sunred) raus aus der Entscheidung - es hatte heftig gekracht.
Viele Fahrer konnten dem herumfliegenden Schrott nur mit Mühe ausweichen, weshalb die Rennleitung erst einmal gelbe Flaggen zeigte und das Safety-Car auf den Kurs schickte.
Suzuka
Chevrolet-Coup durch Coronel
UPDATE 23/10/2011 UM 07:54 UHR
Freie Fahrt für Favoriten
Dies spielte freilich den Weltmeistern von Chevrolet in die Karten, denn so hatten die Favoriten einmal mehr freie Fahrt. Nach insgesamt 25 Runden wurde Alain Menu (Chevrolet) prompt als klarer Sieger abgewinkt. Im Ziel lag der Schweizer 3,133 Sekunden vor Rob Huff (Chevrolet) und weitere 0,633 Sekunden vor Michel Nykjaer (Sunred), der erstmals in seiner WTCC-Karriere auf das Podest fuhr.
Yvan Muller (Chevrolet), der aktuelle WM-Spitzenreiter, kam im ersten Rennen auf dem 2,2 Kilometer kurzen Kurs indes nicht über den vierten Rang hinaus und büßte einige Punkte auf seine Rivalen Huff und Menu ein. Kristian Poulsen (Engstler) machte indes große Fortschritte: Der Däne erzielte Platz fünf und war damit zweitbester Privatier hinter Nykjaer, weshalb er Klassenrang eins behauptete.
Privatfahrer Franz Engstler aus Kempten kam in einem BMW 320 mit 15,950 Sekunden Rückstand auf Rang elf.
TV-Tipp:
Verfolgen Sie auch 2011 alle Rennen der FIA WTCC live bei Eurosport und Eurosport 2. Hier verpassen Sie keine Entscheidung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft! Nächste Station des WTCC-Zirkus’ ist am 5./6. November Guangdong (China).
Suzuka
Menu gewinnt ersten Lauf
UPDATE 23/10/2011 UM 07:22 UHR
WTCR
WTCR-FAHRER NÉSTOR GIROLAMI FÄHRT DEN 60. SIEG DES HONDA CIVIC TYPE R TCR IM JAHR 2022 EIN
VOR 21 STUNDEN