"Dieses Rennen habe ich genossen", sagt der Honda-Werksfahrer in einer ersten Stellungnahme. "Gabriele Tarquini ist im ersten Rennen in die Top 3 gefahren, nun habe ich gewonnen. Das ist ein gutes Teamergebnis. Und ein solches Resultat haben wir gebraucht." Allerdings musste Monteiro am Ende noch einmal zittern: Rob Huff (Lada) kam ihm von hinten immer näher, aber letztlich nicht mehr nahe genug.
https://twitter.com/Tiagosworld18/status/607513999312343040
Der Weltmeister von 2012 zeigte ein sensationelles Rennen, indem er von Startplatz sieben auf Platz zwei nach vorn fuhr und schließlich nur 3,1 Sekunden hinter Monteiro über die Ziellinie schoss - am zweifelsohne wichtigsten Rennwochenende der russischen Marke Lada. Und dieser Podestplatz von Huff ist passenderweise das bisher beste Ergebnis von Lada in der WTCC-Saison 2015.
WTCR
Muller feiert in Moskau Start-Ziel-Sieg
07/06/2015 AM 12:19
Frühstart: Lopez bringt sich selbst um Punkte
Als Dritter beschloss Norbert Michelisz (Zengö-Honda/+5,5 Sekunden) das zweite Moskau-Rennen und sicherte sich damit auch den Klassensieg in der Privatierwertung. WTCC-Neuling Nick Catsburg (Lada/+8,0) ergänzte das starke Lada-Resultat als Vierter vor Qing-Hua Ma (Citroen/+12,1), Yvan Muller (Citroen/+14,5), Sebastien Loeb (Citroen/+18,0) und Hugo Valente (Campos-Chevrolet/+20,8).

Nick Catsburg schlug sich bei seinem WTCC-Debüt wacker

Fotocredit: Imago

Die letzten WM-Punkte gingen in Russland an Tom Chilton (ROAL-Chevrolet) und Tom Coronel (ROAL-Chevrolet). WM-Spitzenreiter und Titelverteidiger Jose-Maria Lopez (Citroen) ging dagegen leer aus: Ein Frühstart zog eine Durchfahrtsstrafe nach sich. Lopez fiel dadurch aus den Top 10 heraus und blieb als Zwölfter ohne Punkte. Die Führung in der Gesamtwertung behält er trotzdem.
Vor dem Antritt seiner Strafe hatte sich Lopez ein hartes Duell mit Titelrivale Muller geliefert. Schon in Runde zwei waren die beiden Citroen-Piloten aneinandergeraten und hatten sich sogar mehrfach berührt. Ähnlich rustikal versuchte sich Gabriele Tarquini (Honda) in Runde sieben gegen Catsburg durchzusetzen, doch ihre Autos verhakten sich. Tarquini flog ab und schlug in die Leitplanken ein.
Huff von Platz sieben auf Rang zwei
Und es blieb turbulent: Ma räumte in Runde 13 Valente von der Strecke, was Muller und Loeb zu Angriffen nutzten. An die Situation von Runde vier, als Lopez von Chilton und Muller in einen "Sandwich" genommen worden war und es zu dritt nebeneinander durch den ersten Sektor ging, kam diese Szene aber nicht heran. Immerhin: Die meisten Duelle endeten glimpflich, die Piloten konnten weitermachen.
https://twitter.com/FIA_WTCC/status/607504487582994432
Die Entscheidung um die Spitzenplätze war eine Angelegenheit von Huff: In Runde fünf schnappte er sich seinen von Rang zwei gestarteten Lada-Teamkollegen Catsburg, anschließend fuhr er die Lücke zu Michelisz zu. In Runde elf hatte er den Anschluss hergestellt, in Runde zwölf überraschte er Michelisz und fuhr bei geringem Lackaustausch vorbei. Damit waren die Positionen hinter Monteiro bezogen.
Nach zehn von 24 Rennen in der WTCC-Saison 2015 führt Lopez (199 Punkte) weiterhin klar in der Fahrerwertung. Muller (164) hat den Rückstand jedoch deutlich verkürzt und ist nun neuer Zweiter vor Loeb (135). Moskau-Sieger Monteiro (102) ist der bestplatzierte Citroen-Verfolger. Schon in zwei Wochen geht die Tourenwagen-WM am Slovakiaring in der Slowakei in eine neue Runde.
Verfolgen Sie dieses Event im Eurosport Player
WTCR
Muller entzaubert Champion Lopez
06/06/2015 AM 15:22
WTCR
Schmitz als erste Frau in den Punkten
17/05/2015 AM 09:52