Die FIA, Discovery Sports Events, Goodyear Racing und sämtliche Kundensportabteilungen der Hersteller, die m FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) teilnehmen, haben im Vorfeld des Rennwochenendes in Ungarn (11./12. Juni) Lösungen entwickelt.
Nachdem die beiden Rennen in Deutschland aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden konnten, startete Goodyear Racing mit einer umfassenden Analyse, in die ebenfalls die Daten der WTCR-Teams einflossen, die am selben Wochenende an den 24 Stunden vom Nürburgring teilnahmen. Die Reifen dieser TCR-Fahrzeuge bestehen aus einer ähnlichen Konstruktion, im WTCR wird allerdings eine andere Reifenmischung verwendet. Bei den 24 Stunden im Nürburgring wurden damit ungefähr neun Runden pro Stint gefahren, also die dreifache Länge eines WTCR-Rennens.

Weiterhin wurde in dieser Woche ein zusätzlicher Reifentest auf dem Slovakia Ring organisiert, an dem vier Kundensportabteilungen teilnahmen. Dabei wurde die Standardreifenmischung mit einer verbesserten Version verglichen, wodurch es Goodyear Racing möglich war, die empfohlene Fahrzeugabstimmung und Reifenauswahl zu validieren.

Für das Rennwochenende in Ungarn empfiehlt Goodyear nun die Verwendung der verbesserten Reifenspezifikation auf der Vorderachse. Zusätzlich wird man bei Goodyear Racing vor jeder Session Empfehlungen für die Sturz – und Reifendruckeinstellungen aussprechen.

Des Weiteren werden jedem Fahrzeug vier zusätzliche Reifensätze zugeteilt, die in den beiden Freien Trainings nach eigenem Ermessen der Teams verwendet werden können. Dabei wird das zweite Freie Training von 30 Minuten auf 45 Minuten verlängert.
WTCR
DAS ZWEITE RENNEN IN SPANIEN: MIKEL AZCONA FEIERT DRITTEN SIEG – ROB HUFF WIEDER ZWEITER
GESTERN AM 13:54
The post UPDATE ZUM FIA TOURENWAGEN-WELTCUP (WTCR) appeared first on FIA WTCR | World Touring Car Cup.
WTCR
DAS ERSTE RENNEN IN SPANIEN: GILLES MAGNUS SIEGT SOUVERÄN VOR ROB HUFF
GESTERN AM 10:03
WTCR
MIKEL AZCONA: VERPASSTES Q3 IST KEIN PROBLEM
GESTERN AM 07:02