Der Countdown für die Rennen des FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) in Estoril laufen auf Hochtouren.
Diese finden vom 25. bis 27. Juni auf dem Circuito do Estoril westlich von Lissabon statt, und zwar zum ersten Mal.

Das bedeutet: 22 Tourenwagen-Asse, darunter ausgewiesene Experten und junge Talente, jagen in ihren TCR-Autos von Audi, CUPRA, Hyundai und Lynk & Co bei den Saisonläufen drei und vier mit bis zu 260 km/h über die 4,182 Kilometer lange Strecke.

Obwohl Estoril neu im WTCR-Kalender ist, ist Portugal keine Unbekannte für die actiongeladene Rennserie. Die Straßen von Vila Real im Norden des Landes waren 2018 und 2019 die Heimat der Veranstaltung gewesen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie fielen die Rennen in Portugal 2020 aus. Für das Wochenende 2021 springt Estoril ein, allerdings ohne Zuschauer.

Estoril ist drei Wochen nach zwei dramatischen Läufen auf der legendären Nürburgring-Nordschleife in Deutschland an der Reihe, die WTCR-Bühne zu betreten.KLICKEN SIE HIER FÜR EINE ERINNERUNG.

Im 1. Rennen gab es einen bemerkenswerten Sieger, als der portugiesische LokalheldTiago Monteiroin seinem mit Goodyear-Reifen ausgestatteten Honda Civic Type R TCR von ALL-INKL.DE Münnich Motorsport zum Sieg stürmte, nachdem erYvan Mullervon Cyan Racing Lynk & Co spät überholt hatte.

"Es war definitiv eines dieser großartigen Rennen, in denen man versucht, alles im Kopf abzustimmen und in denen alles nach Plan läuft", sagte der 44-jährige Monteiro. Er hat sich von schweren Kopf- und Nackenverletzungen, die er sich 2017 bei einem Testunfall zugezogen hatte, in den Motorsport zurückgekämpft. "Nach einem schwierigen Start, bei dem ich ein paar Positionen verloren habe, war das Tempo gut und ich war in einem Rhythmus mit den Top 4. Also habe ich weiter gepusht, einen kühlen Kopf bewahrt und mich konzentriert, um mich für die letzte Runde zu positionieren. Vor mir gab es eine Berührung, ich nutzte die Gelegenheit, um mich sofort auf P2 zu schieben, und danach ging es nur noch darum, Yvan [Muller] zu folgen und dann später im Rennen etwas zu versuchen. Es war ein guter Kampf mit ihm. Er ist ein harter, aber sehr fairer Rennfahrer, also wusste ich, dass ich bis zum Ende mit ihm kämpfen konnte. Ich bin natürlich viel Risiko eingegangen, aber das ist der Moment, in dem man es tun und es durchziehen muss. Das Auto war sehr gut. Ich bin sehr zufrieden mit dem Team, Honda, ALL-INKL natürlich und JAS für all die Updates, die wir über den Winter gemacht haben. Es war toll, die Saison mit einem Sieg zu beginnen, ein sehr adrenalingeladener Moment."

Während Monteiro, der einst in der Formel 1 ein Podestergebnis erzielt hat, im ersten Rennen der Mann der Stunde war, konnteJean-Karl Vernaymit dem Sieg im zweiten Rennen jemandem nacheifern, der auch seine Karriere mitgestaltet. Denn Vernay ist Teil des von Monteiro gegründeten Skywalker Racing Managements und erntet bereits die Früchte seiner Verbindung mit dem Unternehmen.

"Ich bin sehr zufrieden, mit Tiago und seinem Team zu arbeiten", sagte Vernay, der vom Team Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing für seine vierte WTCR-Saison rekrutiert wurde. "Sie machen einen tollen Job, ich habe Vertrauen in sie und das ist das Wichtigste für die Zukunft meiner Karriere."

Trotz ihrer starken Verbindung besteht Vernay darauf, dass er Monteiro genauso behandeln wird wie die anderen 20 Fahrer in der Startaufstellung. "Natürlich will man ihn pushen, so wie ich es mit jedem tue, gegen den ich Rennen fahre. Letztes Jahr habe ich eine Menge Strafen wegen Fehlern kassiert, aber ich habe immer versucht, fair zu sein. Bei mir und Tiago wird sich nicht viel ändern. Ich sage ihm nicht, was wir beim Testen machen, das ist klar."



WAS IST SONST NOCH BEIM WTCR RACE OF GERMANY PASSIERT?

Der UruguayerSantiago Urrutiabegann die Saison 2021 mit einem dritten Platz im ersten Rennen, einen Platz hinter seinem Teamkollegen bei Lynk & Co, Yvan Muller.

Néstor Girolamiholte die erste Poleposition 2021 für sein von Honda angetriebenes Team ALL-INKL.COM Münnich Motorsport und wurde in Rennen 2 Dritter.*Der zweite Platz des 21-jährigenLuca Engstlerhinter seinem Teamkollegen Jean-Karl Vernay bedeutete das erste WTCR-Podium für den jüngsten Fahrer im Feld.

Engstler undGilles Magnusteilten sich den Sieg in der WTCR-Juniorwertung, Magnus machte esTom Coronelmit dem Triumph in der WTCR-Trophy nach.

Die Pace von Vernay in Rennen 2 brachte ihm die TAG-Heuer-Trophäe für die schnellste Rennrunde ein, während ihn seine Gesamtleistung am Wochenende zum von TAG Heuer präsentierten "wertvollsten Fahrer" machte.

Zu den Fahrern, die auf der legendären Nürburgring Nordschleife Pech hatten, gehörtenMikel Azcona, Esteban Guerrieri, Rob Huff, Norbert Michelisz, Gabriele Tarquini, Frédéric VervischundYann Ehrlacherals "König" des WTCR.

Jessica Bäckmanhatte derweil Grund zur Zufriedenheit, nachdem sie bei ihrem WTCR-Debüt als einzige Rookie-Fahrerin in die Punkte fuhr.



WTCR 2021: DIE ÜBERSICHT

Das WTCR-Aufgebot 2021 repräsentiert elf Topteams und zwölf Länder und umfasst sechs FIA-Weltmeister - darunter den aktuellen "König" des WTCR, Yann Ehrlacher - sowie neun Fahrer, die 25 Jahre alt oder jünger sind. Insgesamt 65 Rennsiege teilt sich das talentierte Starterfeld.

Alle Fahrer setzen auf nachhaltigen Biokraftstoff vonP1 Racing Fuelsund Reifen vonGoodyear. Eine Balance of Performance trägt ebenfalls dazu bei, gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle zu schaffen. Dank erheblicher Maßnahmen zur Kostenkontrolle ist eine gut gefüllte Startaufstellung möglich. Außerdem können auf diese Weise Privatteams mit begrenzter technischer Unterstützung durch die Hersteller an der Spitze kämpfen.

Die Saison 2021 wird fünf Wochenenden in Europa umfassen, gefolgt von einer Asien-Etappe mit drei Veranstaltungen. Bei jeder Veranstaltung stehen Training, Qualifying und zwei Rennen auf dem Programm, die weltweit live übertragen werden.

Neben den FIA-Fahrer- und -Team-Titeln wird auch derFIA-WTCR-Juniortitelfür den besten Fahrer vergeben, der zu Jahresbeginn 24 Jahre oder jünger war und vor 2019 keine WTCC-/WTCR-Erfahrung hatte. Unabhängige Rennfahrer, die ohne direkte Herstellerunterstützung antreten, sind für dieWTCR-Trophyqualifiziert, während die TAG-Heuer-Trophäe für die schnellste Rennrunde und die von TAG Heuer präsentierte Auszeichnung für den "wertvollsten Fahrer"  bei jedem Event vergeben werden.



CORONEL HOFFT, BEI SEINER RÜCKKEHR NACH ESTORIL AUS DEN RICHTIGEN GRÜNDEN EIN YOUTUBE-STAR ZU WERDEN

Tom Coronel hofft, dass "Coronel Estoril'´" mehr als nur einen riesigen Sportwagen-Crash liefert, wenn man nach dem Rennen in Portugal diesen Begriff in die YouTube-Suchfunktion eintippt. Coronel hatte Glück: Er blieb 2001 in Estoril bei einem spektakulären Unfall unverletzt. Er war während des Rennens der Le-Mans-Serie mit einem überrundeten Fahrzeug kollidiert. Es war die zweite von zwei bemerkenswerten Enttäuschungen, die er damals in Estoril erlebte. "Zwei Mal war ich dort schon in Führung", sagte der Fahrer aus dem Team Comtoyou DHL Audi Sport. "2001 führte ich das Rennen der Le-Mans-Serie an und wurde herausgenommen - gehen sie auf YouTube, geben sie 'Coronel Estoril' ein und sie können es selbst sehen! Ich wurde von hinten getroffen, während ich den Kerl überholte, und er traf mich auf der Hauptgeraden in den Rücken. Und man darf nicht vergessen, dass mein erster internationaler Tourenwagen-Auftritt 2001 ebenfalls in Estoril stattgefunden hatte. Die [europäische Super-Tourenwagen-] Meisterschaft wurde zwischen Duncan Huisman und Peter Kox ausgefahren, sie schlugen sich gegenseitig und ich führte das Rennen an. Dann, zwei Kurven vor Schluss, hat mich Gianni Morbidelli ausgeschaltet. Ich machte einen 360er und kam schließlich auf P3 ins Ziel und wir kämpften um das Podium. Wenn wir das jetzt machen würden, wären wir für ein Jahr gesperrt, zu 100 Prozent. Aber es war damals gut für den Rennsport, und das wird auch dieses Jahr so sein." Coronel wird in Estoril einen Audi RS 3 LMS der zweiten Generation auf Goodyear-Reifen pilotieren und erwartet zwei spannende WTCR-Rennen. "Die Strecke hat eine lange Gerade, große Bremspunkte, gute Links/Rechts-Passagen und schöne Kurven, in denen man sich dazwischenquetschen kann", erklärte Coronel. "Natürlich vermisse ich Vila Real, denn ich liebe Straßenkurse und ich hatte dort in der Vergangenheit einen Rennsieg. Vila Real ist immer besonders und einzigartig, aber wenn es einen Ersatz geben soll, dann ist Estoril die beste Wahl."



BESCHREIBUNG DER VERANSTALTUNG

Estoril, ein geschichtsträchtiger Austragungsort mit einem aufregenden Streckenlayout, ist die neue Heimat der WTCR-Rennen in Portugal für 2021. Das ist eine Reaktion auf die Einschränkungen der Regierung bezüglich Massenveranstaltungen an einzelnen Orten. Diese Beschränkungen, die das Ergebnis von COVID-19 sind, machen die Austragung des Wochenendes auf dem berühmten Straßenkurs von Vila Real - wo die Zuschauerzahlen aufgrund der kompakten städtischen Lage der Strecke nicht kontrolliert werden können - im Jahr 2021 unmöglich. Um die Beeinträchtigungen zu minimieren, bleibt der ursprüngliche Termin vom 26. bis 27. Juni unverändert. Die WTCR wird 2022 im Rahmen eines neuen Dreijahresvertrags nach Villa Real zurückkehren.



WTCR-Rennen von Portugal 2019: DIE GROSSEN GEWINNER DES WOCHENENDES

DHL-Pole-Position für das erste Rennen:Norbert Michelisz (HUN), Hyundai i30 N TCR

DHL-Pole-Position für das zweite Rennen:Ma Qing Hua (CHN), Alfa Romeo Giulietta Veloce TCR

DHL-Pole-Position für das dritte Rennen:Attila Tassi (HUN), Honda Civic Type R TCR

Sieger des 1. Rennens:Norbert Michelisz (HUN), Hyundai i30 N TCR

Schnellste Runde im ersten Rennen: Yann Ehrlacher (FRA), Lynk & Co 03 TCR

Sieger des 2. Rennens:Mikel Azcona (ESP), CUPRA TCR

Schnellste Runde im zweiten Rennen:Mikel Azcona (ESP), CUPRA TCR

Sieger des 3. Rennens:Tiago Monteiro (PRT), Honda Civic Type R TCR

Schnellste Runde im 3. Rennen:Mikel Azcona (ESP), CUPRA TCR

TAG-Heuer-Trophäe für die schnellste Rennrunde:Mikel Azcona (ESP), CUPRA TCR

Von TAG Heuer präsentierte Auszeichnung für den "wertvollsten Fahrer":Yann Ehrlacher (FRA), Lynk & Co 03 TCR



Die bisherigen WTCR-Sieger in Portugal

2019 (Circuito Internacional de Vila Real, 6.-7. Juli):
  • Rennen: Norbert Michelisz (HUN), Hyundai i30 N TCR
  • Rennen: Mikel Azcona (ESP), CUPRA TCR
  • Rennen: Tiago Monteiro (PRT), Honda Civic Type R TCR
WTCR
EIN ERFOLGREICHER JULI FÜR MIKEL AZCONA
VOR 10 STUNDEN
2018 (Circuito Internacional de Vila Real,23.-24. Juni):
  • Rennen: Yvan Muller (FRA), Hyundai i30 N TCR
  • Rennen: Mato Homola (SVK), Peugeot 308 TCR
  • Rennen: Thed Björk (SWE), Hyundai i30 N TCR
"KÖNIGE" DES WTCR

2020: Yann Ehrlacher (FRA), Cyan Racing / Lynk & Co 03 TCR

2019: Norbert Michelisz (HUN), BRC Racing Team / Hyundai i30 N TCR

2018: Gabriele Tarquini (ITA), BRC Racing Team / Hyundai i30 N TCR



WAS IST NEU IN DER SAISON 2021?

Es wird 2021 nur noch Doppel-Header mit zwei statt drei Rennen pro Veranstaltung geben.

Neue Fahrzeuge von Audi (Audi RS 3 LMS der zweiten Generation) und Hyundai (Elantra N TCR) gehen an den Start.

P1 Racing Fuels ist offizieller Kraftstofflieferant des WTCR, wobei die Fahrer erstmals mit einem maßgeschneiderten Kraftstoff fahren, der zu 15 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen besteht

Jessica Bäckman ist die erste Fahrerin im WTCR und bildet zusammen mit ihrem Bruder Andreas das erste Geschwisterteam des WTCR, das von Saison-Neueinsteiger Target Competition betrieben wird.

Wie die Bäckmans ist auch Jordi Gené ein WTCR-Neuling, während Rob Huff und Frédéric Vervisch zurückkehren, nachdem sie 2020 nicht dabei gewesen waren.

Adria, Estoril und Inje sind neu im WTCR-Kalender, während Italien und Südkorea zum ersten Mal WTCR-Rennen ausrichten werden.

Der Rookie-Fahrerpreis wird neu definiert und in FIA-Juniortitelumbenannt.

WTCR-Promoter Eurosport Events hat nach einem strengen Prüfungsprozess in Übereinstimmung mit dem Umweltzertifizierungsrahmen des Motorsport-Weltverbandes die Drei-Sterne-Umweltakkreditierung der FIA erhalten.Klicken SieHIERfür weitere Informationen.



WUSSTEN SIE SCHON?

Die begehrte Startnummer 1 wird 2021 nicht verwendet, da sich WTCR-"König" Yann Ehrlacher für die Nummer 68 entschieden hat. Das ist die Nummer, mit der er im vergangenen Jahr den Titel gewonnen hat und die Nummer des französischen Departements Haut-Rhin, aus dem er stammt.

Mikel Azcona, Jordi Gené und Jean-Karl Vernay kommen  frisch von der ersten PURE-ETCR-Veranstaltung in Vallelunga in Italien zu den WTCR-Rennen von Portugal. Die vollelektrische Tourenwagenserie wird von Eurosport Events promotet, der gleichen Organisation, die auch hinter dem WTCR steht.

Der Honda Civic Type R Limited Edition ist für eine zweite Saison das offizielle Safety-Car des WTCR. Der Portugiese Bruno Correia ist der offizielle Safety-Car-Fahrer beim WTCR-Rennen von Portugal.



WER SAGT WAS?

Thed Björk (SWE) Cyan Performance Lynk & Co / Lynk & Co 03 TCR: "Deutschland war ein hartes Wochenende für mich. Ich habe es im Qualifying nicht richtig hinbekommen und musste deshalb in beiden Rennen von Platz 15 starten. Das Auto fühlte sich aber gut an, und das bringen wir mit nach Portugal, ein Rennen, auf das ich sehr gespannt bin."

Tom Coronel (NLD) Comtoyou DHL Team Audi Sport / Audi RS 3 LMS:"2008 hatten wir [in Portugal] gutes Racing mit der WTCC, und das wird auch in diesem Jahr so sein, mit den langen Geraden, den großen Bremspunkten, den guten Links-Rechts-Passagen und den schönen Kurven, wo man sich dazwischenquetschen kann."

Rob Huff (GBR) Zengő Motorsport / CUPRA Leon Competición:"Estoril ist eine fantastische Strecke, die eine Menge Geschichte hat. Es ist eine knifflige Strecke und eine, die nicht leicht zu lernen ist. Sie wird eine weitere willkommene Herausforderung im Kalender darstellen."

Tiago Monteiro (PRT) ALL-INKL.DE Münnich Motorsport / Honda Civic Type R TCR:"Ich freue mich sehr, dass wir nach Estoril gehen. Es ist eine tolle Strecke und ich habe dort in der Vergangenheit in der WTCC und in vielen anderen Serien gewonnen. Ich bin mir sicher, dass es eine Menge Action geben wird."

Jean-Karl Vernay (FRA) Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team / Hyundai Elantra N TCR:"Die Strecke ist nicht superbreit, aber die erste Kurve nach der langen Geraden sollte eine gute Gelegenheit zum Überholen sein, und mit der kleinen Schikane bergauf ist sie gut im Fernsehen zu sehen, das macht Spaß."



DIE GROSSE ZAHL: 6

Nur sechs Punkte trennen den von Goodyear präsentierten #FollowTheLeader Jean-Karl Vernay und den aktuell zweitplatzierten Fahrer Tiago Monteiro im Rennen um den WTCR-Titel.



Der Ablauf des Wochenendes

Das Qualifying:Die WTCR-Rennen von Portugal beginnen mit zwei Freien Trainings zu 45 Minuten beziehungsweise 30 Minuten, gefolgt von einem Qualifying. Dieses Qualifying ist in drei Abschnitte unterteilt (Q1, Q2 und Q3) und beinhaltet zwei Ausscheidungsrunden (Q1 und Q2). Q1 dauert 20 Minuten, wobei die schnellsten Zwölf in Q2 einziehen, wo sie zehn Minuten Zeit haben, um die fünf Plätze zu erkämpfen, die in Q3 angeboten werden. Die Fünf, die in Q3 weiterkommen, erhalten jeweils eine Runde, um die Poleposition zu erreichen. Die Punkte werden an das Q3-Quintett nach der Skala 5-4-3-2-1 vergeben.

Die Startaufstellung:Das erste Rennen verwendet eine teilweise umgekehrte Startaufstellung, bei der die schnellsten Zehn aus Q2 in umgekehrter Reihenfolge antreten. Das bedeutet, dass der Fahrer, der Q2 auf P10 beendet, das erste Rennen von der Poleposition aus startet, P9 als Zweiter und so weiter. Die Fahrer, die in Q2 auf P11 und P12 lagen, starten als nächstes, gefolgt von den nach Q1 ausgeschiedenen Fahrern. Die Startaufstellung für das zweite Rennen erfolgt in der kombinierten Qualifying-Reihenfolge nach Q3.



Die Punkte:

Die schnellsten fünf Fahrer im Qualifying erhalten wie folgt Punkte: 5-4-3-2-1

Die 15 bestplatzierten Fahrer in jedem Rennen erhalten Punkte wie folgt: 25-20-16-13-11-10-9-8-7-6-5-4-3-2-1

Das gleiche Punktesystem gilt für die FIA-Teamwertung und den FIA-Juniortitel. WTCR-Trophy-Fahrer punkten wie folgt: 10-8-5-3-1. Außerdem gibt es einen Punkt für die schnellste Qualifying-Runde plus einen Punkt für die schnellste Runde in jedem Rennen.



REIFENGESPRÄCH MIT SEBASTIAN TRINKS, GOODYEAR EVENT LEADER des WTCR

"Estoril wurde vor zwei oder drei Jahren neu asphaltiert, daher ist die Oberfläche ziemlich glatt und nicht mehr so rau wie früher. Das macht sie viel 'leichter' zu fahren, sodass es weniger Verschleiß gibt. Es ist eine ziemlich technische Strecke und die Fahrer müssen die Ideallinie kennen, denn es gibt einige lange Kurven und einige technische Kurven. Durch die langen Kurven gibt es eine hohe Belastung, vor allem für den linken Vorderreifen, weil man lange auf diesem Reifen fährt. Die Fahrer müssen auf den linken Vorderreifen aufpassen. Die Wettervorhersage liegt zwischen 25 und 28 Grad Celsius, was bedeutet, dass wir je nach Bewölkung Streckentemperaturen von bis zu 40 Grad haben werden. Generell ist es ein ziemlich dunkler Asphalt, was bedeutet, dass er viel Energie von der Sonne aufnimmt, sodass es sehr heiß werden wird. Die Fahrer und die Ingenieure müssen die Reifendrücke berücksichtigen, um sicherzustellen, dass sie nicht zu weit über dem Zielwert liegen. Aber im Allgemeinen haben wir einen robusten Reifen, der mit hohen Streckentemperaturen umgehen kann. Ich werde am ersten Tag der Veranstaltung einen Rundgang um die Strecke machen, um zu sehen, wie sich die Randsteine entwickelt haben, weil sie durch andere Nutzungen beschädigt werden können, und ich werde den Teams von meinen Erkenntnisse berichten."



Alle Fahrer verwenden den Goodyear Eagle F1 Super-Sport-Reifen mit einer einzigen Spezifikation. Für das WTCR-Wochenende in Portugal werden jedem Fahrer zwölf Slick-Reifen für trockenes Wetter zugeteilt, von denen er zehn von früheren Veranstaltungen übernehmen kann. Zusätzlich stehen jeweils 16 Regenreifen zur Verfügung.



WTCR-ZWISCHENSTAND 2021
  • Jean-Karl Vernay (FRA) Engstler Hyundai N Liqui Moly Racing Team, Hyundai Elantra N TCR, 39 Punkte
  • Tiago Monteiro (PRT) ALL-INKL.DE Münnich Motorsport, Honda Civic Type R TCR, 33
  • Néstor Girolami (ARG) ALL-INKL.COM Münnich Motorsport, Honda Civic Type R TCR, 33
  • Yvan Muller (FRA) Cyan Racing Lynk & Co, Lynk & Co 03 TCR, 29
  • Santiago Urrutia (URY) Cyan Performance Lynk & Co, Lynk & Co 03 TCR, 29
HIERklicken für den vollständigen Tabellenstand.



WTCR-KALENDER 2021

Rennen 1 und 2: WTCR Rennen von Deutschland, Nürburgring-Nordschleife: 3. bis 5. Juni

Rennen 3 und 4: WTCR-Rennen von Portugal, Circuito do Estoril: 26. und 27. Juni

Rennen 5 und 6: WTCR-Rennen von Spanien, MotorLand Aragón: 10.-11. Juli

Rennen 7 und 8: WTCR-Rennen von Italien, Adria International Raceway: 31. Juli bis 1. August

Rennen 9 und 10: WTCR-Rennen von Ungarn, Hungaroring: 21.-22. August

Rennen 11 und 12: WTCR-Rennen von Südkorea, Inje Speedium: 16. und 17. Oktober

Rennen 13 und 14: WTCR-Rennen von China, Ningbo International Speedpark: 6.-7. November

Rennen 15 und 16: WTCR-Rennen von Macau, Circuito da Guia: 19. bis 21. November
The post Vorschau: Das WTCR-Wochenende in Portugal appeared first on FIA WTCR | World Touring Car Cup.
WTCR
CYAN RACING LYNK & CO FÜHRT DIE TEAMWERTUNG AN
GESTERN AM 09:28
WTCR
EIN RÜCKBLICK AUF DIE POLESITTER DES WTCR
30/07/2021 AM 09:31