Für Yvan Muller und Gabriele Tarquini, die weiterhin die Positionen eins und zwei in der Tabelle belegen, war es indes ein Auftaktrennen zum Vergessen: Während Tarquini nach neun Runden mit technischen Problemen die Box aufsuchte und seinen Hyundai abstellte, geriet sein Teamkollege Norbert Michelisz mit Muller aneinander, wobei beide Hyundai-Piloten im Aus landeten. Weil Mullers Fahrzeug als Kollisionsfolge sogar auf den Leitplanken strandete, wurde das Rennen kurzzeitig unterbrochen.

Ehrlacher von vorne weg

Zu diesem Zeitpunkt hatte Ehrlacher bereits den Grundstein für seinen Erfolg gelegt: Er war als Führender aus der Startrunde zurückgekehrt, nachdem Pole-Sitter Huff den Start vergeigt und gleich zwei Plätze eingebüßt hatte. Denn Comte war im Peugeot von Rang sieben kommend ein wahrer Blitzstart geglückt, der Huff ebenfalls kalt erwischt hatte. Anschließend gab es auf den Top-5-Positionen mit Ehrlacher, Comte und Huff sowie Gordon Shedden und Jean-Karl Vernay zwar muntere Zweikämpfe, doch die Reihenfolge änderte sich nicht.
WTCR
ALLE 22 FAHRER MIT PUNKTEN IN DER WTCR-SAISON 2021
VOR 3 STUNDEN

Rennen zwei und drei am Montag

Ebenfalls in die Punkte fuhren Esteban Guerrieri (Honda), Tom Coronel (Honda), Mehdi Bennani (Volkswagen) Nathanael Berthon (Audi) und Aurelien Panis (Audi). Die Wildcard-Gastpiloten Michael Verhagen und Prinz Bernhard van Oranje gingen auf den Positionen 20 und 21 leer aus.
Das WTCR-Rennwochenende in Zandvoort wird am Montag mit den Rennen zwei und drei fortgesetzt.
WTCR
VERVISCH MÖCHTE AN DIE JÜNGSTEN ERFOLGE ANKNÜPFEN
22/09/2021 AM 09:39
WTCR
DIE BISHERIGEN SIEGER DER WTCR-SAISON 2021
22/09/2021 AM 09:19