Getty Images

FC Liverpool - Spartak Moskau: 7:0! Klopps Tormaschine läuft auf Hochtouren

"Sensationeller Auftritt!" Klopp schwämt von seiner Tormaschine

06/12/2017 um 22:36Aktualisiert 07/12/2017 um 13:16

Der FC Liverpool hat sich mit Trainer Jürgen Klopp mit einem 7:0 (3:0)-Schützenfest gegen Spartak Moskau Platz eins der Gruppe E gesichert. Gegen überforderte Gäste trafen Philippe Coutinho (4./FE, 15., 50.), Roberto Firmino (19.), Sadio Mané (47., 76.) und Mohamed Salah (86.). Für Liverpool war's nach dem 7:0 bei NK Maribor bereits der zweite Sieg in dieser Höhe.

So lief das Spiel:

Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten? Liverpool in seinen rot-weißen Nikolaustrikots hatte offenbar einiges zu verteilen an diesem 6. Dezember 2017. Der Adressat: Spartak Moskau, das sich noch vor Anpfiff ernsthaft Chancen aufs Weiterkommen ausgerechnet hatte. Doch damit war nach spätestens 20 Minuten Schluss.

Ein nicht unbedingt zwingender Elfmeter besiegelte bereits nach wenigen Minuten das Schicksal der Gäste. Georgi Dzhikiya hatte gegen Mohamed Salah den Arm draußen, der ging im Kopfballduell zu Boden und Schiedsrichter Szymon Marciniak zeigte auf den Punkt. Philippe Coutinho verwandelte souverän zum 1:0 (4.).

Danach spielte Spartak wild nach vorne, verzichtete aber gänzlich auf defensives Umschalten und machte so für Jürgen Klopps Jungs die Geschenkbox auf. Die Reds spielten sich in einen wahren Rausch.

Erst machte Coutinho nach wunderschöner Kombination mit Salah und Mané das 2:0 (15.), dann legte Roberto Firmino nach Vorarbeit des starken Mané das 3:0 nach (18.).

Kloppo weihnachtlich, die Moskauer wie Ochs und Esel - bereits vor dem Halbzeitpfiff war die Partie entschieden.

Die zweite Hälfte ging dann genau so weiter, wie die erste angefangen hatte: Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Sadio Mané mit einem atemberaubenden Seitfallzieher auf 4:0 (47.). Nur drei Minuten später schnürte Coutinho seinem Dreierpack: Nach einem abgefälschten Weitschuss hieß es 5:0 (50.) für die Reds.

Rund zehn Minuten vor dem Ende machte dann auch Mané noch seinen Doppelpack perfekt. Der Senegalese traf nach schöner Vorarbeit von Daniel Sturridge zum 6:0 (78.).

Und auch der bis dato zu kurz gekommene Salah machte noch sein Tor: 7:0 durch den Ägypter in der 85. Minute.

Die Stimmen zum Spiel:

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "7:0 ist ein unglaubliches Ergebnis. Wir haben uns auf der Bank nur ungläubig angesehen, dass wir einen so starken Gegner wie Spartak mit sieben Toren schlagen. Das war ein sensationeller Auftritt. Alle meine Spieler waren brillant. Wenn unsere vier da vorne so spielen, sind sie eine Gefahr für jeden Gegner. Aber schaut auch mal, wie Daniel Sturridge gespielt hat und wie brillant er Sadio Manes zweites Tor vorbereitet hat. Es sind also nicht nur die vier. Antonio Conte (Chelsea-Trainer, Anm. d. Red.) hat gesagt, dass es im Achtelfinale keine leichten Gegner gibt. Er hat vollkommen Recht. Es wird interessant, aber wir fürchten niemanden."

Philippe Coutinho (FC Liverpool): "Es war etwas besonderes, heute Kapitän zu sein. Zum ersten Mal! Natürlich bin ich sehr zufrieden mit meinen drei Toren. Wir werden sehen, wen wir im Achtelfinale kriegen..."

Emre Can (FC Liverpool): "Es war eine brillante Leistung. Es war wichtig, dass wir früh getroffen haben, aber wir haben auch sehr gut weitergespielt. Philippe Coutinho war herausragend. Er ist so ein wichtiger Spieler für uns, alle Angreifer waren richtig gut."

Massimo Carrera (Trainer Spartak Moskau): "Ich kann das nicht erklären. Liverpool war in allen Belangen besser - Qualität, Wut, Leidenschaft. Es schaut so aus, dass wir nicht bereit für solch große Spiele sind. Wir müssen diese riesige Enttäuschung jetzt hinter uns lassen und uns aufs Derby gegen ZSKA am Sonntag vorbereiten."

Alexander Selichow (Spartak Moskau): "Ich will eigentlich nur sagen, dass wir uns schämen. Ich entschuldige mich bei den Fans. Wir wollten das Spiel offen halten, aber... Als Torwart war ich heute nutzlos."

Der Tweet zum Spiel:

Mit dem schnellsten Champions-League-Tor der Anfield-Road-Geschichte brachte Coutinho sein Team per Elfmeter auf die Siegerstraße.

Das fiel auf: Käpt’n Coutinho

Die Kapitänsbinde am Arm des noch im Sommer wechselwilligen Philippe Coutinho schien den Brasilianer zu beflügeln. Am Mittwoch zahlte er mit einem Dreierpack zurück.

Die Statistik zum Spiel: Torfabrik

Liverpool erzielte in dieser Gruppenphase 23 Tore – so viele wie noch kein englisches Team.

Video - Bosz nach Real-Pleite: "Sind zu Recht ausgeschieden"

01:06
0
0