Getty Images

Christ verklagt NFL wegen "pornografischer" Halftime-Show auf 867 Billionen (!) Dollar

Christ verklagt NFL wegen "pornografischer" Halftime-Show auf 867 Billionen (!) Dollar
Von Le Buzz

06/02/2020 um 15:23Aktualisiert 07/02/2020 um 09:02

Buzz

In der Halftime-Show des Super Bowl heizten Shakira und Jennifer Lopez den Zuschauern rund um den Globus ordentlich ein. Während die sexy Performance viel umjubelt wurde, fand ein Mann den Auftritt gar nicht toll - im Gegenteil. Ein überzeugter Christ klagt nun die National Football League (NFL) und Haupt-Sponsor Pepsi auf viele Billionen Dollar an. Wegen: zu viel Pornografie.

Applaus gab es von Millionen von Menschen für diese atemberaubende Halftime-Show, die Shakira und Jennifer Lopez in der Halbzeit des Super Bowls am Sonntag boten.

Ein Mann fand den Auftritt aber gar nicht witzig. Er sah den Auftritt als nicht angemessen an und verklagt die NFL deshalb. Dave Daubenmire, christlicher Aktivist, möchte 867 Billionen Dollar - umgerechnet 788 Billionen Euro - von der Football-Liga und dem Sponsor Pepsi für die in seinen Augen pornografische Darbietung haben. Sie hätten "pornografische Inhalte in sein Haus" geleitet, erklärte er in einem rund fünfminütigen Facebook-Video.

Das Video in voller Länge:

"Warnung, dass dein 12-jähriger Sohn das sexuell erregend findet?"

Pornografie? Shakira und Jennifer Lopez zeigten in der Tat im kurzen Glitzerkleid ihren Hüftschwung. Daubenmire sieht den Auftritt als nicht so harmlos an. "Ich denke, wir sollten klagen", wird er von US-Medien zitiert. "Wurde diese Halftime-Show als Pornografie eingestuft? Gab es irgendwelche Warnung, dass dein 12-jähriger Sohn - dessen Hormone erst anfangen sich zu entwickeln - das sexuell erregend finden wird?", regte sich der Fundamentalist auf.

In den Augen des Radikal-Konservativen war die Show ein Beispiel für antichristliche Diskriminierung. Denn: Er sollte in der Lage sein, den Super Bowl zu sehen, ohne in Konflikt mit seiner Überzeugung zu kommen.

Video - "Hinterher ist man schlauer": Favre erklärt Vorgehen bei Haaland

01:46