Die Gewinner der Nord-Division verloren in heimischer Halle gegen die Montreal Canadiens 1:2 und mussten zudem den Ausfall von Starspieler John Tavares beklagen.
Der kanadische Olympiasieger und Kapitän der Maple Leafs, die in der kommenden Runde entweder auf die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl oder die Winnipeg Jets treffen könnten, hatte in der Mitte des ersten Drittels das Knie des Montreal-Stürmers Corey Perry an den Kopf bekommen, nachdem er durch ein Tackle zu Boden gegangen war.
Der 30-Jährige erlitt eine Nackenverletzung und wurde mit einer Trage von den Sanitätern vom Eis gerollt. Perry, der sich nach dem Zusammenprall einen Faustkampf mit Torontos Nick Foligno lieferte, kam zu Tavares, um sich bei ihm zu entschuldigen. "Ich habe versucht, über ihn zu springen und habe leider mit meinem Knie seinen Kopf erwischt", sagte Perry nach der Partie.
Eishockey
NHL: Seattle gewinnt ohne Grubauer
VOR 3 STUNDEN
Für Minnesota Wild und Nationalspieler Nico Sturm setzte es derweil im dritten Spiel gegen Vegas Golden Knights die zweite Niederlage. Nach der 2:5-Pleite liegt Minnesota in der Best-of-seven-Serie mit 1:2 hinten. Leon Draisaitl und die Oilers waren am Mittwoch (Ortszeit) mit einer klaren 1:4-Niederlage in die Play-offs gestartet.
Eishockey
Grubauer traut Bundestrainer Söderholm Sprung in die NHL zu
VOR 6 STUNDEN
Eishockey
DEL: München mehrere Wochen ohne MacWilliam
VOR EINEM TAG