"Ich hoffe natürlich, dass ich noch einige Jahre drüben spielen werde, aber vor allem in Deutschland gibt es für mich eigentlich keine andere Mannschaft als München", sagte der 25-Jährige im Podcast "Puck ma's": "Man weiß ja nicht, was passiert und ob es ein anderes Ausland gibt, wo ich vielleicht mal spielen werde, aber in der DEL kann ich mir nicht vorstellen, dass ich irgendwo anders spiele als in München."
Die nahe Zukunft von Kahun befindet sich noch in der Schwebe, mit seinem aktuellen NHL-Team Buffalo Sabres gab es noch keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung. Dennoch gibt sich der Angreifer optimistisch: "Meine Agentur und ich gehen davon aus, dass ich bei Buffalo verlängern werde. Die Gespräche sollten bald beginnen, wegen Corona wurde natürlich alles verschoben."
Eishockey
NHL: Sturms Colorado verwandelt zweiten Matchball
VOR 4 STUNDEN
Eishockey
Tampere und Riga Ersatz-Ausrichter für Russland
VOR EINEM TAG
Eishockey
Sport1: 650.000 sehen Viertelfinal-Aus des DEB-Teams
GESTERN AM 09:50