Nachdem der 28-Jährige Mitte des zweiten Drittels im Halbfinale gegen Kanada einen brutalen Check von Gilbert Brule einstecken musste, blieb er mehrere Sekunden regungslos auf dem Eis liegen. Es wurde mucksmäuschenstill in der Halle. Schnell wurde allen klar: Das Spiel ist für Wolf gelaufen! Man konnte nur hoffen, dass ihm nichts Schlimmeres passiert ist.

Wolf kämpft sich zurück

PyeongChang
Echt witzig: Auswärtiges Amt warnt vor Kanada-Reisen!
23/02/2018 AM 17:32
Doch Wolf überraschte alle: Kurz nach Beginn des letzten Drittels kehrte Wolf aufs Eis zurück und spielte weiter, als wäre nie etwas gewesen. Mit seiner kämpferischer Leistung motivierte er seine Teamkollegen und zerstörte gleichzeitig die Hoffnung Kanadas, mit übertriebener Härte das Spiel noch kippen zu können.

Olympia 2018: David Wolf liegt nach einem fiesen Check von Gilbert Brulee am Boden

Fotocredit: Getty Images

Man könnte vermuten, dass Wolf spätestens nach dem Spiel die Folgen des Checks wie ein Boomerang einholen würden. Doch weit gefehlt. Wie ein Video des DEB aus der Kabine nach dem Spiel beweist, ist der "Iron Wolf" auch beim Feiern nach dem Hockey-Drama ganz vorne mit dabei.
Nach dem Spiel schilderte Wolf:
Ich wäre auch auf einem Bein da rausgehumpelt.
Im Finale wartet nun das Team russischer Athleten. Bei diesem unzerstörbaren Eishockey-Krieger kann sich der Rekord-Weltmeister warm anziehen...
Das Finale des Eishockey Turniers am Sonntag ab 05:10 Uhr Live auf Eurosport 1 und im Eurosport Player.
PyeongChang
Wolfs Einsatz im Finale fraglich: "Kopf geht's gut, aber andere Probleme"
24/02/2018 AM 06:57