Selten wurde die Kür der Damen so heiß erwartet wie bei den Olympischen Winterspielen in Peking.
Vor allem das Drama um die 15 Jahre alte Kamila Valieva, die nach dem Kurzprogramm von Mittwoch liegt Valieva auf dem ersten Platz gelegen hatte, bestimmte das Vorfeld des Wettbewerbs. Die Doping-Vorwürfe schienen der jungen Russin diesmal doch zu zusetzen, bei der abschließenden Kür leistete sich Valieva zahlreiche Fehler und verpasste damit sogar die Medaillenränge.
Gold ging stattdessen an ihre Teamkollegin Anna Shcherbakova (255,95 Punkte). Silber sicherte sich Alexandra Trusova (ebenfalls ROC; 251,73 Punkte) und Bronze ging überraschend an die Japanerin Kaori Sakamoto mit 233,13 Punkten.
Olympia - Eiskunstlauf
Starke Antwort auf Hass-Kommentare: Zhu Yi schlägt zurück
16/02/2022 AM 22:33
Einzige deutsche Athletin im Kür-Finale der Eiskunstläuferinnen war die 25-jährige Nicole Schott, die Platz 17 belegte.

"Sehr schönes Programm": Schott überzeugt auch in der Kür

Die Kür-Entscheidung der Damen gibt es hier nochmal einmal zum Nachlesen:

15:50 Uhr - Auf Wiedersehen

Damit verabschiede ich mich für heute aus Peking. Alle Highlight-Videos und Stimmen zum Kurzprogramm gibt es natürlich jetzt im Anschluss auf . Vielen Dank für euer Interesse. Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag. Auf Wiedersehen!

15:23 Uhr - Wie geht es weiter?

Die Verwirrung und der Ärger ist groß im russischen Team. Kamila Valieva wurde in den vergangenen Minuten fast zu einer Randnotiz, zu groß war der Protest von Alexandra Trusova, die lieber die Goldmedaille erhalten hätte. Am Freitag und Samstag steht noch der Paarlauf an - zuerst das Kurzprogramm, am Samstag dann die Medaillenentscheidung mit der abschließenden Kür.

15:15 Uhr - Verwirrung um die Siegerehrung

Lange wurde diskutiert, ob eine Siegerehrung durch eine Top-3-Platzierung von Kamila Vaileva durchgeführt werden kann. Auch Alexandra Trusova hat nicht wirklich Lust auf eine Ehrung: Die 17-Jährige zeigte ein anspruchsvolleres Programm als Weltmeisterin Shcherbakova und fühlt sich schlecht behandelt. Nach langem Hin und Her steigen die drei Damen dennoch auf das Podest und lassen sich feiern.

15:13 Uhr - Das Ergebnis im Überblick

  • 1. Anna Shcherbakova (ROC) - 255,95 Punkte
  • 2. Alexandra Trusova (ROC) - 251,73 Punkte
  • 3. Kaori Sakamoto (JAP) - 233,13 Punkte
  • 4. Kamila Valieva (ROC) - 224,09 Punkte
  • 5. Wakaba Higuchi (JAP) - 214,44 Punkte
  • 17. Nicole Schott (GER) - 177,65 Punkte

15:07 Uhr - Die Medaillenränge

Aufgrund der Dramatik um Kamila Valieva wird der Ausgang des Wettkampfs fast schon in den Hintergrund gedrängt. Gold und Silber gehen an das Russische Olympische Komitee: Weltmeisterin Anna Shcherbakova (255,95 Punkte) gewinnt vor Alexandra Trusova (251,73). Auf dem dritten Rang landet überraschend die Japanerin Kaori Sakamoto mit 233,13 Punkten. Kamila Valieva verpasst mit 224,09 Punkten das Podest. Nicole Schott platziert sich auf einem guten 17. Platz (177,65 Punkte).

15:03 Uhr - Tränen fließen bei Valieva

Die Russin lässt ihren Emotionen nun freien Lauf und kann ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Gemeinsam mit ihren Betreuern sitzt die Eiskunstläuferin niedergeschlagen neben der Eisbahn. Auch ihre Teamkolleginnen Alexandra Trusova und Anna Shcherbakova leiden mit Valieva und können ihre Tränen nicht zurückhalten.

14:59 Uhr - Kamila Valieva (ROC)

Noch warten wir auf die finale Bewertung der Kür. Es reicht nur zu Platz Vier! 141,93 Punkte nach der Kür sind zu wenig, selbst für den Bronzerang. Mit 224,09 Gesamtpunkten beendet die gehandelte Top-Favoritin den olympischen Eiskunstlaufwettbewerb.

14:55 Uhr - Kamila Valieva (ROC)

Wie geht die 15-Jährige mit dieser Drucksituation um? All die Vorwürfe und die starken Auftritte ihrer Teamkollegen haben die Latte hochgesetzt. Doch schon früh wird deutlich, dass Valieva nicht ganz bei der Sache ist. Ein Wackler hier, ein Wackler da - es wird eng mit Gold. Und da ist es passiert: Die 15 Jahre alte Europameisterin stürzt nach einem Sprung auf das Eis und wird die erste Stufe des Podests wohl verpassen. Valieva wirkt verunsichert, das ist deutlich zu sehen. Am Ende ihrer Kür vergräbt die Russin ihren Kopf in den Händen, Valieva ist sichtlich bewegt und kämpft mit den Tränen.

14:50 Uhr - Anna Shcherbakova (ROC)

Eine Medaille haben die ROC-Damen bereits sicher, folgt mit der amtierenden Weltmeisterin von Stockholm jetzt die zweite? 171 Punkte braucht sie um die Führung zu übernehmen. Auch die 17 Jahre alte Russin liefert eine einwandfreie Leistung, doch sie hatte einen Vierfach-Sprung zu wenig. Ob das für die Führung reicht, liegt nun in den Händen der Kampfrichter. Eine Medaille sollte in jedem Fall drin sein, somit kommt die Olympiasiegerin sicher aus dem Team des Russischen Olympischen Komitees. Doch es reicht für die Führung! 175,75 Punkte erhält der Teenager in der Kür, 255,95 Wertungspunkte stehen am Ende zu buche. Nur noch Kamila Valieva muss auf das Eis - es geht um Gold.

14:42 Uhr - Kaori Sakamoto (JAP)

Die 21 Jahre alte Japanerin steht derzeit einem rein russischen Podium im Weg. Kann sie mit der technischen Explosion Trusovas mithalten? Anders als Trusova vertraut Sakamoto einer eher ruhigeren Melodie zu ihrem Programm und zeigt auch weniger gewagte Sprünge. 106,16 technische Punkte konnte Trusova erzielen, Sakamotos 80,54 wirken chancenlos. Ohne Vierfach-Sprünge liefert die junge Japanerin eine tolle Kür ab, an den ersten Platz wird sie aber wohl nicht herankommen. "Ein Gegenentwurf zum russischen Wahnsinn", nennt Sigi Heinrich den Auftritt Sakamotos. 153,29 Punkte nach der Kür sind ihre persönliche Bestleistung, mit einem Gesamtwert von 233,13 ist sie fast 20 Punkte hinter der führenden Trusova.

14:35 Uhr - Alexandra Trusova (ROC)

Die erste Top-Russin wagt sich auf das Eis, bei der WM und EM war sie jeweils Dritte, kann sie das olympische Podium noch erreichen? Gleich zu Beginn überzeugt sie mit einem tollen Vierfach-Sprung rückwärts. Die 17-Jährige zeigt sich sehr beweglich und steht einen tollen Sprung nach dem anderen. "Das ist doch unglaublich", entfährt es Sigi Heinrich in der Kommentatorenkabine. Schon nach der Hälfte ihrer Kür hat sie mehr Punkte als die in Führung liegende Wakaba Higuchi gesammelt - ein echte Kampfansage! Zufrieden ballt der Teenager die Faust, das Programm sprüht vor technischer Inhalte! 177,13 Punkte bedeuten nicht nur die Führung (251,73 Punkte), sondern auch einen neuen Bestwert der Russin.

14:26 Uhr - Wakaba Higuchi (JAP)

Nicht nur das Kostüm, auch die Musik von Higuchi steht ganz im Zeichen des "König der Löwen". Die 21 Jahre alte Japanerin zeigt eine ansprechende Kür und erhält viel Applaus von den Zuschauern im Capital Indoor Stadium. Anspruchsvoll waren die Übungen nicht unbedingt, einen Wackler leistet sich die Japanerin wiederum nicht. Es dürfte eng mit der Führung werden, kann sie Young You verdrängen? 140,93 Kürpunkte erhält sie von den Kampfrichtern - 214,44 Gesamtpunkte! Das reicht für Platz eins!

14:18 Uhr - Young You (KOR)

Die 17-Jährige überzeugt mit einer tollen Kür zu den Klänge von Claude-Michel Schönbergs "Les Misérables". Die Axel-Sprünge steht die Koreanerin nicht hundertprozentig, sonst bleibt You ohne große Fehler. Es weht ein gewisser Zauber über das Eis, es geht um die finalen Platzierungen. Mit 213,09 Punkten springt sie auf Rang Eins (142,75 Punkte in der Kür).

14:11 Uhr - Young You (KOR)

Los geht's, die Entscheidung steht bevor!

14:08 Uhr - Zwischenstand nach der dritten Gruppe

  • 1. Alysa Liu (USA) - 208,95 Punkte
  • 2. Loena Hendrickx (BEL) - 206,79 Punkte
  • 3. Yelim Kim (KOR) - 202,63 Punkte
  • 11. Nicole Schott (GER) - 177,65 Punkte

14:05 Uhr - Es geht um die Wurst!

Die Spannung steigt, die letzten sechs Tänzerinnen sind zum Aufwärmen auf dem Eis. Alle Augen sind auf Kamila Valieva gerichtet - wie geht die 15 Jahre junge Russin mit dem öffentlichen Druck um? Wer sichert sich die Goldmedaille?

14:02 Uhr - Loena Hendrickx (BEL)

Die 22 Jahre tippt sich nach dem Ende ihrer Kür verwirrt an den Kopf - da war etwas mehr drin. Trotz ihres goldenen Kostüms wird sie wohl nicht nach den Medaillen greifen, zu schwerwiegend ist ihr Blackout bei einem Salchow-Sprung. Es reicht nur für Rang Zwei, 136,70 Punkte sind der drittbeste Kürwert, insgesamt verbucht Hendrickx eine Wertung von 206,79.

13:54 Uhr - Alysa Liu (USA)

Es geht Schlag auf Schlag - und wird dabei auch immer besser! Die 16-Jährige zeigt ein tolles Programm, streut aber auch kleine Schönheitsfehler ein. Platz Eins ist ihr dennoch sicher - 208,95 Punkte sammelt sie insgesamt (Kür: 139,45 Punkte).

13:47 Uhr - Yelim Kim (KOR)

Nach zwei gelben Punkten zu Beginn ihrer Kür dreht die 19-Jährige so richtig auf und beeindruckt mit einem emotionalen Programm zu "Nessun dorma" von Giacomo Puccini. Verdient klettert die Südkoreanerin auf den ersten Platz - 134,85 Kürpunkte ergeben eine Wertung von 202,63.

13:39 Uhr - Anastasiia Gubanova (GEO)

"Das war die beste Kür ihre Lebens", platzt es aus Sigi Heinrich heraus. Die 19-Jährige brennt ein sensationelles Programm in das Eis und bricht nach dem Ende ihrer Kür vor Freude in Tränen aus. Auch auf der technischen Seite gibt es wenig zu bemängeln, Gubanova ballt nach einem schweren Element sogar die Faust. Für Platz Eins reicht es allerdings nicht, 200,98 Punkte (135,58 in der Kür) bedeuten knapp Rang zwei.

13:31 Uhr - Mariah Bell (USA)

"Hallelujah" - schöner kann eine Kür nicht anfangen. Zwar erntet die US-Amerikanerin viel Zuspruch von den Tribünen, doch "es war nicht alles gold, was glänzt", befindet Sigi Heinrich. Dennoch gelingt der Olympia-Debütantin eine schöne Kür, in der sich jedoch auch kleine Fehler verstecken. Es reicht dennoch für Platz Eins - 202,30 Punkte stehen zu Buche.

13:24 Uhr - Eliska Brezinova (CZE)

Auch die Tschechin vertraut den Klängen von Ludovico Einaudi bei ihrer Kür. Nach einem guten Start verliert die 25-Jährige dann allerdings komplett den Faden und stürzt zweimal unglücklich. Die Tschechin muss deutlich federn lassen. Ekaterina Kurakova schnuppert langsam an einem Top-Ten-Platz. 111,10 Punkte nach der Kür stehen für Rang neun im Wettbewerb (175,41 Gesamtpunkte).

13:12 Uhr - Eliska Brezinova (CZE)

Das Aufwärmprogramm der dritten Startgruppe ist in vollem Gange. Den Anfang macht die Tschechin Eliska Brezinova.

13:00 Uhr - 12 Läuferinnen fehlen noch

Die zweite Gruppe ist durch, erneut folgt eine kurze Eispause. Die Entscheidung rückt immer näher, in eineinhalb Stunden sollte die Olympiasiegerin feststehen. Wird es Kamila Valieva sein?
  • 1. Ekaterina Kurakova (POL) - 185,84 Punkte
  • 2. Viktoriia Safonova (BLR) - 184,83 Punkte
  • 3. Olga Mikutina (AUT) - 182,20 Punkte
  • 6. Nicole Schott (GER) - 177,65 Punkte

12:54 Uhr - Karen Chen (USA)

"Butterfly Lovers" von Takako Nishizaki begleitet die US-Amerikanerin während ihrem Programm, bei dem zahlreiche gelbe Punkte aufleuchten. Besonders tragisch ist ein heftiger Sturz nach einem völlig verunglückten Rittberger, zudem sind weitere Sprünge unterrotiert. Chens Landetechnik sorgt auch bei den Eurosport-Experten für Verwirrung, die 22-Jährige wird viele Plätze verlieren. 179,93 Gesamtpunkte reichen für Rang fünf, Nicole Schott rutscht damit auf Platz sechs ab.

12:45 Uhr - Nicole Schott (GER)

Die einzige deutsche Starterin betritt die Eisfläche. Wie schon beim Kurzprogramm trägt die Essenerin ein komplett schwarzes Kostüm, zeigt allerdings nicht ihre Bestleistung. Schön war das Programm trotzdem, zwei Stürze dürften Schott allerdings Punkte kosten. Die 25-Jährige reiht sich auf Platz fünf ein, 177,65 Gesamtpunkte stehen am Ende zu Buche (114,52 Punkte in der Kür).

12:41 Uhr - Mana Kawabe (JAP)

Die 17 Jahre alte Japanerin will gleich zu Beginn ein Zeichen setzen und versucht sofort den Dreifachen-Axel. Allerdings landet sie ihn nicht rückwärts und sträuchelt bei einigen anderen Sprüngen. Zweimal landet Kawabe sogar auf dem Eis - da wäre mehr möglich gewesen. Ekaterina Kurakova setzt ihren Aufstieg weiter fort, Kawabe platziert sich mit 166,73 Punkten auf Rang neun. Vier Punkte werden der 17-Jährigen abgezogen, "das ist gewaltig", findet Eurosport-Kommentator Sigi Heinrich.

12:33 Uhr - Ekaterina Ryabova (AZE)

Die "Frau, die niemals Fehler macht" kann keine perfekte Kür abliefern und gerät bei einer Schrittfolge komplett aus dem Rhythmus. Zwar stürzt die 18-Jährige nicht, bei den Komponenten und deren Bewertung wird sie dennoch nicht vorne dabei sein. In einigen Sprüngen unterbricht Ryabova die Rotation und nimmt so Geschwindigkeit aus dem Programm. Die eigentlich kleinen Fehler häufen sich, für die Topplätze reicht es nicht: Mit 179,97 Punkten reiht sich Ryabova auf Platz vier ein.

12:25 Uhr - Viktoriia Safonova (BLR)

In einem komplett schwarzen Kostüm betritt die 18-Jährige das Eis, passend dazu ist ihre Kür von "Your heart is as black as the night" unterlegt. Nach einem beeindruckenden Auftritt schnappt die Belarussin regelrecht nach Luft. Die gebürtige Russin steht besonders bei ihren Sprüngen hoch in der Luft, landet dabei aber immer sicher. Für die Führung reicht es allerdings nicht ganz: 123,37 Punkte erhält sie für ihr Programm (zweitbeste Kür) und verpasst Kurakova um 1,01 Punkte.

12:17 Uhr - Olga Mikutina (AUT)

Zu den Klängen von Ludovico Einaudi geht Mikutina auf das Eis, liefert aber keine einwandfreie Kür ab. Zahlreiche gelbe Felder leuchten auf, die Wertungsrichter haben einiges zu überprüfen. Kurakovas Führungsposition bleibt erstmal sicher, die Österreicherin landet mit 182,20 Punkten (121,06 Kürpunkte) knapp auf den zweiten Platz.

12:07 Uhr - Olga Mikutina (AUT)

Die 18 Jahre alte Österreicherin eröffnet den zweiten Teil des heutigen Wettkampfs.

Lady Gaga in Peking: Estin läuft Kür zur Musik von "Shallow"

12:05 Uhr - Erste Gruppe ist durch

Die ersten sieben Eistänzerinnen sind durch. Die nächste Startgruppe macht sich bereit, darunter auch die Deutsche Nicole Schott, die als Fünfte beginnen wird.
  • 1. Ekaterina Kurakova (POL) - 185,84 Punkte
  • 2. Lindsay Van Zundert (NED) - 175,81 Punkte
  • 3. Madelein Schizas (CAN) - 175,56 Punkte

12:02 Uhr - Alexia Paganini (SUI)

Schon frühzeitig ist klar, dass die 20 Jahre alte Schweizerin nicht die Führungsposition übernehmen kann. Sechs Jury-Felder leuchten gelb auf, bei einigen Axel-Sprüngen passt die Landung überhaupt nicht. Sieben Punkte verliert Paganini in der Endabrechnung, die Gesamtpunktzahl reicht nur für Platz fünf (168,91 Punkte - 107,85 für die Kür).

11:54 Uhr - Madeline Schizas (CAN)

Giacomo Puccini und "Madame Butterfly" weisen der jungen Kanadierin den Weg im Capital Indoor Stadium. Auch die 19-Jährige kommt nicht ohne Stürze durch das Programm, beim Dreifach-Rittberger verschenkt Schizas einige Punkte. Ekaterina Kurakova bleibt weiter in Führung, die Kanadierin rangiert mit einer Wertung von 175,56 Punkten auf Platz Drei.

11:47 Uhr - Eva-Lotta Kiibus (EST)

Die junge Estin geht zu "Shallows" von Lady Gaga und Bradley Cooper auf das Eis. Kiibus fängt vielversprechend an, stürzt dann bei einem Sprung in der Mitte der Kür. Dennoch präsentiert die 19-Jährige eine schöne und ansprechende Kür, ein paar technische Fehler dürften ihr eine bessere Wertung allerdings versauen. Der geplante Dreifache-Rittberger-aufgerissen gelingt ihr durch einen Absprungfehler nicht, auch bei anderen Sprüngen hakt es etwas. 112,20 Punkte bekommt sie für ihre Kür, mit ihrer Gesamtpunktzahl von 171,75 belegt sie vorerst den dritten Platz.

11:39 Uhr - Lindsay Van Zundert (NED)

Die nächste Teenagerin liefert ein ansprechendes, wenn auch nicht komplexes Programm ab. Die 17 Jahre alte Niederländerin performt sehr solide und ohne kapitale Fehler. Die Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier reiht sich mit 116,57 Punkte in der Kür hinter Kurakova ein. Mit 175,81 Punkte belegt Van Zundert vorerst Platz zwei.

11:31 Uhr - Alexandra Feigin (BUL)

Ganz in Rot gekleidet betritt die junge Bulgarin das Eis. Zu "Feuervogel" von Igor Strawinsky versucht die 19-Jährige ein sprunglastiges Programm, allerdings gelingen Feigin die wenigsten. Fast alle sind unterrotiert, die Farbe Gelb dominiert die Anzeige der Kampfrichter. Bei einem Rittberger stürzt die Bulgarin sogar fast. 159,31 Punkte stehen am Ende zu Buche, die Kür bringt ihr 100,15 davon.

11:24 Uhr - Ekaterina Kurakova (POL)

Die 19 Jahre alte Polin zeigt direkt, was auf dem olympischen Eis heute möglich ist und bricht nach ihrer gelungenen Kür sogar in Tränen aus. Sie schleicht regelrecht über das Feld und leistet sich keinen Schnitzer. Gerade die Sprünge, darunter einen Dreifach-Lutz mit Flip bewältigt Kurakova grandios und übernimmt verdient die Führung. 126,76 Punkte gibt es für die Kür, insgesamt beendet Kurakova den olympischen Wettkampf mit einer Wertung 185,84 - eine starke Leistung.

11:15 Uhr - Jenni Saarinen (FIN)

Die 22 Jahre alte Finnin begibt sich zum "Klavierkonzert No.2" von Sergei Rachmaninov auf das Eis. Schon früh zeigt Saarinen bei den Sprüngen einige Schwierigkeiten und stürzt zu Beginn gleich zweimal. Ihr steht die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, sie braucht lange um wieder ihre Sicherheit auf dem Eis wiederzufinden. 96,07 Punkte erhält die Finnen für ihre Kür, somit stehen am Ende 153,04 Punkte auf dem Papier.

11:08 Uhr - Jenni Saarinen (FIN) eröffnet

Es geht los! Jenni Saarinen eröffnet den Wettkampf im Capital Indoor Stadium.

INFO - So geht es in die Kür-Entscheidung

Nach dem Kurzprogramm der Frauen geht Kamila Valieva als Führende und Top-Favoritin in die Medaillenentscheidung. Auf Platz Zwei folgt ihre Teamkollegin Anna Shcherbakova, den Bronzerang belegt derzeit die Japanerin Kaori Sakamoto. Beste Deutsche ist die Essenerin Nicole Schott auf Platz 14. Insgesamt werden 25 Damen in Kürze das olympische Eis betreten, gestartet wird in umgekehrter Reihenfolge des Kurzprogramms. Erste Starterin um 11:07 Uhr ist die Finnin Jenni Saarinen, Kamila Valieva wird gegen 14:49 Uhr zu ihrer Kür antreten.
  • 1. Kamila Valieva (ROC) - 82,16 Punkte
  • 2. Anna Shcherbakova (ROC) - 80,20 Punkte
  • 3. Kaori Sakamoto (JPN) - 79,84 Punkte
  • 14. Nicole Schott (GER) - 63,13 Punkte

INFO - Die Welt schaut auf Kamila Valieva

Keine Sportlerin bestimmt die Schlagzeilen während der Olympischen Winterspiele so sehr wie Kamila Valieva. Die 15 Jahre alte Russin ist amtierende Eiskunstlauf-Europameisterin und gilt als Wunderkind des Sports. Im Teamwettbewerb am Montag vor einer Woche stand sie als erste Frau bei Olympischen Spielen einen Vierfachsprung, doch Dopingvorwürfe überschatten die Auftritte Valievas. Eine positive Probe bei den russischen Meisterschaften im vergangenen Dezember wies die verbotene Substanz Trimetazidin auf. Das Ergebnis dieser Probe lag jedoch erst nach dem Sieg im olympischen Teamwettbewerb am 8. Februar vor, sodass der Sieg des ROC-Teams erstmal Bestand hatte. Trotz der Verwürfe, die mittlerweile sogar einen Medikamenten-Cocktail ins Spiel bringen, darf die 15-Jährige weiter starten. Als Begründung führte der CAS unter anderem an, dass Valieva erst 15 Jahre alt sei.

INFO - Herzlich willkommen im Liveticker!

Tom Offinger begleitet für Euch ab 10:50 Uhr hier im Liveticker das Geschehen aus dem Capital Indoor Stadium.
Das könnte Dich auch interessieren: Medikamenten-Cocktail: Neue Details in der Dopingaffäre Valieva

"Einfache Lösung": Schott macht Vorschlag zum Valieva-Skandal

Olympia - Eiskunstlauf
WADA-Boss tobt nach Valieva-Urteil: "Sie sollten ins Gefängnis müssen"
16/02/2022 AM 17:33
Olympia - Eiskunstlauf
"New York Times" meldet: Drei Herzsubstanzen in Valievas Probe
16/02/2022 AM 01:38