"Sie haben gezeigt, was sie draufhaben. Und da ist noch mehr rauszuholen, sie können sich noch steigern", lobte Paarlauf-Olympiasiegerin und Co-Choreografin Aljona Savchenko Hocke und Kunkel für dessen äußerst solides Kurzprogramm, welches das Duo in die Nähe eines Olympiatickets brachte.
Mit derlei Zuspruch durfte Nicole Schott hingegen nicht rechnen: Die fünfmalige deutsche Meisterin geht nur als 20. in die Kürentscheidung am Freitag, bezüglich Olympia wird die Oberstdorferin nachsitzen müssen.
Dem Schützling von Trainer Michael Huth missriet die Kombination aus dreifachem Toeloop und dreifachem Toeloop, bei der letzten Pirouette geriet sie aus dem Gleichgewicht.
Weltmeisterschaften
Die Eiskunstlauf-WM live im TV und im Livestream
24/03/2021 AM 16:07
Sichtlich deprimiert verließ die Sportsoldatin die Eisfläche in der Globen-Arena: "Ich habe seit Wochen praktisch ohne Fehler trainiert, und ich frage mich wirklich, wie das passieren konnte. Auf jeden Fall bin ich sehr, sehr enttäuscht".

Scherbakowa läuft ersten Titel entgegen

Davon konnte bei Hocke/Kunkel keine Rede sein. Ein sehenswerter dreifacher Wurf-Rittberger überstrahlte kleinere Fehler, das Paar kann mit einem guten Gefühl ins Kürfinale am Donnerstag (18:15 Uhr live im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!) gehen. "Da legen wir wieder unsere Herzen hinein und möchten, dass die Menschen vor dem Bildschirm unser Programm gerne sehe", sagte Hocke.
Mit der Medaillenvergabe indes haben seine Schützlinge nichts zu tun. Rang eins übernahmen die letztjährigen Europameister Alexandra Boikowa und Dimitri Koslowski aus Russland (80,16) vor den chinesischen Olympia-Zweiten Sui Wengjing und Han Cong (77,62) sowie dem russischen Paar Anastasia Mischina und Alexander Galjamow (75,79).
In der Damen-Konkurrenz läuft Anna Scherbakowa ihrem ersten Welttitel entgegen. Die russische Vize-Europameisterin von 2019 sammelte besonders für ihre Kombination aus dreifachem Lutz und dreifachem Rittberger viele Punkte und führt mit 81,00 Zählern vor der Japanerin Rika Kihira (79,08) sowie ihrer Teamkollegin Elisaweta Tuktamischewa (78,86).
Die Welttitelkämpfe werden am Donnerstag (11:45 Uhr live im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!) mit dem Kurzprogramm der Herren fortgesetzt. Deutscher Starter ist Paul Fentz aus Berlin.
Das könnte Dich auch interessieren: Patzer im Kurzprogramm: Olympiaticket für Schott fast unerreichbar
(SID)

Fantastische Kombination: Scherbakova glänzt im Kurzprogramm

Weltmeisterschaften
Heinrich und Schamberger fiebern WM entgegen: "Wäre wie ein Lottogewinn"
21/03/2021 AM 23:13
Weltmeisterschaften
World Team Trophy: Die Kür von Nathan Chen in Osaka
16/04/2021 AM 12:36