Auf Ratschläge von Mick Schumacher ist Nikita Mazepin nicht angewiesen - dabei könnten sie durchaus hilfreich sein. Geradezu vorgeführt wurde der Russe von seinem aufstrebenden deutschen Formel-1-Teamkollegen zuletzt in Portugal. Am Ende des Rennens trennte die beiden Haas-Rookies mehr als eine Minute. Immerhin: Die Überrundung durch Schumacher blieb Masepin erspart.
Die Fans machten sich dennoch lustig, die Kollegen schimpfen über sein amateurhaftes Verhalten im Cockpit. Mazepin, vom Geld seines schwerreichen Vaters alimentiert, ist bislang ein einziger Fremdkörper in der Königsklasse und den Beweis seiner Formel-1-Tauglichkeit schuldig geblieben. "Ich kann mich in vielen Dingen verbessern", sagte Mazepin in Portimão kleinlaut.
Das ist dringend nötig, am besten schon beim Großen Preis von Spanien in Barcelona (Sonntag, 15:00 Uhr im Liveticker auf Eurosport.de). Dass Schumacher bislang alle drei Qualifying- und Rennduelle für sich entschied, ist ein Problem Mazepins. Ein anderes ist sein generelles Verhalten auf der Strecke.
Grand Prix von Portugal
Vorteil Hamilton: Fehlt Verstappen einfach noch die Titelreife?
03/05/2021 AM 13:39
Mazepin fährt das Auto mit der Nummer 9. Im Fußball wäre er Stürmer und Stammspieler. Die Fans - und augenscheinlich so manch einer im Paddock - wünschen Mazepin dagegen einen Platz auf der Tribüne. Viele Freunde hat sich der 22-Jährige noch nicht gemacht.

Pérez beschimpft Mazepin als "verdammten Idioten"

Mazepin missachtete im Qualifying das Gentlemen's Agreement, welches das Verhalten bei der Vorbereitung auf schnelle Runden regelt. Beim Großen Preis von Portugal übersah er Blaue Flaggen, als ihn Red-Bull-Pilot Sergio Pérez in Führung liegend überrundete - der Mexikaner beschimpfte Mazepin daraufhin als "verdammten Idioten".
Mit guten Ergebnissen kann der junge Russe diese Patzer nicht kaschieren. Beim Saisonauftakt in Bahrain kam das Aus nach einem Dreher in der ersten Runde. In Imola mussten seine Mechaniker mehrfach Kies aus dem Boliden kratzen. In Portimão folgte der nächste Denkzettel.
Dass Mazepin in Portugal "mit Blick auf die Rundenzeiten" von einem "positiven Rennen" sprach, warf die Frage auf, wie denn wohl ein schlechtes Rennen aussehen würde.
Teamchef Günther Steiner steckt in der Zwickmühle. Der 56-Jährige hat 2021 als Übergangsjahr ausgerufen. Seine jungen Piloten sollen vor allem lernen und Erfahrungen für die nächste Saison sammeln, wenn ein verändertes Reglement greift.

Schumacher steigert sich - Mazepin bisher nicht

Fortschritte macht bislang aber vor allem Schumacher. Der 22-Jährige zeigte in Portimão seine bislang reifste Leistung. Sein Standing im Team steigt, weil er die harte Arbeit seiner Crew mit Leistung zurückzahlt. Fehler sind bei ihm leichter zu verzeihen - sie kommen schlichtweg seltener vor als bei Masepin.
Steiners Milde gegenüber dem Russen hängt womöglich auch mit Geldgeber Ural-Kali zusammen, dem Chemiekonzern des russischen Milliardärs Dimitri Mazepin, Vater von Nikita. Der Haas VF-21 ist auffällig in den russischen Landesfarben lackiert.

Mazepin sorgte auch abseits der Rennstrecke für Ärger

Mazepins geringen Popularitätswerten liegen aber nicht nur die fahrerischen Defizite zugrunde. Schadenfreude und Ärger hat er selbst heraufbeschworen.
Zu Formel-2-Zeiten lieferte er sich Handgemenge in der Boxengasse, im vergangenen Dezember tauchte ein Video auf, in dem er einer jungen Frau an die Brust fasst. In der Folge formierte sich die Initiative #WeSayNoToMazepin, die sich für seine sofortige Entlassung einsetzte. Haas beließ es bei einer Rüge - wohl auch angesichts wirtschaftlicher Zwänge.
Inzwischen hat sich ein weiterer Hashtag in den Sozialen Medien etabliert: #Mazespin - in Anlehnung an den sich häufig "drehenden" Mazepin. Nur er selbst kann dem Spott ein Ende bereiten.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: "Null Punkte mit Sternchen": Mick Schumachers persönlicher Triumph
(SID)

Historischer Monaco-GP: Alesi setzt Lauda-Ferrari in die Mauer

Grand Prix von Portugal
Red Bull schimpft über Tracklimits: "Jetzt ist auch mal Schluss"
02/05/2021 AM 19:18
Grand Prix von Portugal
Erstes Überholmanöver von Schumacher in der F1: Premiere in Portugal
02/05/2021 AM 19:07