So lief das Spiel:

Das Finale des Audi-Cup stieg am Mittwochabend zum ersten Mal ohne den Gastgeber FC Bayern. Stattdessen traf Jürgen Klopps FC Liverpool auf Atlético Madrid. Die Zuschauer in der ausverkauften Münchner Arena sahen eine extrem taktisch geprägte Partie: Atlético stand gewohnt tief, die Reds waren um Spielkontrolle bemüht. Torszenen waren erwartungsgemäß Mangelware, trotzdem wurde das Spiel intensiv geführt. Bereits in Hälfte eins sahen James Milner und Sadio Mané die gelbe Karte. In der 33. Minute reichte den Defensivspezialisten von Trainer Diego Simeone dann ein Pass, um die Abwehr der Reds auszuhebeln. Wie aus dem Nichts traf Keidi Bare zum 1:0. Nach der Pause brachte Diego Simeone mit Felipe Luis und Antoine Griezman ein paar Spieler aus seiner ersten Elf, Klopps Schützlinge bissen sich an der Madrider Defensive weiter die Zähne aus. Doch kurz vor Schluss verursachte Atlético einen unnötigen Elfmeter, Roberto Firmino bedankte sich und glich zum Elfmeterschießen aus (83.). Das gewann Atlético dann ganz knapp mit 5:4 und kürte sich zum Audi-Cup-Sieger 2017.

Die Stimmen zum Spiel:

Bundesliga
Watzke wütet: "Gerüchte um Aubameyang kompletter Wahnsinn"
02/08/2017 AM 12:52
Jürgen Klopp (Trainer, FC Liverpool): "Eine völlig andere Aufgabe als gegen Bayern gestern. Atlético war zufrieden, wir nicht – gegen diesen Gegner ist es immer unangenehm. Wir sind zu selten hinter die letzte Linie gekommen."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Taktikspielchen

Obwohl es um nicht mehr als das Prestige ging, führten beide Teams die Partie extrem taktisch und diszipliniert.

Die Statistik zum Spiel: intensive Partie

Fünf gelbe Karten hagelte es am Mittwochabend, davon vier gegen Liverpool.
Bundesliga
Greift Tottenham zu? Hoffenheim legt Toljans Preis fest
02/08/2017 AM 11:45
Testspiel
3 Dinge, die bei FCB vs. Liverpool auffielen: Planlose neue Bayern-Achse
01/08/2017 AM 20:51