SID

DFB ermittelt gegen Manuel Baum vom FC Augsburg

DFB ermittelt gegen Augsburgs Baum: "Worte, die nicht akzeptabel sind"
Von SID

19/02/2018 um 18:03Aktualisiert 19/02/2018 um 18:10

Trainer Manuel Baum vom FC Augsburg muss mit einer Strafe vonseiten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) rechnen. Der Coach hatte sich im Punktspiel am Sonntag gegen VfB Stuttgart (0:1) dermaßen aufgeregt, dass er von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) in der 74. Minute auf die Tribüne geschickt wurde. Der "kicker" hatte daraufhin von den Ermittlungen berichtet.

Der Verband bestätigte nun am Montag auf SID-Anfrage, dass der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen Baum eingeleitet hat.

Sekunden zuvor hatte der bereits ermahnte FCA-Coach den Referee lautstark wegen einer Gelben Karte gegen seinen Kapitän Daniel Baier kritisiert.

Für Baum war es bereits der zweite Innenraumverweis. Am 29. Spieltag der vergangenen Saison musste der Trainer im Spiel gegen den 1. FC Köln (2:1) in der Nachspielzeit auf die Tribüne.

Stieler: "Worte, die nicht akzeptabel sind"

"Ich hatte ihn zwei Minuten zuvor ermahnt, und er reklamiert wieder", begründete Stieler nach der Partie am Sonntag seine Maßnahme:

"Dabei sind Worte gefallen, die nicht akzeptabel sind."

Der Referee kündigte an, die genauen Äußerungen Baums im Spielbericht zu vermerken.

Baum selbst sah das ganz anders. "Ich war mit einigen Entscheidungen unzufrieden, das habe ich kundgetan. Er hat dann gesagt, dass er mich beim nächsten Mal vom Platz schickt", sagte der Coach:

"Ich habe ganz normal mit ihm geredet. Er hat nur darauf gewartet, dass er mich runterschicken kann."

0
0