Getty Images

Leverkusen muss nach Nullnummer gegen Bremen um Champions League bangen

Leverkusen bangt um Champions League: "Jetzt zählt nur gewinnen"

05/05/2018 um 18:48Aktualisiert 05/05/2018 um 18:59

Bayer Leverkusen muss um die Teilnahme an der Champions League bangen. Das Team von Heiko Herrlich kam nicht über ein 0:0 bei Werder Bremen hinaus. Mit einem klaren Sieg gegen Hannover 96 am kommenden Wochenende könnte die Werkself aber noch auf Platz vier klettern. Die Rheinländer könnten vom direkten Duell ihrer Konkurrenten Hoffenheim und Borussia Dortmund zum Saisonabschluss profitieren.

So lief das Spiel

Langsam und zurückhaltend starteten beide Teams in die Partie, die lange ohne Highlights blieb. Erst, nachdem die Gäste aus dem Rheinland einen Zahn zulegten, gewann die Partie an Unterhaltungswert. Top-Chancen waren jedoch absolute Mangelware: Leon Bailey (15.) und Julian Brandt (31.) hatten die aussichtsreichsten Möglichkeiten für Leverkusen.

Bayer diktierte das Geschehen auf dem Rasen und verpasste den Führungstreffer, Bremen suchte sein Glück mit hohen Flanken, die jedoch ohne Ertrag blieben.

Kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs hatte Kai Havertz (50.) das 1:0 für die "Werkself" auf dem Fuß, vergab aus sechs Metern jedoch. Leverkusen hatte weiterhin mehr vom Spiel, mehr Chancen, belagerte Bremens Strafraum regelrecht, ein Tor gelang der Mannschaft um Cheftrainer Heiko Herrlich aber nicht.

Leverkusen verpasst damit einen Sprung in der Tabelle und muss weiter um die Teilnahme an der Champions League in der neuen Saison zittern. In Zlatko Junuzovic' letzten Heimspiel für Bremen holt Werder einen Punkt.

Die Stimmen

Julian Brandt (Bayer Leverkusen): "Wir tun uns in den letzten Wochen schwer, vor der Hütte ein Tor zu schießen. Spielerisch ist die Leistung in Ordnung, aber wir sind nicht kaltschnäuzig genug. Ein Sieg wäre heute Weltklasse gewesen. Jetzt zählt nur noch gewinnen, wir versuchen es natürlich, nächste Woche besser zu machen. Es ist natürlich schade."

Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen): "Wir haben nicht viel zugelassen und sind spielerisch gekommen, aber die letzten 20 Meter waren nicht gut – und dann wird’s schwer in Bremen. Wir haben heute eine Riesenchance vertan, da muss man sich nicht wundern, wenn man letzten Endes seine Ziele nicht erreicht. Drei Punkte sind jetzt Pflicht."

Sebastian Langkamp (Werder Bremen): "Es gibt nicht viel, was heute erwähnenswert ist. Leverkusen wollte, bei denen ging'g noch um viel, aber es war heute nicht viel dabei, über das wir reden müssen."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Irgendwie war es ein 0:0-Spiel. Wir nehmen den Punkt gerne mit in einem nicht so berauschenden Spiel, das ist auch eine Qualität. Wir sind sehr froh, dass wir in der Rückserie zu Hause ungeschlagen geblieben sind und dass wir Zlatko Junuzovic einen gelungenen Abschied bereiten konnten."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Das 0:0 ist ein Ergebnis, mit dem wir natürlich nicht zu einhundert Prozent zufrieden sein können, wir hätten gerne hier gewonnen. Ich denke, die Möglichkeiten waren auch da. Trotzdem bin ich optimistisch. Wir wollen nächste Woche unser Heimspiel gewinnen und dann schauen wird, was noch dabei rumkommt."

Das fiel auf: Standing Ovations

Nach 197 Spielen für Werder Bremen wird Zlatko Junuzovic den Verein im Sommer verlassen. Bei seiner Auswechslung gab es – ebenso wie vor dem Spiel, als er einen Blumenstrauß sowie ein eingerahmtes Trikot erhielt – Standing Ovations der Fans. Nach der Partie feierte der Mittelfeldstratege mit den Fans in der Kurve.

Der Tweet zum Spiel

Leverkusen hatte mehr vom Spiel, doch trotz drückender Überlegenheit und einem Chancenplus gelang der Werkself kein Tor – der Killerinstinkt vor dem Werder-Tor fehlte schlicht. Bailey, Brandt, Volland und Alario konnten allesamt nicht überzeugen.

Die Statistik: 5

Kevin Volland sah in der ersten Hälfte die gelbe Karte, es ist seine fünfte. Dadurch wird er der Werkself am letzten Spieltag gegen Hannover fehlen.

Video - #SotipptderBoss: HSV schraubt am Wunder, Bayern mit Frustbewältigung

02:53
0
0