Imago

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart: Baumgartl und Thommy treffen - VfB gelingt Befreiungsschlag

VfB gelingt Befreiungsschlag in Nürnberg: "Viele Steine vom Herzen gefallen!"

10/11/2018 um 17:22Aktualisiert 11/11/2018 um 12:18

Markus Weinzierl hat seinen ersten Sieg als Trainer des VfB Stuttgart gefeiert. Der VfB kam nach vier krachenden Niederlagen beim 1. FC Nürnberg zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg. Timo Baumgartl (68.) und Erik Thommy (82.) trafen für die Schwaben, die dennoch vorerst auf dem 18. Tabellenplatz bleiben. Für den Club war es die erste Niederlage nach zuletzt drei Pflichtspielen ohne Pleite.

So lief das Spiel:

Duell der Kellerkinder am Samstagnachmittag in Nürnberg: Der Aufsteiger auf Rang 15 empfing die krisengebeutelten Schlusslichter aus Stuttgart. VfB-Neucoach Markus Weinzierl wollte endlich seine ersten Punkte holen, die Gastgeber mussten auf ihren Topstürmer Mikael Ishak verzichten.

Beide Teams begannen engagiert und offensiv, Georg Margreitter für die Franken (2.) und Christian Gentner auf der anderen Seite (6.) hatten bereits in der Anfangsphase vielversprechende Chancen.

Danach verflachte die Partie zunehmend, die Mannschaften verlagerten sich auf Defensivarbeit. Nach 23 Minuten schob der Nürnberger Adam Zrelak einen starken Querpass von rechts knapp am Tor vorbei. Den Stuttgarter Gästen fiel außer Halbfeldflanken nach vorne nicht viel ein, dabei stand die Nürnberger Innenverteidigung fast immer sicher und klärte souverän per Kopf.

Kurz vor der Pause setzte Mario Gomez einen zugegebenermaßen schwierigen Volleyschuss hoffnungslos übers Tor (39.).

Nach der Pause wirkte das Spiel sofort intensiver und ruppiger. Nach einer der fast unzähligen Ecken für den VfB kam es dann endlich zur Führung: Wieder brachte der gute Aogo den Ball scharf in den Sechzehner. An der Strafraumgrenze stand Timo Baumgartl goldrichtig (68.) und hämmerte die Kugel in die Maschen - die Führung für die Stuttgarter und der erste Treffer unter Trainer Weinzierl.

Die Gastgeber konnten jetzt nicht mehr reagieren, Stuttgart drückte weiter und erzwang die Entscheidung. Nach einer weiteren Ecke von Aogo erzielte Erik Thommy per Gewaltschuss das 2:0 und machte damit den Sieg fürs Tabellenschlusslicht klar (82.).

Der VfB holt drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf, die Aufsteiger aus Nürnberg hängen weiter unten drin.

Die Stimmen zum Spiel:

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Das war ein verdienter Sieg VfB. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, waren aber in den Räumen schlecht positioniert und haben nicht diesen Punch entwickeln können, dass wir nach vorne gekommen sind. Der VfB hat gut gespielt und die Räume gut verdichtet. Wir müssen schauen, dass wir das, was wir zu Hause liegen gelassen haben, dort holen, wo vielleicht keiner mit uns rechnet."

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind sehr erleichtert, weil wir einen wichtigen Sieg geholt haben, einen verdienten. Man hat gemerkt, dass wir nicht vor Stabilität strotzen, aber wir haben uns reingekämpft und ein ordentliches Spiel gespielt. Heute war sehr, sehr wichtig für uns, weil wir eine sehr schwere Phase hatten."

Andreas Bornemann (Sportvorstand 1. FC Nürnberg): "Wir haben es die ersten 30 Minuten halbwegs hingekriegt, danach waren wir zu schwach. Stuttgart bekommt viel zu viele Ecken – daraus resultieren dann beide Tore. Unterm Strich völlig verdient."

Erik Thommy (Mittelfeldspieler VfB Stuttgart): "Es sind viele Steine vom Herzen gefallen! Wir wollten heute unbedingt den Sieg mitnehmen und haben alles reingeworfen – bei meinem Treffer wollte ich das Tor unbedingt."

Hanno Behrens (Mittelfeldspieler 1. FC Nürnberg): "Die Stuttgarter haben das gut gemacht, zwei Gegentore nach Standards sind bitter – wir sind nicht an 100 Prozent gekommen."

Der Tweet zum Spiel:

Gerade drei Minuten auf dem Platz, schon machte Erik Thommy mit seinem 2:0 in der 82. den ersten Sieg für den VfB unter Coach Weinzierl klar.

Das fiel auf: Tote Hose

Ohne den Nürnberger Topscorer Mikael Ishak herrschte Flaute im Angriffsspiel der Gastgeber. Das machte die Gäste gegen Ende der Partie stark, der FCN blieb torlos.

Die Statistik zum Spiel: Doppelte Premiere

Das 1:0 durch Timo Baumgartl in der 68. Minute war das erste Tor für den VfB Stuttgart unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl. Dafür brauchten die Schwaben ganze 378 Minuten. Für Baumgartl war es zudem das erste Bundesliga-Tor.

Video - Bundesliga 1800 #46 | Rededuell zu BVB-FCB: "Favre ist besser als Kovac!"

12:54
0
0