Getty Images

Bundesliga: Lucas Alario schießt Bayer Leverkusen zum Sieg gegen den FC Augsburg

"Klassisches Dezemberspiel": Leverkusen kämpft Augsburg nieder

08/12/2018 um 19:18

Bayer Leverkusen hat am 14. Spieltag der Bundesliga den FC Augsburg mit 1:0 (0:0). besiegt. Das Team von Heiko Herrlich tat sich lange schwer und vergab wiederholt beste Chancen. Es dauerte bis zur 75. Minute bis Lucas Alario mit seinem ersten Saisontor in der Bundesliga Leverkusen die drei Punkte sicherte. Mit 18. Punkten ist die Werkself auf Platz 11. Augsburg ist mit 13. Punkten auf Rang 14.

So lief das Spiel:

Augsburg startete mit hohem Pressing, nach wenigen Minuten erhöhten die Leverkusener allerdings den Druck und schnürten den Gegner an dessen Strafraum ein. Bayer kam sowohl durch Standardsituationen, Distanzschüssen und Abschlüssen innerhalb des Strafraums gefährlich zum Abzug, doch vor allem aufgrund der mangelnden Präzision landete der Ball im ersten Abschnitt nicht im Tor. Der FCA war meist mit der Defensivarbeit beschäftigt und hatte relativ wenige Offensivszenen. Es war ein schmeichelhaftes Halbzeitergebnis (0:0) für die bayerischen Schwaben.

Die Leverkusener bestimmten das Geschehen auch zu Beginn der zweiten Halbzeit. Nach etwa 56 Minuten verflachte das Spiel etwas - Bayer ließ kaum gegnerische Angriff zu. Das Tempo war nicht mehr allzu hoch, die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich hatte weiterhin alles unter Kontrolle. In der 75. Minute stach der zwei Minuten zuvor eingewechselte argentinische Joker: Karim Bellarabi kam in einem Zweikampf mit Phlipp Max im Augsburger Strafraum zu Fall. Die Gäste beschwerten sich beim Unparteiischen und verloren dabei Lars Bender aus den Augen. Dieser kam rechts, kurz vor der Grundlinie, an den Ball und legte auf Lucas Alario ab. Dieser netzte aus sieben Metern halbhoch zum 1:0 ein.

Nach der verdienten Führung startete der FCA eine furiose Schlussoffensive und vergab dabei einige hochkarätige Chancen. Die "Werkself" rettete die Führung über die Zeit. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit in der Gefahrenzone wäre für die Fuggerstädter mehr drin gewesen.

Der erste Schritt, um Rudi Völlers Erwartungen zu erfüllen, ist gemacht. Bayers Sportchef forderte in der vier Partien bis zur Winterpause acht bis neun Punkte seines Vereins ein. Die nachfolgenden Gegner der Leverkusener sind Eintracht Frankfurt, Schalke 04 und Hertha BSC. Augsburg kassierte hingegen die vierte Niederlage in Serie und findet sich im Abstiegskampf wieder.

Die Stimmen:

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir mussten sehr geduldig bleiben. Wir hatten aber unsere Chancen, auch wenn es nicht viele waren. Lucas hat dann zum Glück sein erstes Saisontor gemacht, danach war es ein anderes Spiel. Am Ende war noch ein bisschen Zittern angesagt, am Ende geht der Sieg aber absolut in Ordnung."

Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen): "Ich glaube: Ein klassisches Dezemberspiel, also ein Kampfspiel - der Platz war nicht der allerbeste. Die Augsburger standen ziemlich tief und haben es uns sehr schwer gemacht. Wir haben wenige Räume gefunden und dann war es uns glaube ich klar, dass das Spiel im letzten Drittel entschieden werden muss."

Simon Rolfes (Sportdirektor Bayer 04 Leverkusen): "Am Ende haben wir natürlich unsere Ordnung verloren und die Kontrolle über das Spiel - haben Augsburg auch zu viel Chancen kommen lassen. Das haben wir über weite Strecken aber an sich verhindert, von daher war ich optimistisch, dass wir auch das Siegtor machen."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Man hat gesehen, dass wir das heute defensiv angehen wollten. Wir hatten in der ersten Hälfte das ein oder andere Problemchen und unsere Konter nicht gut ausgespielt. Am Ende haben wir den einen Fehler hinten zu viel gemacht und das Tor selbst nicht getroffen."

Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg): "Tut natürlich weh. Ich denke, wenn wir in der ersten Halbzeit besser unsere Konter ausspielen, ruhiger spielen - das war so ein bisschen von uns nicht gut. Leverkusen hatte viele Chancen, hat Druck gemacht - gehen dann 1:0 in Führung. Und dann haben wir zum Schluss nochmal alles nach vorne geworfen und gefühlt drei Hundertprozentige gehabt."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Schon wieder ein Zusammenprall

Mit Gladbachs Matthias Ginter und AS Saint-Étiennes Neven Subotić zogen sich zwei Spieler mit Bundesliga-Historie in der jüngeren Vergangenheit Kopfverletzungen zu - der "Fohlen"-Verteidiger fällt gar mehrere Monate aus. In der 30 Minute bekam FCA-Keeper Andreas Luthe unabsichtlich das Knie Kevin Vollands mit voller Wucht ins Gesicht - spielte nach kurzer Kontrolle der Mannschaftsbetreuer aber weiter. In letzter Zeit wurde immer häufiger über ein mögliches "Concussion Protocol" diskutiert, welches beim American Football in der NFL angewendet wird. Hierbei schalten sich sogenannte "Spotter", die nicht zum Vereinsstab gehören, bei potentiellen Kopfverletzungen ein und können eine medizinische Behandlung anordnen.

Die Statistik: 17

Weiterhin ungeschlagen: Auch im insgesamt 17. Pflichtspiel gegen Leverkusen schaffte es Augsburg nicht, zu gewinnen. In den Bundesligapartien kassierte der FCA neun Niederlagen und fuhr sechsmal einen Punkt ein. Im DFB-Pokal setzte sich beide Male Bayer 04 durch.

Video - 5 Transfergerüchte: Wagner denkt an Bayern-Abschied

01:21
0
0