Eurosport

Mainz 05 startet mit Sieg gegen VfB Stuttgart nach Joker-Tor von Anthony Ujah

"Das war nicht glücklich": Mainz startet mit Sieg über Stuttgart

26/08/2018 um 21:25

Der FSV Mainz 05 ist mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg über den VfB Stuttgart in die neue Bundesligasaison gestartet. Nach einem Fehler von Holger Badstuber erzielte der eingewechselte Anthony Ujah den entscheidenden Treffer (76.). In einer insgesamt ausgeglichenen Partie startete der VfB zu Beginn beider Halbzeiten besser, Mainz stabilisierte sich zusehends und brachte die Führung über die Zeit.

So lief das Spiel:

Der VfB legte munter los und erspielte sich in der Anfangsviertelstunde tolle Möglichkeiten. Die Beste vergab Kapitän Christian Genter (15.), der freistehend aus elf Metern am Ziel vorbeischoss. Die Mainzer hatten etwas mehr Ballbesitz, konnten diesen jedoch nicht in nennenswerte Torchancen ummünzen. Stuttgart gewann 57 Prozent der Zweikämpfe, agierte in der Gefahrenzone aber nicht kaltschnäuzig genug.

Gleiches Bild im zweiten Durchgang: Beide Teams agierten in einer 4-4-2-Grundformation. Beim VfB liefen bei gegnerischem Ballbesitz zuerst Mario Gómez und Neuzugang Nicólas González an, bei den Nullfünfern, die etwas früher attackierten, hingegen vier Mann an vorderster Front, sodass sie gegen den Ball mit einer 4-2-4-Positionierung agierten. Das Spiel war vom Kampf geprägt.

In der 60. Minute prallte der Ball im Stuttgarter Strafraum von Pablo de Blasis an den ausgestreckten Arm von Emiliano Insúa. Der 30-jährige Mainzer reklamierte lautstark und forderte einen Strafstoß. VAR Günter Perl nahm diesbezüglich Kontakt mit Schiedsrichter Daniel Siebert auf. Dieser sah sich die Szene selbst am Bildschirm an und änderte seine Entscheidung, keinen Elfmeter zu geben, nicht.

Die Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, wodurch bis zur Schlussphase nur wenige nennenswerte Torchancen entstanden. Dann allerdings nahm Quaison es nach einem langen Schlag auf der rechten Seite mit Holger Badstuber auf. Der VfB-Verteidiger geriet ins Wanken und schaffte es nicht, den physisch starken Schweden zu stoppen. Dieser drang in den Sechzehner ein und schob nach innen auf den eingewechselten Anthony Ujah, der den Ball aus elf Metern zum 1:0-Endstand über die Linie drückte (76.).

VfB-Trainer Tayfun Korkut musste nach dem Erstrundenaus im DFB-Pokal (0:2 gegen Drittligist Hansa Rostock) die zweite Pflichtspielniederlage in Folge einstecken. Der 1. FSV Mainz hingegen schaffte es erstmals seit der Saison 2013/14 zum Bundesliga-Auftakt zu gewinnen. Auch damals hieß der Gegner VfB Stuttgart (3:2).

Die Stimmen:

Sandro Schwarz (Trainer 1.FSV Mainz 05): "Hintenraus haben wir etwas mehr Entschlossenheit gezeigt und eine gute Mentalität an den Tag gelegt. Ich freue mich für Anthony Ujah, der sich für eine tolle Trainingswoche belohnt hat. In der zweiten Halbzeit war es ein zähes Ringen. Aber wir hatten das Momentum. Das war ein Arbeitssieg."

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind gut in die erste Halbzeit gekommen. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Wir hatten die eine oder andere Möglichkeit, die wir nicht genutzt haben. Die zweite Halbzeit ist dahin geplätschert. Dann war es ein Moment mit einem Fehler, den wir machen."

Gerrit Holtmann (1. FSV Mainz 05): "Das war ein wichtiger Sieg zum Start in die Saison! Das war nicht glücklich, wir haben uns das heute erarbeitet."

Ridle Baku (1. FSV Mainz 05): "Das war schon ganz gut, aber wir können uns noch steigern. Wir haben den Schwung aus dem Pokal mitgenommen, so kann es weitergehen!"

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Arbeitsplatz in der Heimat

So etwas sieht man im Fußball-Oberhaus nicht allzu oft: Mit dem Stuttgarter Korkut und dem Mainzer Sandro Schwarz standen sich zwei Cheftrainer gegenüber, die ein Erstliga-Team ihrer Geburtsstadt coachen dürfen.

Die Statistik: 6

Ujah netzte zum insgesamt sechsten Mal im deutschen Fußball-Oberhaus gegen den VfB ein. Damit erzielte er gegen die Stuttgarter mindestens drei Tore mehr als gegen alle anderen deutschen Bundesligisten.

Video - Kovac exklusiv: "Das mit dem Triple ist leicht gesagt ..."

01:48
0
0