SID

100-Millionen-Forderung? Jovic-Wechsel zu Real wohl geplatzt

100-Millionen-Forderung? Jovic-Wechsel zu Real wohl geplatzt
Von SID

21/05/2019 um 18:39Aktualisiert 22/05/2019 um 00:00

Die Zukunft von Stürmer Luka Jovic vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt steht nach wie vor in den Sternen. Nach Informationen des spanischen TV-Senders "La Sexta" ist der bereits als perfekt gemeldete Transfer des serbischen Torjägers von den Hessen zum spanischen Rekordmeister Real Madrid geplatzt, da sich die beiden Klubs nicht über die Ablösesumme einigen konnten.

Demnach verlangt die Eintracht 100 Millionen Euro Ablöse für den 21-Jährigen, Real will aber nicht mehr als 60 Millionen zahlen.

Als neuer Arbeitgeber von Jovic, der bei der Eintracht einen Vertrag bis 2023 besitzt, wird nun der FC Barcelona gehandelt. Vor wenigen Tagen hatten noch die spanische Tageszeitung "AS" und der deutsche Fernsehsender "Sky" vermeldet, dass der Transfer von Jovic zu Real perfekt sei.

Jovic war als 19-Jähriger im Sommer 2017 aus Lissabon nach Frankfurt gewechselt und feierte mit der Eintracht im vergangenen Sommer den DFB-Pokalsieg. In der aktuellen Bundesliga-Saison erzielte der Angreifer 17 Treffer, in der Europa League kam er auf zehn Tore in 14 Spielen.

Video - Schulz in den Top 5: Das sind die teuersten BVB-Transfers

01:04
0
0