Getty Images

Kruse mit Doppelpack: Werder feiert Auswärtssieg gegen Bayer

Kruse mit Doppelpack: Werder feiert Auswärtssieg gegen Bayer

17/03/2019 um 16:14Aktualisiert 17/03/2019 um 17:09

Werder Bremen hat am 26. Bundesliga-Spieltag einen 3:1 (2:0)-Auswärtssieg gegen Bayer 04 Leverkusen eingefahren. Die Norddeutschen gingen früh durch Max Kruse (13. Minute) in Führung. Milot Rashica erhöhte dann auf 2:0 (37.). Den Leverkusenern gelang in der zweiten Hälfte trotz zahlreicher Chancen nur der Anschlusstreffer durch Leon Bailey (75.). Kruse stellte den Endstand her (90.+5).

So lief das Spiel:

Leverkusen hatte im ersten Durchgang deutlich mehr Ballaktionen und war zweikampfstärker, die Duelle in den entscheidenden Zonen entschieden allerdings die Bremer für sich. Das Fehlen Kai Havertz', der wegen Magenproblemen zunächst auf der Bank saß, konnte nicht kompensiert werden. Vor allem Julian Brandt, der in dieser Saison im Zusammenspiel mit Havertz toll harmoniert, hatte kaum nennenswerte Szenen. Es fehlte Bayer im vorderen Drittel an Kreativität, um an der stabil stehenden gegnerischen Hintermannschaft vorbeizukommen. Werder fokussierte sich auf die Defensivarbeit und lauerte auf Konter, woraus zwei Treffer resultierten.

Nachdem Lars Bender in der 13. Minute den Abschluss verpasste, ging es bei den Werderanern ganz schnell. Theodor Gebre Selassie wurde per Diagonalball von links bedient und leitete auf Johannes Eggestein weiter, der seinen Bruder bediente. Maximilian Eggestein spielte einen herausragenden Pass in den Lauf von Max Kruse, der in die linke Strafraumhälfte eindrang und an Lukáš Hrádecký vorbei flach zum 1:0 ins lange Eck schoss.

In der 37. Minute leitete Aleksandar Dragović mit einem Fehlpass einen Bremer Gegenzug ein. J. Eggestein wurde von Davy Klaassen bedient und setzte sich im Mittelfeld per tollem Dribbling gegen Jonathan Tah durch, wurde dann aber von Lars Bender unsanft von den Beinen geholt. Der Ball landete bei Kruse, der in den Strafraum einlief und nach rechts zu Milot Rashica spielte. Dieser schob zum 2:0 ein.

Bayer 04 erhöhte den Druck mit dem in der 46. Minute eingewechselten Havertz enorm. Bremen überstand die erste gegnerische Drangphase ohne Gegentreffer und verpasste durch einen Freistoß von Nuri Şahin knapp das 3:0 (59.).

Nach einer kurzen Phase, in der sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten, erhöhte Leverkusen das Tempo und spielte sich durch tolle Kombinationen in guten Abschlusspositionen. Für den verdienten Anschlusstreffer musste allerdings ein ruhender Ball her. Leon Bailey stand in der 75. Minute etwa 19 Meter vor dem Kasten in zentraler Position zum Freistoß bereit. Der 21-jährige Flügelspieler knallte den Ball links oben an die Unterkante der Latte, von wo aus er zum 1:2 ins Netz prallte.

Die "Werkself" warf in den Schlussminuten alles nach vorne und kassierte das dritte Kontertor an diesem Nachmittag. Die Gäste starteten nach einem Ballverlust von Bailey an M. Eggestein einen Gegenzug. Martin Harnik verlagerte auf die linke Seite, wo Kruse in die Box eindrang, Wendell ins Leere rutschen ließ und zum 3:1-Endstand über Hrádecký hinweg ins Tor chippte (90.+5).

Die Stimmen:

Kevin Volland (Bayer 04 Leverkusen): "Wir haben es in der ersten Halbzeit verloren in meinen Augen - ganz klar. Also: Bremen hat es in der ersten Halbzeit erstens aggressiver gemacht - wir waren nicht auf dem Platz, waren nicht kompakt. Keine Restverteidigung, wir vorne sind nicht gut angelaufen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann schon eine Reaktion gezeigt und haben ein bisschen mehr Druck ausgeübt - hatten dann auch die Möglichkeiten sogar zum 2:2."

Lars Bender (Kapitän Bayer 04 Leverkusen): "Ich glaube, wenn du nach oben willst in der Tabelle, dann musst du so Spiele über 90 Minuten durchziehen - und nicht nach einem 2:0 in der zweiten Halbzeit."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): "Die Jungs haben sich extrem gut bewegt, gute Entscheidungen getroffen und hatten den Mut aus dem Pressing von Bayer herauszukommen. Solche engen Spiele musst du mal gewinnen - das haben wir heute geschafft."

Marco Friedl (SV Werder Bremen): "Wir wussten, wie es im Hinspiel war. Mussten unseren besten Fußball spielen und das haben wir vor allem mit Ball gut gemacht und verdient gewonnen."

Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen): "Wir kannten ja die Ergebnisse von gestern und wussten, dass wir hier heute drei Punkte holen müssen, um dabei zu bleiben. Das ist uns gut gelungen. Die Spielzüge vor den Toren waren einstudiert."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Rashicas beeindruckender Lauf

Bremens 22-jähriger Offensivmann befindet sich in einer tollen Form. Er traf in der Rückrunde bereits sechsmal. Nur Bayerns Robert Lewandowski und Hoffenheims Andrej Kramarić netzten noch häufiger ein. In der Hinrunde traf Rashica lediglich am zweiten Spieltag beim 2:1-Auswärtssieg in Frankfurt.

Die Statistik: 27

Bremen trifft und trifft und trifft - in der Bundesliga zum 27. Mal in Folge, womit die Werderaner ihren vereinsinternen Rekord aus den Jahren 2004 und 2005 einstellten.

Video - Brych über VAR: "Realität liegt nicht mehr auf dem Platz"

01:00
0
0