Die Entscheidung, den Kader neu zu strukturieren, sei "alternativlos" gewesen, so Löw. "Wenn wir mit den jungen Spielern jetzt in die Qualifikation zu gehen, ist das auch ein Risiko", so der Bundestrainer weiter.

Dennoch sei das Vertrauen in die Mannschaft groß, betonte Löw und schlug den Bogen zu den WM-Helden von 2014:

Fußball
Schmerzhafter Start: Löw fehlt beim Treffpunkt nach Zahn-OP
18/03/2019 AM 16:57
Die Spieler, die 2014 Weltmeister wurden, haben auch davon profitiert, dass wir vorher Fehler verziehen haben.

Eine der Schlüsselfiguren des neu formierten Nationalteams könne Leroy Sané werden. "Er hat in der Nations League gezeigt, dass er ein großen Schritt gemacht hat. Leroy hat seine ersten Tore erzielt, seine Aufgaben hervorragend erledigt. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten zeigt er sowohl bei Manchester City als auch bei uns. Er kann dauerhaft zu einem extrem wichtigen Faktor im Nationalteam werden", adelte Löw den 23-Jährigen.

Sané selbst hatte am Tag zuvor bei seiner Ankunft mit einem extravaganten Outfit die Blicke auf sich gezogen. Für Löw ist das allerdings "kein Thema. "Das ist mir völlig egal, wie Leroy oder andere Spieler hier ankommen. Da mache ich mir keine Gedanken, das will ich nicht bewerten", schmetterte der Bundestrainer Nachfragen zum Thema ab. Und auch Sané nahm nur kurz Stellung dazu und betonte, dass er durch "Leistung auf dem Platz" überzeugen wolle.

Zum Nachlesen: So lief die PK mit Löw, Sané und Klostermann

13:16 - Sané über Unterschiede zwischen DFB-Team und City

"Man braucht Zeit, sich daran zu gewöhnen, dass da unterschiedlich gespielt wird. Das sollte aber auf unserem Niveau kein Problem sein. Ich mag etwa auch das System, dass wir bei Jogi Löw spielen."

13:14 - Klostermann lobt Sané

"Das Thema Führungsspieler hat nicht nur mit dem Alter zu tun. Wenn ich mir Leroy anschaue, dann sieht man, dass er viel richtig gemacht hat. Daran kann man sich orientieren."

13:12 - Sané begeistert von Guardiola

"Pep hat einen sehr großen Anteil, durch ihn habe ich mich sehr weiterentwickelt. Er will jeden Spieler in der Mannschaft verbessern. Wir sprechen aber englisch miteinander. Die englische Liga ist sicher einen Tick vor der deutschen, aber die Bundesliga ist nicht weit entfernt."

Guardiola spricht seinem Offensivstar Sane Mut zu

Fotocredit: SID

13:10 - Sané zufrieden mit Leistung im DFB-Team

"Wenn man am Anfang nicht ganz so viele Spielminute hat, ist es nicht so leicht, sich daran zu gewöhnen. Ich habe immer versucht, mich im taktischen Bereich gut einzupassen. Von Spiel zu Spiel hat es besser gepasst und im Moment läuft es sehr gut. Ich will da weitermachen, wo ich zuletzt aufgehört habe - aber es gibt noch einiges zu verbessern."

13:07 - Sané über sein schrilles Outfit

"Das ist natürlich Geschmackssache. Ich habe morgens meinen Kleiderschrank durchgeschaut und geguckt, was ich tragen möchte."

13:05 - Sané nimmt Rolle als Idol an

"Damit habe ich kein Problem, fühle mich in der Rolle wohl. Ich will auf dem Platz Leistung zeigen und vorangehen."

13:04 - Klostermann über erste 24 Stunden im DFB-Team

"Ich bin sehr gut aufgenommen worden, war für mich etwas ganz Neues. ich kann nichts Negatives sagen."

13:01 - Löw bricht Lanze für Ballbesitz-Fußball

"Wir werden unsere Spielweise nicht komplett über den Haufen werfen, denn wir hatten viel Erfolg damit. Es ist aber völlig falsch zu glauben, der Ballbesitz-Fußball wäre tot. Was uns dabei gefehlt hat, war das Tempo. Wir müssen ihn ummünzen in die Entschlossenheit und das richtige Tempo."

12:59 - Löw: "Reus Triebfeder im Dortmunder Spiel"

"Mit Marco werde ich noch reden. Er hat eine sehr starke Form, ist die Triebfeder im Dortmunder Spieler. Marco kann mit Druck sehr gut machen, kann - wie in Dortmund - eine Führungsrolle einnehmen. Ich hoffe, dass er nun dauerhaft bei der DFB-Mannschaft sein kann. Es ist eine Frage der Gesundheit. Seine individuelle Klasse ist riesengroß."

12:57 - Löw über Risiko mit jungen Spielern

"Wenn man diese Entscheidungen trifft, die für mich alternativlos waren, mit den jungen Spielern in die Qualifikation zu gehen, ist das auch ein Risiko. Die Spieler, die 2014 Weltmeister wurden, haben auch davon profitiert, dass wir vorher Fehler verziehen haben. Aber natürlich geht man ein Risiko ein, wir wollen schließlich ein gute Qualifikation spielen und uns nicht durch durchwursteln. Rückschläge muss man mit einkalkulieren."

12:55 - Löw: Sané-Outfit "kein Thema"

"Das ist mir völlig egal, wie Leroy oder andere Spieler hier ankommen. Da mache ich mir keine Gedanken, das will ich nicht bewerten. Für mich ist das kein Thema."

12:54 - Löw erklärt Spielweise

"Was das Spiel von hinten heraus betrifft, gibt es keine neue Idee. Ich möchte keine langen Bälle, sondern das Spiel aus der Abwehr heraus. Die Spieler, die nun da sind, müssen das erfüllen."

12:53 - Löw bewertet Champions-League-Aus deutscher Klubs

"Es gab sechs Duelle im Achtelfinale der Champions League und nur Bayern hat in Liverpool ein Remis geholt. Das hat eine klare Aussagekraft. Unsere Spieler können die Intensität aber gehen, die dort vorherrscht."

12:50 - Löw: Sané kann "extrem wichtiger Faktor" werden

"Leroy hat in der Nations League gezeigt, dass er ein großen Schritt gemacht hat, er hat seine ersten Tore erzielt, seine Aufgaben gut erledigt. Er hat außergewöhnliche Fähigkeiten, die er bei Manchester City und auch bei uns zeigt. Er kann dauerhaft zu einem extrem wichtigen Faktor im Nationalteam werden."

12:48 - Löw: Diese Spieler können Stabilisatoren werden

"Acht Spieler des aktuellen Kaders könnten in der U21 spielen, die meisten haben noch keine 30 Länderspiele. Toni Rüdiger und Niklas Süle sollen in der Abwehr eine wichtige Rolle spielen. Das sind Spieler, die die Stabillisatoren in dieser neue formierten Mannschaft werden können."

Niklas Süle (Deutschland)

Fotocredit: Imago

12:45 - Löw blickt auf Serbien und Niederlande voraus

"Serbien und die Niederlande ähneln sich spielerisch etwas - aber die Partie in der Qualifikation gegen die Niederlande ist natürlich wertiger. Die Serben werden uns auf das vorbereiten, was uns am Sonntag dann erwartet. Ich muss mir jetzt einen Eindruck über die Frische der Spieler verschaffen und dann sehen, wer morgen gegen Serbien spielt."

12:42 - Löw: Keine Entscheidung im Tor gefallen

"Ich habe Serge Gnabry heute früh noch nicht gesehen. Er wird individuell trainieren, das Abschlusstraining nicht machen. Für das Spiel gegen Serbien wäre es aber zu früh. Im Tor habe ich noch keine Entscheidung getroffen. Aber wir haben noch sehr viele Spiele und Marc wird seine Möglichkeit bekommen."

12:40 - Löw über Verhältnis zu DFB-Präsident Grindel

"Es war klar, dass es nach meiner Entscheidung Diskussionen geben wird. Wir haben drei Weltmeister nicht mehr dabei. Es war klar, dass darüber kontrovers diskutiert wird. Was der Präsident gesagt hat, empfand ich nicht als Kritik an meiner Position. Wir haben ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis."

12:39 - Löw: "Kimmich bleibt auf der Sechs"

"Joshua Kimmich wird weiter im zentralen Mittelfeld auf der Sechs spielen. Das hat sich bewährt und hat in der Nations League gut funktioniert. Ein spielstarkes, zentrales Mittelfeld ist uns wichtig. Wir haben in der Abwehr ja immer wieder von Vierer- auf Dreierkette umgestellt. Das soll so bleiben, da will ich mich nicht festlegen. Die Mannschaft muss beides beherrschen, das müssen die Spieler lernen. Was besser werden muss, ist das Verteidigen nach Ballverlust. Da waren wir beim Spiel in den Niederlanden sehr anfällig. Offensiv müssen wir das schnelle Umschalten verbessern. Wir müssen die Schnelligkeit im Angriff ausnutzen."

12:34 - Löw: Zwei Dinge stehen im Fokus

"Auf der Agenda stehen zwei Dinge. Zum einen sind das Fußball-inhaltliche, taktische Dinge, die wir mit den Spielern besprechen müssen. Wir stehen vor einer neuen Zeit. Mehr Tempo, Dynamik, Zielstrebigkeit - das wollen wir vermitteln. Zum anderen wollen wir den Spielern, die jetzt da sind, zeigen, dass wir ihnen das absolute Vertrauen entgegenbringen. Wir möchten alle klar machen, dass sie die nötige Zeit bekommen."

Die Bundesliga LIVE im Eurosport Player!

Europa Super Cup
Sané hat Bock: "Sind hungrig auf den Titel"
22/09/2020 AM 12:48
Bundesliga
"Robbéry" 2.0? Ribéry hofft auf erfolgreiche Sané-Gnabry-Ära
21/09/2020 AM 20:23