Imago

Champions League: FC Liverpool siegt spektakulär gegen Paris Saint-Germain

"Ein großartiges Ergebnis": Liverpool schickt PSG nach Krimi auf die Bretter

18/09/2018 um 23:41

Der FC Liverpool hat Paris Saint-Germain nach einem spektakulären Schlagabtausch mit 3:2 (2:1) geschlagen. Daniel Sturridge (30.) und James Milner per Strafstoß (36.) brachten Liverpool in Führung, ehe Thomas Meunier (40.) und in der Schlussphase Kylian Mbappé (83.) den Ausgleich schafften. Roberto Firmino brachte die Anfield Road dann mit dem Siegtor in der Nachspielzeit (90.+2) zum Kochen.

So lief das Spiel

Liverpool gab zunächst den Ton an. Die "Reds" dominierten die Anfangsphase, zwangen mit Tempo und Wucht den Gegner tief in die eigene Hälfte und kamen durch Virgil van Dijk (7.) und Milner (8.) früh zu ersten Torchancen. Sieben Eckbälle innerhalb der ersten 15 Minuten unterstrichen die Überlegenheit der Hausherren. Paris zog sich weit zurück und suchte seine Möglichkeiten über schnelle Umschaltmomente.

Die erste Großchance für die Gäste ergab sich durch eine Doppelmöglichkeit von Mbappé und Edinson Cavani (17.). Das Team von Thomas Tuchel kam besser in die Partie, es entwickelte sich eine offene, temporeiche Begegnung, mit Angriffsszenen auf beiden Seiten. Die Führung der Gastgeber war jedoch verdient. Eine Flanke von Andrew Robertson verteidigte Paris nicht konsequent, Sturridge setzte die Kugel mustergültig in die Maschen (30). Sechs Minuten später erhöhte Milner per Elfmeter zum 2:0. Zuvor wurde Georginio Wijnaldum im Sechzehner von Juan Bernat gefoult. Liverpool schien die Partie unter Kontrolle zu haben, doch kurz vor der Halbzeit gelang Meunier noch der Anschlusstreffer (40.). Die Vorarbeit durch Cavani kam jedoch aus Abseitsposition. Der Treffer zählte trotzdem.

Die zweite Hälfte begann unverändert. Liverpool aktiver, Paris tiefstehend und auf Konter über die schnellen Offensivspieler lauernd. Allerdings bekam der französische Meister kaum Zugriff auf die Partie, das Team von Jürgen Klopp dominierte. Ein dritter Liverpool-Treffer durch Mohamed Salah wurde nach rüdem Einsteigen von Sturridge zuvor gegen Keeper Alphonse Aréola nicht gegeben (58.).

Paris blieb indes offensiv im zweiten Abschnitt vieles schuldig, ließ Ideen und Entschlossenheit vermissen - trotz des vielen Ballbesitzes kam allerdings auch Liverpool kaum zu nennenswerten Torchancen. Insgesamt verlor die Partie deutlich an Schwung. Aus dem Nichts fiel der Ausgleich: Salah vertändelte den Ball fahrlässig im Aufbau, Neymar marschierte in Richtung Tor, verlor die Kugel, doch Mbappé verwandelte zum 2:2 (83.).

Es war der erste Torschuss der Gäste im zweiten Durchgang - individuelle Klasse schien Paris beinahe einen schmeichelhaften Auswärtspunkt zu bescheren. Doch das glücklichere Ende sollte der Vorjahresfinalist haben. Joker Firmino belohnte Liverpools Schlussoffensive nach Ballverlust von Mbappé in der Nachspielzeit mit dem 3:2-Siegtreffer.

Die Stimmen

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Es war wichtig, dass wir das Spiel so gestartet haben, wie wir es getan haben. Paris änderte das System ein wenig, brachte Neymar auf den linken Flügel und Di Maria spielte im Halbraum. Keine schlechte Idee. Man musste sich wirklich konzentrieren. Aber wir haben es gut gemacht, viele Meter zurückgelegt und die Räume gut geschlossen. Und wir haben den rechten Flügel benutzt - Neymar ist ein Weltklasse-Spieler, aber er ist kein Verteidiger, also haben wir versucht, das zu nutzen.

James Milner (FC Liverpool): "Es ist ein großartiges Ergebnis. Es ist der perfekte Start für uns und hoffentlich können wir darauf aufbauen. Wir wären sehr enttäuscht gewesen, wäre es Unentschieden ausgegangen. Wir haben noch so viel mehr drauf und wir wollen uns nur weiter verbessern."

Das fiel auf: Naives Defensivverhalten

Die PSG-Taktik war schnell ersichtlich: Ballgewinne und schnelle Umschaltmomente sollten Torchancen bringen. Ungewohnt tief agierte das Team von Tuchel und überließ Liverpool das Spiel. Doch die notwendigen Ballgewinne für diese Herangehensweise schaffte Paris zu selten. Mehr noch: Insbesondere am eigenen Sechzehner agierten die Franzosen auffallend passiv, gingen kaum in die Zweikämpfe und ließen Liverpool gewähren. Er fehlte an Konsequenz und Unterstützung aus dem Mittelfeld sowie der Offensive, nur zaghaft wurden Flanken über die Flügel verhindert. Entsprechend fiel der 1:0-Führungstreffer der "Reds" nach zaghaften Abwehrverhalten der PSG-Defensive.

Der Tweet zum Spiel

Die Ansprüche sind hoch bei Nasser Al-Khelaifi und Paris Saint-Germain, die Realität an diesem Abend war jedoch ernüchternd.

Die Statistik: 11

Die Bilanz von Thomas Tuchel gegen Jürgen Klopp spricht eine klare Sprache: Mit der 2:3-Niederlage ist er seit elf Partien sieglos gegen seinen deutschen Landsmann. Von insgesamt 14 Begegnungen gewann Tuchel nur eine, neun Spiele gingen verloren, vier endeten Unentschieden.

Video - Panne auf dem Spielfeld: Spieler müssen Krankenwagen anschieben

00:34
0
0