Imago

FC Barcelona - PSV Eindhoven: Lionel Messi führt Barça zum Heimsieg

Messi-Gala beschert Barça Traumstart

18/09/2018 um 23:43Aktualisiert 19/09/2018 um 00:02

Der FC Barcelona ist mit einem standesgemäßen 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen die PSV Eindhoven in die Champions League gestartet. Matchwinner für die Katalanen war Superstar Lionel Messi, der dreimal traf (31., 77., 87.). "Der Beste der Welt", schwärmte selbst Gäste-Coach Mark van Bommel. Der ehemalige BVB-Profi Ousmane Dembélé traf vor 73.462 Zuschauern im Camp Nou ebenfalls für Barça (74.).

"Messi sticht immer heraus, es gibt keinen Spieler, bei dem das in dieser Art und Weise der Fall ist. Er ist immer bereit und sorgt für die Entscheidung, aber es gibt noch zehn weitere Spieler, die zum Sieg beigetragen haben", erklärte Barça-Schlussmann Marc-André ter Stegen.

Nach 31 Minuten brachte Messi sein Team mit einem traumhaften Freistoßtor auf Erfolgskurs. "Leo macht außergewöhnliche Dinge zur Routine", lobte Trainer Ernesto Valverde. In der Folge dominierte Barcelona die Partie und ließ Eindhoven mit einer Passquote von 91 Prozent keine Chance, in die Partie zu kommen.

Dembélé und erneut zweimal Messi machten schließlich den Deckel drauf. Am Ende standen 9:1 Torschüsse zu Buche für den fünfmaligen Titelträger in Europas Königsklasse. Barcelona ist damit sei 27 Champions-League-Heimspielen in Serie ungeschlagen, 25 Partien davon gewann der Klub.

Eindhoven strahlt wenig Gefahr aus

Die Gäste aus den Niederlanden mit dem ehemaligen Stuttgarter Daniel Schwaab in der Innenverteidigung wurden dagegen nur gelegentlich bei Konterangriffen gefährlich. Ein Schuss des 20-jährigen Steven Bergwijn (14.) verfehlte nur knapp das Tor des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen.

Der Ex-Münchner Mark van Bommel musste auf der PSV-Trainerbank nach sieben Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen. Der Niederländer zeigte sich als fairer Verlierer und bekannte:

"Meiner Meinung nach ist Messi der Beste der Welt, seine Technik ist die Beste der Welt."

Messi schraubte seine Torbilanz in der Champions League auf 103 Treffer und verkürzte damit den Abstand auf Rekordtorjäger Cristiano Ronaldo (120) ein wenig. Darüber hinaus war es der achte Europapokal-Dreierpack des 31-Jährigen - ein Rekord.

0
0