Real Madrid war von der ersten Sekunde die spielbestimmende Mannschaft und attackierte den FC Liverpool im Spielaufbau schnell. So kamen die Gäste in keinen Spielfluss und leisteten sich viele einfache Fehlpässe.
Karim Benzema (2.) hatte die erste Chance, einen Distanzschuss aus 18 Metern hielt Alisson Becker aber problemlos fest.
Real hatte Liverpool im Griff und nutzte den ein oder anderen leichten Fehler der Gäste zu Konterchancen, Vinícius Júnior (13.) setzte einen Kopfball nach einer Flanke von Ferland Mendy knapp am Pfosten vorbei.
La Liga
Real gibt bekannt: Star-Neuzugang Alaba positiv auf Corona getestet
VOR 9 STUNDEN
Liverpool kam in der Folge etwas aus der eigenen Hälfte und suchte Diogo Jota, Mohamed Salah und Sadio Mané mit Flanken aus dem Halbfeld, die Nacho und Éder Militão allerdings sauber verteidigten.
Real blieb die spielbestimmende Mannschaft und ging nach einer knappen halben Stunde verdient in Führung. Toni Kroos hebelte die Hintermannschaft der Reds mit einem langen Ball aus, Vinícius nahm den Ball mit der Schulter an, legte sich die Kugel ideal in den Lauf und schob im eins gegen eins gegen Alisson zur Führung ein (27.).
Der Rückstand änderte nichts am Spiel, die Königlichen drückten auf das zweite Tor und wurden belohnt. Wieder leitete Kroos den Treffer ein, Trent Alexander-Arnold verlängerte eine Flanke des deutschen Nationalspielers unglücklich vor die Füße von Marco Asensio (36.), der vor Alisson cool blieb und auf 2:0 stellte.
Kurz vor der Pause hätte Asensio (43.) sogar erhöhen können, Alisson hielt einen Ball aus spitzem Winkel mit einer starken Parade.
Nach der Pause zeigte sich Liverpool klar verbessert und traf mit der ersten richtigen Torchance des gesamten Spiels zum Anschluss. Jota setzte Salah (51.) exzellent in Szene, der Torjäger verwandelte alleine vor Thibaut Courtois zum 1:2.
Liverpool ist in der Folge drauf und dran, die Partie komplett auf den Kopf zu stellen – fing sich aber durch einen der wenigen Angriffe der Hausherren in dieser Phase das 1:3. Vinícius (65.) traf nach Zuspiel von Luka Modric vom Elfmeterpunkt zum Doppelpack.
Benzema (71.) hätte wenige Minuten später sogar weiter erhöhen können, einen Schuss des Franzosen hielt Alisson jedoch sicher fest.
Liverpool drückte in der Schlussphase und wollte sich mit einem zweiten Auswärtstor eine bessere Ausgangsposition vor dem Rückspiel schaffen, die Reds spielten sich aber häufig am Sechzehner fest und kamen nicht mehr zu einer größeren Chance. Real war stehend K.o., konnte das 3:1 aber über die Zeit retten.

Die Stimmen zum Spiel:

Vinícius Júnior (Real Madrid): Es war sehr wichtig zu gewinnen, das ist die Champions League und ein 3:1 ist ein gutes Ergebnis. Wir haben dieses Jahr hart gearbeitet, um bis zu diesem Punkt zu kommen. Wir haben Liverpool im Griff gehabt, kaum etwas zugelassen. Sie kamen nur einmal vor unser Tor und haben leider direkt getroffen. Wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht und uns den Sieg letztlich klar verdient.
Georginio Wijnaldum (FC Liverpool): Es war ein schwieriges Spiel. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. In der ersten Halbzeit war es ein schwaches Spiel von uns, wir haben die Bälle viel zu leicht verloren. Zweimal waren wir unkonzentriert, so stand es etwas unnötig 0:2. In dieser Phase waren wir nicht bissig genug. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, wir konnten unser Spiel aufziehen. Leider haben wir noch ein Gegentor zugelassen, jetzt wird es im Rückspiel schwierig für uns.

Der Tweet des Spiels:

Das fiel auf: Liverpooler Fehler in der ersten Halbzeit

Die Gäste kamen überhaupt nicht ins Spiel, was unter anderem daran lag, dass sich Liverpool eine Menge Fehler leistete. Die Reds spielten einfachste Bälle in die Füße der Hausherren, Seitenwechsel landeten häufiger im Toraus als beim Mitspieler. Gerade Naby Keïta, der überraschend von Anfang an auflief, wirkte geistig abwesend und erwischte einen rabenschwarzen Abend. Jürgen Klopp nahm Keïta sogar noch vor der Halbzeit (42.) aus dem Spiel.

Die Statistik: 4

Im 17. Champions-League-Spiel erzielte Vinícius sein 4. Tor in der Königsklasse. Damit verdoppelte er seine bisherige Ausbeute aus den vorangegangenen 16 Partien.
Das könnte Dich auch interessieren: BVB-Trainer Terzic macht klar: "Kritik ist völlig berechtigt"

Klare Ansage: So reagiert Terzic auf den Haaland-Trip nach Barcelona

Premier League
Durchbruch: Varane wird zu Manchester United wechseln
GESTERN AM 19:27
Serie A
100-Millionen-Angebot lässt Juve kalt: EM-Held wechselt nicht zu Klopp
26/07/2021 AM 07:39