Fußball
Europa League

Rode erkennt: "Sind keine Spitzenmannschaft"

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Rode mahnt, Frankfurt sei keine Spitzenmannschaft

Fotocredit: SID

VonEurosport
13/12/2019 Am 07:34 | Update 13/12/2019 Am 07:35

Sebastian Rode wusste auch weit nach Spielende nicht, ob er sich noch ärgern oder doch einfach freuen sollte. Zu fahrlässig hatte Bundesligist Eintracht Frankfurt das Weiterkommen beim 2:3 (2:1) zum Vorrundenabschluss der Europa League gegen Vitoria Guimaraes riskiert. Nur dank der Schützenhilfe des FC Arsenal (2:2 bei Standard Lüttich) erreichte Frankfurt die Zwischenrunde.

Im Gefühlschaos kam der Frankfurter Mittelfeldspieler zumindest zu einer klaren Einschätzung der sportlichen Gesamtsituation. Rode sagte:

Wir sind keine Spitzenmannschaft, die das dann souverän zu Ende spielt.
Europa League

Traumtor Otávio: Wolfsburg schlägt Saint-Etienne, verpasst aber Gruppensieg

12/12/2019 AM 23:01

Al Musrati (85.) und Marcus Edwards (87.) hatten Frankfurt nach der 2:1-Pausenführung der Eintracht durch Danny da Costa (31.) und Daichi Kamada (38.) mit zwei späten Toren geschockt. "Das Ergebnis ist richtig enttäuschend", sagte Rode: "Wir haben vielleicht ein bisschen Angst gehabt, dass wir noch ein Tor kassieren. Wie die Dinger dann gefallen sind, ist natürlich auch unglücklich, darf aber auch nicht so zustande kommen."

  • "Können kurz bei Arsenal anrufen...": Frankfurt zittert sich trotz Pleite in K.o.-Runde

Rode: "Es war ein klares Foul"

Allerdings hatte auch die Führung der Gäste durch Rochinha (8.) so nicht fallen dürfen. Schiedsrichter Gediminas Mazeika (Litauen) ahndete ein klares Foul an Rode nicht, und die Portugiesen spielten weiter, obwohl der Deutsche mit Schmerzen am Boden liegen geblieben war. Rode sagte:

Es war ein klares Foul. Der Schiedsrichter ist in der Halbzeit zu mir gekommen und hat das zugegeben. Das hilft uns im Nachhinein auch nicht mehr viel.

Frankfurts sportliche Lage bleibt trotz des Weiterkommens angespannt. Das Team gewann nur einmal in den vergangenen sieben Spiele - auch weil die Torflaute der Stürmer weiter ein Problem ist. Die portugiesischen Angreifer Andre Silva und Goncalo Paciencia, denen Trainer Adi Hütter gegen ihre Landsleute das Vertrauen schenkte, blieben blass.

(SID)

Europa League

Last-Minute-K.o.: Gladbach scheidet aus Europa League aus

12/12/2019 AM 21:53
Fußball

"Zeichen setzen gegen solchen Rassismus": Rode zum Anschlag in Hanau

20/02/2020 AM 22:45
Ähnliche Themen
FußballEuropa LeagueFC ArsenalEintracht FrankfurtMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen