Manuel Neuer: Stand im Tor. Allein dies war angesichts der Vorgeschichte bemerkenswert. Beeinträchtigungen waren keine zu erkennen. Sicherer Rückhalt, schuldlos beim Gegentor. Ohne die prägnanten Ausflüge der WM 2014. - Note: 3
Joshua Kimmich: Die Seite des üblicherweise so souveränen Bayern-Rechtsverteidigers stand häufig sperrangelweit offen, auch vor dem 0:1. Konterte Mexiko, war der Weg nach hinten sehr lang. Ein Fallrückzieher (65.) war sein offensives Highlight. - Note: 5
Jerome Boateng: Schnell hellwach. Rettete nach 57 Sekunden in höchster Not gegen Hirving Lozano. Der etwas bessere der beiden Innenverteidiger, teils jedoch auch auf verlorenem Posten gegen die flinken Stürmer. Im Spielaufbau merkte man ihm seine fehlende Spielpraxis an. - Note: 4,5
WM
"Haben keine Lösungen gefunden": Die Stimmen zu Deutschland - Mexiko
17/06/2018 AM 17:31
Mats Hummels: Vor dem Gegentreffer nach Ballverlust rausgerückt, kam aber zu spät und rutschte dann noch aus. Seine mangelnde Schnelligkeit wurde entlarvt. Bemühte sich, die in der ersten Hälfte vogelwilde Abwehr mit Kommandos zu ordnen. Es bleib beim Versuch. - Note: 5
Marvin Plattenhardt: Dank der glücklichen Fügung, Linksverteidiger zu sein, plötzlich WM-Starter. Jonas Hector hat die Grippe. Wenig ins Spiel eingebunden. Aber seine Seite war dicht. Im Vergleich fast schon bester Deutscher - was alles sagt. - Note: 3,5
Sami Khedira: Im Verbund mit Kroos nicht fähig, das deutsche Spiel zu beruhigen. Bei den vielen Kontern von den blitzschnell ausschwärmenden Mexikanern überrannt. Nach einer Stunde gegen Reus ausgewechselt. - Note: 5
Toni Kroos: Wenig Kontrolle, ständig heranrollende Konter: Derartige Spiele sind Gift für den Puls des deutschen Aufbaus. Wirkte mehrmals langsam und aus der Puste. Zirkelte einen Freistoß an die Querlatte (39.), insgesamt jedoch ganz schwach. - Note: 5

Bildergalerie

Deutschland gegen Mexiko - das Spiel in Bildern

14 Fotos

Thomas Müller: Ein unglücklicher Abend des Schützen von zuvor zehn WM-Toren. Bot sich immer wieder an, wurde dann aber nicht von den Mitspielern gefunden. Somit wirkungslos. - Note: 5
Julian Draxler: Der Confed-Cup-Kapitän war von Joachim Löw vorab gesetzt worden. Er zeigte in Ansätzen auch, warum: motiviert und spritzig. Selten wirklich eingebunden, im Abschluss mit zu viel Streuung. - Note: 4
Mesut Özil: Sollte es Pfiffe wegen der Erdogan-Affäre gegeben haben, gingen diese im Lärm von 30.000 Mexikanern unter. Solides Passspiel ohne große Momente. Bitter ausgetanzt vor dem 0:1. - Note: 4,5
Timo Werner: Die Nummer eins im deutschen Sturm, das war keine Frage mehr. Übersah den vollkommen frei stehenden Draxler (20.). Es fehlte im Rückstand die Möglichkeit, in die Tiefe zu starten. Konnte mit den schwachen, hohen Flanken logischerweise nichts anfangen. - Note: 4,5
Marco Reus: Kam in der 60. Minute endlich zu seinem ersten WM-Einsatz. Gleich belebend für die Offensive. Dass die Mexikaner müde wurden, spielte ihm in die Karten. - Note: 3
Mario Gomez: Als nichts mehr half, sollte der Brecher helfen. Für die letzten Minuten als Turm im Strafraum in die Belagerung hineingestellt. - Note: ohne Bewertung
Julian Brandt: Bekam seine ersten fünf WM-Minuten im abschließenden Sturmlauf. - Note: ohne Bewertung
WM
"Ozean der Unfähigkeit": Pressestimmen zu Deutschland-Mexiko
17/06/2018 AM 17:16
WM
Optimaler Auftakt: Serbien schlägt Costa Rica
17/06/2018 AM 13:51