So lief das Spiel:

Wenig boten beide Teams den Zuschauern in Samara während der ersten Hälfte. Wenn, dann waren es die Engländer, die für Offensivaktionen sorgten. So gingen die "Three Lions" verdient nach genau einer halben Stunde in Führung. Harry Maguire setzte sich nach einer Ecke mit einem schönen Laufweg gegen den deutlich kleineren Emil Forsberg durch und ließ mit seinem Kopfball Robin Olsen keine Chance.

WM
Schwerstarbeit für Griezmann & Co.: Das macht Belgien zum WM-Topfavoriten
10/07/2018 AM 08:59

Kurz vor der Pause vergab Raheem Sterling die große Chance, die Führung auszubauen. Nachdem er schon an Olsen vorbei war, verpasste er den Abschluss oder zumindest das Zuspiel auf zwei besser postierte Mitspieler (45.). So ging es mit einem Tor Vorsprung in die Pause.

Die Schweden kamen schwungvoll aus der Kabine und hatten direkt eine gute Chance. Jordan Pickford parierte einen Kopfball von Marcus Berg glänzend (47.). Statt dem Ausgleich gab es nach einer knappen Stunde das 2:0 durch Dele Alli. Der Spieler von Tottenham Hotspur konnte völlig frei aus vier Metern zu seinem ersten WM-Treffer einköpfen (59.).

Die Schweden zeigten sich keinesfalls geschockt und hatten kurz nach dem 2:0 die Chance, wieder ran zu kommen. Doch Viktor Claesson fand seinen Meister in Pickford, der erneut stark parierte (62.). Genau zehn Minuten später war es wieder der Torhüter des FC Everton, der mit einer weiteren Glanzparade seinen Kasten sauber hielt. Mehr hatten die Schweden nicht anzubieten.

Die "Three Lions" stehen völlig verdient und zum ersten Mal seit 28 Jahren in der Runde der letzten Vier einer WM.

Die Stimmen zum Spiel:

Harry Kane (England): "Das ist fantastisch. Wir hatten wenig Zeit uns auf das Spiel vorzubereiten und auszuruhen. Schweden war ein schwieriger Gegner. Ich bin sehr zuversichtlich für das Halbfinale, aber jetzt genießen wir das zusammen mit unseren Fans. Unser Land wird stolz auf uns sein."

Harry Maguire (England): "Wir haben das Spiel kontrolliert. In der zweiten Halbzeit war es etwas schwieriger, da wir offener standen. Wir wussten, dass wir heute etwas Besonderes schaffen können. Dafür haben wir hart trainiert. It´s coming home."

Dele Alli (England): "Ich war im ersten Spiel verletzt und es war nicht sicher, ob ich zurückkommen kann, aber ich fühle mich jetzt stark. Wir sind zusammen auf diese Reise gegangen und jetzt sind wir im Halbfinale und das ist herausragend für uns. Wir werden jetzt versuchen den Titel zu gewinnen, doch das Halbfinale wird schwierig. Aber wir glauben fest daran, dass wir die nächsten beiden Spiele gewinnen können."

Jordan Pickford (England): "Es hängt davon ab, wie wir spielen. Es kommt auf unsere Mentalität an, dann werden wir sehen was wir erreichen können. Wenn ich meine Leistung abrufen kann, hilft uns das natürlich."

Andreas Granqvist (Schweden): "Es war hart heute für uns. England war das bessere Team und steht verdient im Halbfinale. Wir hatten ein fantastisches Team. Als kollektiv waren wir hervorragend. Vielleicht waren wir aber für das Viertelfinale einfach nicht gut genug."

Der Tweet zum Spiel:

Die Wette geht an David Beckham. Guten Appetit.

Das fiel auf: England hat einen fähigen Torhüter

Jordan Pickford machte die wenigen Chancen der Schweden mit teils glänzenden Paraden zunichte. Der Torhüter mit einer guten Ausstrahlung auf dem Platz und klaren Worten zu seinen Mitspielern, wenn sie nicht nach seinem Geschmack verteidigen. England beweist bei dieser WM neue Qualitäten.

Die Statistik: 3

England erreicht zum dritten Mal ein Halbfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft. Ein großer Tag für das Mutterland des Fußballs.

Match-Highlights bei YouTube:

Abgezockt ins Halbfinale: Frankreich bricht Uruguay-Fluch

WM
Brasilien-Aus besiegelt WM-Novum im Halbfinale
07/07/2018 AM 10:36
UEFA Nations League
Als erster Europäer: Ronaldo stellt historische Bestmarke auf
08/09/2020 AM 21:23