Eurosport

WM 2018: Joachim Löw und Julian Draxler mit Vorfreude auf WM-Auftakt

Löw pokert: Noch Wackelkandidaten für die Elf gegen Mexiko

16/06/2018 um 15:54Aktualisiert 16/06/2018 um 17:54

Bundestrainer Joachim Löw und Mittelfeldspieler Julian Draxler haben vor dem ersten WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag in Moskau gegen Mexiko (ab 17:00 im Liveticker bei Eurosport.de) vor dem Auftaktgegner gewarnt. Der Weltmeister aus Deutschland geht aber optimistisch in das richtungsweisende Duell. Zur Aufstellung wollte sich Löw noch nicht in die Karten blicken lassen.

Joachim Löw über...

... die deutsche Stärke in Auftaktspielen: "Wir haben in meiner Zeit sehr viele Auftaktspiele gewonnen. Dabei haben wir in Kauf genommen, dass in der Vorbereitung auch mal einiges schiefgehen kann und dementsprechend trainiert. Wir haben dann aber im Turnier immer selbstbewusst agiert und die Leistung auf den Platz gebracht. Bisher hat es uns immer gutgetan, mit einem Sieg ins Turnier zu starten. Die Spieler müssen morgen ihre Konzentration bündeln."

.. die deutsche Dominanz: "Das sehe ich im Moment nicht. Dass eine Mannschaft nochmals mit 7:1 im Halbfinale gewinnt, wird es glaube ich nicht mehr geben. Ich werde oft gefragt, ob unsere Mannschaft weiter ist als 2014. Jede Mannschaft ist vier Jahre später einen Schritt weiter. Brasilien hat sich weiterentwickelt. Frankreich ist in Sachen Kombinationsspiel einen riesigen Schritt weiter. Es ist eher die Frage, ob wir weit genug sind und was wir noch besser machen können. Wir haben mit Lahm, Klose und Co. einige Spieler verloren, das muss man auch sehen."

... Draxler: "Julian hat mit dem Confed Cup nochmals einen großen Schritt nach vorne gemacht. Die Verantwortung als Kapitän für die junge Mannschaft hat ihn sehr reifen lassen. Durch seine Qualitäten kann er bei der WM viel bewirken."

... Spanien-Portugal: "Wir haben da WM pur gesehen. Das macht eine WM aus. Das hat uns große Freude gemacht, es war ein klasse Spiel mit Spannung, zwei tollen Mannschaften und technisch sehr, sehr gut, mit spektakulären Toren. Das war ein Genuss."

... die Titelverteidigung: "Seit gefühlt 80 Jahren hat es niemand geschafft. Es gibt nach einem Titel immer wieder einen Umbruch. Ehrgeiz und Hunger sind bei uns vorhanden. Man merkt, dass der Pegel der Anspannung ständig steigt, auch bei den Spielern, die schon lange dabei sind. Die WM ist etwas ganz Besonderes. Das Höchste, was ein Spieler erreichen kann, es gibt nichts Besseres. Es gilt nicht zu weit vorauszublicken und morgen gut in das Turnier zu starten."

... Neuer: "Er macht einen sehr ruhigen Eindruck. Bei ihm ist alles da, was auch davor da war. Die beiden Spiele haben ihm sicherlich geholfen, um Sicherheit und Spielpraxis zu bekommen. Er macht auf mich einen sehr sicheren Eindruck. Es ist der Manuel Neuer, den wir kennen."

... Mexiko: "Die Flügelspieler der Mexikaner um Lozano versuchen wir gut unter Kontrolle zu bekommen durch das richtige Verteidigungsverhalten unserer Außenverteidiger. Die Offensive der Mexikaner ist sehr flexibel und agil, es wird eine große Aufgabe für unsere Abwehr, sie zu kontrollieren. Wir haben einen wahnsinnig schweren Gegner, der in fast allen Bereichen sehr, sehr gut spielt. In fast allen Bereichen."

... Standards: "Die haben wir im Trainingslager in Eppan und auch erst gestern noch trainiert. Wir haben auch das Verhalten der Mexikaner bei Standards beobachtet. Da kann man viel machen. Das haben wir diese Woche besprochen."

... Timo Werner: " Er kam mit dem Confed Cup neu in die Mannschaft. Seine wichtigste Fähigkeit ist seine Schnelligkeit. Er ist torgefährlich und macht sehr gute Wege. Dadurch ist er ein wichtiger Spieler in der Mannschaft geworden."

... die Aufstellung: "Alle Spieler sind fit. Mesut Özil hat in dieser Woche zwei zusätzliche Einheiten gemacht. Er ist einsatzfähig und macht einen guten Eindruck. Es gibt aber noch zwei, drei Überlegungen, wie die Mannschaft aussehen könnte. Das teile ich erst der Mannschaft mit."

Julian Draxler über......

... die Bilanz beider Teams: "Die Historie spielt keine Rolle, es ist eine neue mexikanische Mannschaft und eine neue deutsche Mannschaft. Wir wissen wie gesagt, dass Mexiko stark ist und wir hoffen, dass am Ende die Serie bestehen bleibt, dass Mexiko noch nie gegen Deutschland gewonnen hat."

... Veränderungen zur WM 2014: "Wir haben einige gute Spieler nach der WM 2014 verloren. Aber seitdem kamen auch viele gute neue Spieler dazu. Wir müssen als Team zusammenstehen und alle unsere Erfahrungen einbringen, dann sehen wir, wie weit wir kommen."

... Özils Einsatzchancen: "Mesut ist ein wichtiger Spieler für uns. Ich weiß nicht, ob der Trainer seine Aufstellungsentscheidung schon getroffen hat."

... Neulinge im WM-Kader: "Die Spieler, die beim Confed Cup nicht dabei waren, brauchen keine zusätzlichen Informationen von mir über das Spiel gegen Mexiko."

... das 4:1 gegen Mexiko im Vorjahr beim Confed Cup: "Da kann man nicht viel mitnehmen. Der Confed Cup ist etwas anderes als eine WM. Unsere Mannschaft hat sich stark verändert im Vergleich dazu, das sollte man nicht überbewerten. Das wird ein ganz anderes Spiel, ein ganz anderes Turnier. Natürlich hat man daraus seine Schlüsse gezogen, vielleicht auch die eine oder andere Verwundbarkeit Mexikos festgestellt. Aber das wird morgen ein ganz anderes Spiel.

... das Eröffnungsspiel: "Mexiko hat im Kollektiv eine starke Mannschaft. Wenn wir unsere Qualitäten auf den Platz bekommen, bin ich mir sicher, dass wir das Spiel morgen gewinnen."

... Özil: "Mesut ist gut drauf. Er macht viele Witze. Er kann's kaum erwarten, dass das Turnier beginnt. Er ist ein außergewöhnlicher Spieler. Unser kreativster Spieler. Er wird auf den Punkt da sein."

0
0