Getty Images

DFB-Frauen gegen Kanada im Härtetest - live in TV und im Livestream bei Eurosport

DFB-Frauen im Härtetest - live in TV und im Livestream bei Eurosport
Von SID

08/06/2018 um 13:14Aktualisiert 08/06/2018 um 13:25

Die DFB-Frauen treten am Sonntag in Kanada an (20:00 Uhr live im TV bei Eurosport). Ohne zahlreiche Stammkräfte soll das Team von Interimstrainer Horst Hrubesch Selbstvertrauen für die WM-Qualifikation tanken. Einen Vorgeschmack aufs nächste Kapitel bekommen die Spielerinnen schon jetzt: Die neue Co-Trainerin Britta Carlson und der zurückkehrende Torwartcoach Michael Fuchs sind bereits dabei.

Vor ihrem wohlverdienten Urlaub müssen die deutschen Fußballerinnen noch eine anstrengende, weil sehr lange Dienstreise meistern. Mit einem Kraftakt in Kanada am Sonntag (20.00 Uhr/Eurosport) schließt die Auswahl von Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch die lange Saison ab. Er fordert dennoch:

"Ich möchte, dass wir mutig sind, und natürlich gehen wir in das Spiel, um es zu gewinnen."

Denn sein drittletztes Spiel soll schließlich auf den voraussichtlichen Showdown um das WM-Ticket auf Island im Herbst einstimmen.

Das Problem:

Einspielen kann sich die DFB-Auswahl in Hamilton/Ontario unweit der Niagara-Fälle nicht wirklich. Zahlreiche Stammkräfte waren bei der langen Anreise am Mittwoch von Frankfurt über Toronto nicht an Bord. So bekamen Alexandra Popp, Lena Goeßling, Anna Blässe und Babett Peter vom VfL Wolfsburg sowie Kapitänin Dzsenifer Marozsan von Champions-League-Sieger Olympique Lyon eine Verschnaufpause.

Hrubesch, bekanntlich ein Mann mit besonderem Gespür für Talente, macht aus der Not eine Tugend. Der 67-Jährige kündigte an:

"Wir wollen hier den Jungen Verantwortung übertragen und so viele Spielerinnen wie möglich sehen, um weitere Erkenntnisse für unsere WM-Quali zu gewinnen."

Gegen den Weltranglistenvierten, der beinahe in Bestbesetzung antreten kann, dürfte also die eine oder andere Spielerin zum Debüt kommen. Die 21 Jahre alte Wolfsburger Innenverteidigerin Joelle Wedemeyer gab zu:

" Ich hoffe auf meine ersten Einsatzminuten in der A-Nationalmannschaft."
" "
Joelle Wedemeyer

Joelle WedemeyerGetty Images

Im April hatte "Feuerwehrmann" Hrubesch der verunsicherten Mannschaft mit zwei 4:0-Erfolgen in der WM-Qualifikation gegen Tschechien und in Slowenien neues Leben eingehaucht. Doch die Entscheidung über das Ticket zur Endrunde 2019 in Frankreich fällt wohl am 1. September im Rückspiel auf Island. Nach der historischen 2:3-Heimniederlage im Hinspiel unter Steffi Jones im vergangenen Oktober steht der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister unter Zugzwang.

Mit 15 Punkten aus sechs Spielen führt Deutschland die Gruppe 5 zwar noch an, die Isländerinnen (13/5 Spiele) können mit einem Sieg am Montag gegen Slowenien aber die Führung übernehmen. Nur die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde 2019 in Frankreich, die vier besten Zweiten spielen in Play-offs um das finale Europa-Ticket.

Die Früchte seiner Arbeit wird Hrubesch nach dem abschließenden Duell gegen den Fußball-Zwerg Färöer nicht mehr selbst ernten können. Nach der Qualifikation übernimmt Martina Voss-Tecklenburg als Bundestrainerin. Bis zum Abschluss der WM-Qualifikation betreut die Ex-Nationalspielerin noch die Schweizerinnen.

Video - Neuer: "Bin fest überzeugt, dass ich den Belastungen standhalte"

00:55
0
0