Getty Images

Krimi über 120 Minuten: Holland steht im WM-Finale

Krimi über 120 Minuten: Holland steht im WM-Finale

03/07/2019 um 23:11Aktualisiert 04/07/2019 um 09:44

Die Europameisterinnen fordern den Titelverteidiger: Die niederländischen Fußballerinnen sind den USA ins Endspiel der Frauen-WM gefolgt. In Lyon kämpfte sich das Oranje-Team gegen Deutschland-Bezwinger Schweden zu einem 1:0 (0:0) n.V. und schrieb zwei Jahre nach dem EM-Triumph im eigenen Land mit dem erstmaligen Finaleinzug erneut Geschichte.

So lief das Spiel:

Drei Ecken – ein Elfer, hieß es früher. Einen der vier Elfmeter hätten die Schwedinnen dann vielleicht auch versenkt. Bei den Ecken hat es aber nicht geklappt. Auch das ist ein Grund dafür, warum am Ende die Niederlande ins Finale gegen die USA einziehen. Denn Schweden nutze seine Chancen nicht. In der regulären Spielzeit bestimmten die Skandinavierinnen die Partie über weite Strecken, Abschlüsse waren aber auch Mangelware. Von den Niederländerinnen war aber gerade in der ersten Halbzeit nichts zu sehen. Die hohe Verteidigung des Gegners brachte das Team scheinbar aus dem Konzept.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. Außer, dass beide Teams mit einer Großchance aufwarten konnten. Erst traf Vivianne Miedema nach einem Kopfball, resultierend aus einem Eckball, die Latte. Torhüterin Hedvig Lindahl hatte da noch ihre Finger im Spiel. Kurze Zeit später lenkte ihr Gegenpart Sari van Veenendaal einen Schuss von Nilla Fischer noch an den Pfosten – die Torfrauen waren, wenn sie gefordert waren, immer zur Stelle.

Einen Bruch im Spiel gab es nach Abpfiff der 90 Minuten. In der Verlängerung wirkte Schweden plötzlich schwerfällig, lief nur noch hinterher und kassierte dann den Gegentreffer, auf das die Mannschaft, die zum vierten Mal in einem Halbfinale bei Weltmeisterschaften stand, keine Antwort mehr hatte.

Das fiel auf: Harte Gangart

Schweden brachte es auf über 20 Fouls in den 120 Minuten, die Niederländerinnen schafften etwa die Hälfte. Die vielen Unterbrechungen haben dem Spiel den Fluss genommen, deswegen wurde es kaum gefährlich – Standards einmal ausgenommen. Dafür war ordentlich Härte im Spiel, auch wenn es kaum Karten gab.

Der Tweet des Spiels:

Die Statistik: 1

Zum ersten Mal überhaupt ging ein WM-Halbfinale bei den Frauen in die Verlängerung. Obendrein war es auch erst das dritte rein europäische.

Video - Sanderson schießt gegen Morgan: Tee-Jubel war "respektlos"

00:34
0
0