Getty Images

FC Barcelona: Warum der Griezmann-Transfer Gefahren birgt

FC Barcelona: Warum der Griezmann-Transfer Gefahren birgt

14/06/2019 um 13:35Aktualisiert 14/06/2019 um 13:36

Der FC Barcelona bekommt mit Antoine Griezmann allem Anschein nach seinen Wunschspieler und verstärkt damit seinen ohnehin schon exquisit besetzten Kader. Für Barça birgt der Toptransfer aber auch Gefahren - wie schon die Konstellation mit Lionel Messi und Neymar bewies. Doch Griezmanns Hunger auf den Champions-League-Titel scheint größer als sein Ego.

"Wir wissen seit März, dass Griezmann zu Barça wechseln wird."

Atlético-Präsident Miguel Ángel Gil Marín bestätigte am Mittwoch gegenüber der "Sport", was in Spanien bereits jeder vermutete: Antoine Griezmann wird zum FC Barcelona wechseln. Es fehlt nur noch die offizielle Bekanntgabe.

Auf den ersten Blick ist es eine Traum-Konstellation: Lionel Messi und Griezmann Seite an Seite im Trikot des FC Barcelona. Beide Spieler stehen für Spektakel, Technik und Tore.

Griezmann muss sich hinter Messi einreihen

Trotzdem ist Vorsicht geboten, Trainer Ernesto Valverde muss aufpassen, dass kein Brandherd in der Mannschaft entsteht, wie Eurosport-Experte Jorge Ordas von Eurosport Spanien erklärt:

"Griezmann hat bei Atlético Madrid dieselbe Rolle gespielt wie Messi in Barcelona - und das ist ein großes Problem."

Allerdings eines, das Valverde lösen kann. "Griezmann könnte auf links ausweichen, sowie es vor Jahren Neymar beim FC Barcelona getan hat, als er mit Messi zusammenspielte", erinnert Ordas.

Doch auch auf der Außenbahn ist die Konkurrenz mit Philippe Coutinho und Ousmane Dembélé groß und prominent. Bleiben beide beim FC Barcelona, müsste Valverde auf dieser Position drei Ausnahmespieler bei Laune halten.

Messi bleibt der Dirigent

Generell werde sich im System des FC Barcelona auch durch den Griezmann-Transfer nichts ändern, so Ordas.

"Der Spielstil wurde über Jahrzehnte kultiviert - und er ist größer als jeder einzelne Spieler oder Trainer. Das bedeutet, dass der Fokus auch mit Griezmann und Messi weiter auf Ballbesitz-Fußball und schnelles Passspiel ausgerichtet ist. Und vor allem: Messi wird der Dirigent im Spiel des FC Barcelona bleiben."

Lionel Messi

Lionel MessiGetty Images

Heißt auch: Griezmann muss sich einreihen, muss Messi als Leader akzeptieren. Tut er das und setzt Valverde die beiden Superstars richtig ein, gehört der FC Barcelona in der kommenden Spielzeit in allen Wettbewerben zu den großen Favoriten.

Dass man in der vergangenen Spielzeit "nur" die Meisterschaft gewann, in der Champions League nach einem 3:0-Erfolg im Hinspiel noch spektakulär am FC Liverpool (0:4) scheiterte und auch das Finale der Copa del Rey gegen den FC Valencia mit 0:2 verlor, trübte die Stimmung.

Champions League ist Griezmanns "Obsession"

Ein Selbstläufer wird die Titeljagd in der Saison 2019/2020 auch mit Griezmann nicht, wie Ordas erläutert: "Sicher, Barça ist noch stärker geworden, aber auch Real Madrid hat seine Mannschaft mit Eden Hazard oder Luka Jovic deutlich verbessert. Die Obsession beider Vereine wird ganz klar die Champions League sein - und so komisch es klingen mag: Genau das kann dazu führen, dass in der spanischen Liga ein dritter Klub die Chance auf die Meisterschaft hat."

Die Fokussierung auf die Champions League kommt Griezmann gerade recht. Mit Atlético Madrid war der französische Weltmeister von 2018 bereits Europa-League-Sieger, Pokalsieger und spanischer Supercup-Gewinner.

Der Titel in der Champions League fehlt dem 28-Jährigen noch. Ebenso der in der Meisterschaft. Zwei Lücken, die Griezmann in Barcelona zu schließen gedenkt - und war schnellstmöglich...

Video - Trotz teurer Real-Transfers: Nie wieder Galacticos?

14:42
0
0