Nach der 1:2-Niederlage gegen Granada durfte sich der FC Barcelona im Titelrennen keinen weiteren Ausrutscher erlauben und startete dementsprechend engagiert in die Partie.
Nach gerade einmal drei Minuten hatte Barça-Youngster Pedri nach Vorarbeit von Frenkie de Jong die Führung auf dem Fuß, setzte den Ball jedoch aus 13 Metern freistehend hauchdünn neben den rechten Pfosten (3.). Nur zehn Minuten später hatte Ronald Araújo die nächste Topchance, scheiterte nach Lionel Messis Freistoßflanke aber aus fünf Metern am stark reagierenden Ex-Barça-Torwart Jasper Cillessen (13.).
Die Hausherren brachten bis auf einen Flachschuss aus 20 Meter von Mittelfeldabräumer Uros Racic nicht viel zustande – Marc-André ter Stegen parierte sicher (26.). Weil auch ein oft zu statisches Barcelona bis auf einen gefährlichen Messi-Freistoß (31.) nur noch selten den Weg vors Tor fand, ging es nach einer über weite Strecken zähen ersten Hälfte ohne Treffer in die Kabinen.
Eredivisie
Ajax zum 35. Mal Meister - PSV patzt im Kampf um Champions League
02/05/2021 AM 20:28
Das sollte sich kurz nach der Pause jedoch schnell ändern: Bei einer Valencia-Ecke macht einerseits ter Stegen beim Herauslaufen keine gute Figur, zum anderen verlor Clément Lenglet seinen Gegenspieler Gabriel Paulista völlig aus den Augen. Der Innenverteidiger bedankte sich und köpfte aus vier Metern ins leere Tor ein (50.).
Barças Antwort folgte nur wenige Minuten später auf kuriose Weise: Nach Toni Latos klarem Handspiel scheiterte Messi vom Punkt zunächst an Cillessen. Sergio Busquets setzte nach und brachte den Ball zu Pedri, der Paulista auf der Linie abschoss. Messi stand aber goldrichtig und machte doch noch sein Tor (57.).
Die Katalanen nahmen den Schwung des Ausgleichs mit und drehten die Partie binnen zwölf Minuten zu ihren Gunsten. Zunächst war es Antoine Griezmann, der nach einer starken Cillessen-Parade gegen De Jongs Kopfball mühelos abstaubte und zur Führung traf (63.). Wiederum nur sechs Minuten später sorgte Messi mit seinem 28. Saisontor für die Vorentscheidung: Der Argentinier legte sich den Ball bei einem Freistoß 23 Meter zentral vor dem Tor zurecht und zirkelte die Kugel unhaltbar über die Mauer an den Innenpfosten – 3:1!
Kurz vor Schluss sorgte Valencia-Topscorer Carlos Soler aus dem Nichts nochmal für Spannung im Spiel. Sein Distanzschuss aus 25 Metern schlug unhaltbar für ter Stegen krachend unter der Latte ein (83.). Mehr als den Anschluss hatten die Fledermäuse aber nicht mehr zu bieten, sodass Barça den knappen Erfolg sicher über die Zeit brachte.
Durch den Sieg verkürzten die Katalanen den Abstand auf Tabellenführer Atlético Madrid wieder auf zwei Punkte. Am kommenden Spieltag kommt es für Bar zum direkten, möglicherweise vorentscheidenden Duell um die spanische Meisterschaft gegen die Simeone-Elf.

Die Stimmen zum Spiel:

Alfred Schreuder (Co-Trainer FC Barcelona): "Gegen Valencia ist es immer eine schwierige Aufgabe. Trotz des Rückstands haben wir immer an uns geglaubt und Charakter gezeigt."
Gerard Piqué (FC Barcelona): "Wir sind von Beginn an dominant aufgetreten, konnten unsere frühen Chancen aber leider nicht nutzen. Nach dem 0:1 haben wir Moral bewiesen und sind jetzt bereit für Atlético."
Gabriel Paulista (FC Valencia): "Ich bin natürlich froh über meinen Treffer, aber leider konnten wir die Führung nicht lange halten. Defensiv waren wir in der zweiten Hälfte oft einen Schritt zu spät."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Schreuder vertritt Koeman als Barça-Coach

Weil Barça-Trainer Ronald Koeman nach seiner Auseinandersetzung mit dem Vierten Offiziellen vom spanischen Verband für zwei Spiele gesperrt wurde, gab ein alter Bekannter aus der Bundesliga sein Debüt als Verantwortlicher an der Seitenlinie. Der Niederländer Alfred Schreuder, der vergangene Saison noch die TSG Hoffenheim trainierte und nach seiner Entlassung im Sommer den Job als Co-Trainer von Koeman in Barcelona antrat, betreute Messi und Co. während des Spiels. In der Halbzeitpause soll Koeman dem Team dem Vernehmen nach per Videocall zugeschaltet gewesen sein.

Die Statistik: 50

Lionel Messi erzielte sein 50. direkt verwandeltes Freistoßtor für den FC Barcelona. Sein erstes Freistoßtor machte der Argentinier ebenfalls gegen Valencia.

Extra Time - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Euch auch interessieren: Hertha zurück aus Quarantäne: Kellerduell am Montag in Mainz

Nagelsmann erklärt sich: So liefen die Gespräche mit den Bayern

DFB-Pokal
Morey meldet sich nach Verletzungsschock: "Am Boden zerstört"
02/05/2021 AM 15:24
Serie A
Inter Mailand feiert Meistertitel: Vorherrschaft von Juve gebrochen
02/05/2021 AM 15:03