Eurosport

League Cup: FC Liverpool schlägt Leeds United und erreicht Halbfinale

Youngster Woodburn schießt Liverpool ins Halbfinale

29/11/2016 um 22:40Aktualisiert 30/11/2016 um 06:35

Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool im Halbfinale um den englischen Ligapokal. Der Finalist der Vorsaison setzte sich mit einer besseren B-Elf gegen den aktuellen Tabellenfünften der zweiten englischen Liga, Leeds United, mit 2:0 (0:0) durch. Die Tore für das "Reds"-Team, in dem Nationalspieler Emre Can über 90 Minuten auf dem Feld stand, erzielten Divock Origi (77.) und Ben Woodburn (81.).

So lief das Spiel:

Lass das mal die Backups machen. Jürgen Klopp gab im Spiel gegen Leeds United seiner zweiten Garde die Chance, sich zu profilieren. Diese wusste sich aber vor allem im ersten Durchgang überhaupt nicht in Szene zu setzen. Liverpool wirkte ideen- und strukturlos, nutzte viel zu selten die Breite des Feldes und hatte enorme Probleme im Kombinationsspiel.

Leeds hingegen nahm die Rolle des Underdogs an, schmiss sich in die Zweikämpfe und ließ Liverpool in der Pressing-Zone selten Zeit zum Durchatmen. In der fünften Minute ergab sich sogar die Riesenchance zur Führung für den Außenseiter. Nach einem Stellungsfehler in der "Reds"-Abwehr war Hadi Sacko frei vor Simon Mignolet - scheiterte aus elf Metern jedoch am Schlussmann. Liverpool war im Glück, hatte dann aber selbst Pech im Abschluss. In der zwölften Minute hielt Marco Silvestri bärenstark gegen einen Volleyschuss von Georginio Wijnaldum aus zwölf Metern. Ansonsten war weitestgehend Flaute angesagt.

Für den zweiten Durchgang nahm sich Liverpool dann etwas mehr vor. Die Klopp-Elf machte zunächst Druck auf Leeds - dieser hielt jedoch nur einige Minuten. Stattdessen trauten sich die Gäste mehr zu, hielten Liverpool in Schach und kamen ein ums andere Mal ganz gefährlich vor das Tor von Mignolet. Die beste Chance hatte dabei Kemar Roofe in der 53. Minute. Er knallte den Ball aus 20 Metern an den rechten Torpfosten. Auch in der Folge boten sich Leeds weitere Chancen - die Tore erzielte jedoch Liverpool.

In der 77. Minute sorgte Divock Origi für die Führung des Favoriten. Nach einer punktgenauen Flanke aus dem rechten Halbfeld von Alexander-Arnold war der Angreifer am ersten Pfosten zur Stelle. Vier Minuten später machte der 17-jährige Ben Woodburn den Deckel drauf. Nach einer starken Kombination beförderte der Youngster die Kugel aus elf Metern in die Maschen.

So reichte Liverpool am Ende eine schwache Vorstellung, um ins Halbfinale des League Cups einzuziehen. Bitter für Leeds - denn es war ein außerordentlich guter Auftritt des Zweitligisten gegen den großen Favoriten.

Die Stimmen:

Garry Monk (Trainer Leeds United): "Wir hatten mehr verdient. Wenn wir genauso weitermachen wie gegen Liverpool, können wir erfolgreich sein."

Jürgen Klopp (Trainer Liverpool FC): "Mein Job ist in erster Linie, Spieler wie Ben zu entwickeln. Ich freue mich sehr für ihn."

Der Tweet zum Spiel:

Ben Woodburn war nach seinem Treffer außer Rand und Band...

Das fiel auf: League-Cup-Zeit heißt Rotations-Zeit

Im EFL-Cup ist es gang und gäbe, dass die großen Klubs ihren Stars und Sternchen eine Verschnaufpause gönnen. Spieler aus der zweiten Reihe bekommen

dann die Möglichkeit, einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen. Auch Klopp hielt an dieser Marschroute fest und ließ viele Ersatzspieler an den Start. Dementsprechend unkoordiniert agierten die Hausherren über weite Teile des Spiels. Der Frische der Stammspieler tut diese Pause zwar sicherlich gut - dem Zuschauer allerdings nicht. Fußballfeinkost ist durch diese Personalwechsel Mangelware.

Die Statistik: 17 Jahre und 45 Tage

17 Jahre und 42 Tage war Ben Woodburn als er in der Premier League sein Liverpool-Debüt gab. Er ist der drittjüngste Spieler in der "Reds"-Geschichte. Drei Tage später debütierte der Youngster auch im League Cup - und sorgte in der Schlussphase mit einem Tor für die Entscheidung. Damit ist der Waliser der jüngste Torschütze der Liverpool-Historie - und löst Michael Owen ab.

0
0