Getty Images

Manchester City gewinnt League Cup gegen FC Arsenal

Guardiola holt ersten Titel mit ManCity: "Dieser Pokal ist nicht für mich"

25/02/2018 um 19:17Aktualisiert 25/02/2018 um 20:21

Manchester City hat das Finale des League Cups gegen den FC Arsenal 3:0 (1:0) gewonnen. Sergio Agüero (19.) brachte die Mannschaft von Cheftrainer Pep Guardiola in Führung, nach dem Seitenwechsel erhöhten Kapitän Vincent Kompany (58.) und David Silva (65.). Nach 1970, 1976, 2014 und 2016 geht die Trophäe damit zum fünften Mal an ManCity.

So lief das Spiel:

Die Sonne lachte über Wembley und die Lokalmatadoren vom FC Arsenal legten dementsprechend los: Hinten mit Fünferkette, doch vorne pfeilschnell und konterstark. Bereits nach acht Minuten hatte Pierre-Emerick Aubameyang die sichere Führung auf dem Fuß, schoss aus drei Metern, aber direkt City-Keeper Claudio Bravo an.

Präzise in die starke Phase von Arsenal fiel das erste Tor für Manchester City. Langer Abschlag von Keeper Bravo, Sergio Agüero hatte nach einem Stellungsfehler von Shkodran Mustafi freie Bahn und überlupfte David Ospina wunderschön zum 1:0 (19.).

Die "Gunners” wirkten sichtlich beeindruckt, City brachte das Geschehen immer besser unter Kontrolle. Die Zuschauer sahen eine schnelle und technisch anspruchsvolle Partie ohne allzu viele Torchancen - die "Skyblues” hatten mehr Ballbeitz, Arsenal jedoch strahlte immer Kontergefahr aus.

Nach der Führung egalisierten sich beide Teams nahezu, ManCity nahm das 1:0 mit in die Kabine.

Vincent Kompany von Manchester City gegen Arsenal

Vincent Kompany von Manchester City gegen ArsenalGetty Images

Die zweite Hälfte begann gespenstisch still, weder auf dem Rasen noch auf den Rängen tat sich etwas. Der englische Tabellenführer schien nicht voll aufs Gas zu gehen, Arsenal gelangen kaum Torabschlüsse. Doch dann kam eine gute Ecke von Kevin De Bruyne, ein Schuss von Vincent Kompany und es stand 2:0 für City (58.). Arsenal, schon durch das 0:1 verunsichert, schien nicht mehr dagegenhalten zu können und ergab sich seinem Schicksal.

Und so kam, was kommen musste: Steilpass auf David Silva, ansatzloser Schuss ins lange Eck und es stand 3:0 (65.). Spätestens jetzt war Arsenal geschlagen. Arséne Wenger versuchte es natürlich trotzdem, zog alle seine Wechseloptionen. Doch sogar der Ehrentreffer blieb den "Gunners” verwehrt, es blieb beim deutlichen 3:0.

Pep Guardiola gewinnt mit dem englischen League Cup seinen ersten Titel mit Manchester City.

Die Stimmen:

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Das ist wichtig. Gratulation an den ganzen Klub und unsere Fans. Dieser Pokal ist für Manchester City, nicht für mich."

Sergio Agüero (Stürmer Manchester City): "Für mich und die Mannschaft ist das etwas Besonderes. Wir sind sehr glücklich. Wir waren besser als sie, jetzt müssen wir uns auf die Liga konzentrieren."

Vincent Kompany (Verteidiger Manchester City): "Es war ein schwieriges Spiel. Aber wir haben es gut gemacht und die Räume kontrolliert. 3:0 in Wembley zu gewinnen, ist immer ein Mega-Ergebnis - egal gegen wen."

Der Tweet zum Spiel:

Mehr als zwei Gegentore für den FC Arsenal in Wembley – das gab's zuletzt 1999.

Das fiel auf: Letzte Chance

Während Pep Guardiola, mit City in der Meisterschaft uneinholbar in Führung, seinen ersten von mindestens zwei Titeln sammelte, ist die letzte Chance auf etwas Zählbares für sein Gegenüber Arséne Wenger die Europa League.

Die Statistik: 6

Achtmal stand der FC Arsenal im Finale des League Cup, sechsmal hat er verloren.